Frauen

Trainingszeiten:
Dienstag: 19 bis 20.30 Uhr
Donnerstag: 10 bis 20.30Uhr (Kader2)
Freitag: 19 bis 20.30Uhr (Kader1)

Trainer/Betreuer 1. Mannschaft: Reinhold Hauser
Trainer/Betreuer 2. Mannschaft: Peter Spörl
Unterstützung:
Tanja Haas und Patrizia Link
Torwarttrainer: Frank Rapp   Koordination: Steffi Flaig

Saisonspiel SpVgg Aldingen : SGM Lo/Ma2 3:5
Vorbereitungsspiel: SGM Lo/Ma1 : FV Tennenbronn 4 : 1

Saison 2021/22

Meisterrunde Bezirksliga

SG Lo/Ma1 : SGM Tuningen/Dauchingen => 8 : 1 (5 : 0)
Endlich mal wieder Angelstadion!
Bei herrlichem Sonnenschein und frisch gemähten Rasen waren die Bedingungen für ein gutes Fußballspiel bestens. Unser Platzwart Georg „Schorsch“ Mauch hatte einen wirklich sehr guten Platz bereitgestellt.
Ohne großes Abtasten ging es gleich Richtung Tuninger Tor. Bereits nach 5 Minuten erspielten wir uns die erste Großchance. Lara Ernst spielte Samira Storz auf der rechten Seite frei. Sami lief mit der Gegenspielerin im Nacken alleine auf das Tuninger Gehäuse zu. Ihr Abschluss war etwas zu ungenau und ging über das Tor. In der 9.Min kombinierten sich Lucia Ginter, Felicitas Hartmann und Lara Ernst von links quer durch den Tuninger Strafraum bis zu Samira auf der rechten Seite. Sami legte den Ball für Selina Broghammer auf, deren Schuss über die Querlatte fegte. Kurz darauf passte Lucia steil auf Feli, die den Ball perfekt für Lara Ernst querlegte. Lara schoss leider zu zentral auf das Tuninger Tor, sodass die Gästekeeperin keine Probleme hatte den Ball zu halten. Dann war es soweit. Lara Ernst legte den Ball auf die von hinten mitgelaufene Annalena Bea Richtung rechte Eckfahne. Annalena flankte auf die zentral in Position gelaufene Feli Hartmann, welche zur 1:0-Führung vollstreckte. Keine Minute später, die nächste Großchance. Feli Hartmann war auf der linken Seite durchgebrochen und spielte den Ball quer auf Seli Broghammer. Seli nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor drehend an und legte für Lucia auf. Leider wurde Lucia Schuss abgeblockt. Nach 20 Minuten spielte Lena Steinwandel eine herrlichen Diagonalball über alle Spielerinnen hinweg in Lucias Lauf. Lucias Dribbling konnte erst in letzter Sekunde am 5er gestoppt werden. Über eine sehr schöne Kombination von Katja Seeburger, Samira und Seli B. gelangte der Ball in der 25.Min ca. 7m zentral vor dem Tor zu Lara Ernst. Lara behielt den Überblick und schob zum 2:0 ein. Wir setzten nach. Samira Storz kam keine Minute später auf halbrechts im Strafraum zum Abschluss. Ihr Schuss wie auch ihre beiden Nachschüsse wurden allesamt geblockt. Der Ball fiel letztendlich Selina Broghammer vor die Füße, die dann den Weg ins Tor fand und das 3:0 folgen ließ. Nach einer halben Stunde konnten wir einen weiteren sehenswerten Angriff starten. Sami kam über rechts zum Flanken. Die inzwischen eingewechselte Jasmin Hug nahm den nicht ganz einfachen Ball gut an und legte für Feli Hartmann auf. Felis zu zentraler Torschuss mit dem Außenspann konnte die Tuninger Torhüterin trotzdem nur mit Mühe halten. In der 40. Min legte Lara Ernst den Ball mustergültig für Seli B. auf, die den Ball im 2ten Versuch unhaltbar zum 4:0 ins lange Toreck schoss. Den 5:0-Halbzeitstand erzielte, die heute mal wieder sehr zweikampfstarke Katja Seeburger. Sie umdribbelte auf ihrem Weg zentral in den Strafraum 2 Gegenspielerinnen und ließ dann auch der Torfrau keine Chance. Zur 1.Halbzeit muss noch Aline Roth erwähnt werden, die unermüdlich die eher ungewohnte linke Außenbahn beackerte. In der zweiten Halbzeit stellte der Gegner um verdichtete mit einer Doppelsechs den Bereich vor dem Strafraum. Dies hielt uns nicht wirklich vom weiteren Erspielen von Tormöglichkeiten ab. Bis zur 62.Min hatten einige gute Abschlussmöglichkeiten. Z.B. schlug Lena Steinwandel in der 46.Min einen Diagonalball zentral auf Feli, die den Ball per Hacke präzise Lara Ernst in den Lauf legte. Laras halbhoher Torschuss ging knapp links vorbei. Oder Samira Storz spielte den Ball von der rechten Seite auf die freigelaufene Lara Ernst. Lara leitete den Ball direkt in den Lauf von Leonie Kramer. Leos Pass von der Grundlinie in den Strafraum konnte die Tuninger Torfrau gerade noch vor der einschussbereiten Feli Hartmann unter Kontrolle bringen. Das 6:0 in der 62.Min erzielte Feli Hartmann mit einem Klasse Abschluss ins lange Eck, nachdem sie sich diagonal von links nach rechts laufend anbot und von Sami Storz perfekt in Position gebracht wurde. In der 68.Min ersetzte Lena Steinwandel die bis dahin eher beschäftigungslose Lara Hauser im Tor. Dies war kein so guter Gedanke des Trainers, denn dadurch wurde die souverän funktionierende Innenverteidigung Lena Steinwandel und Sarah Dold auseinander gerissen. In Folge dessen kam Tuningen/Dauchingen zu den 2-3 Tormöglichkeiten, von denen sie eine in der 71.Min zum Ehrentreffer nutzten. Davon unbeirrt machten wir weiter Druck. In der 77.Min führten wir durch Lara Hauser einen Einwurf in unserer eigenen linken Platzhälfte aus. Die entgegenlaufende Selina Broghammer legte sich den Ball mit dem ersten Kontakt vor und schlug einen Lehrbuch Diagonalball auf die rechte Seite, direkt in den Lauf von Sami Storz. Sami lief alleine auf das gegnerische Tor zu und schob den Ball humorlos an der herauslaufenden Torhüterin zum 7:1 flach ins rechte Toreck. Nach einem Freistoß, getreten von Lena Steinwandel, verpasste Lara Ernst mit dem Versuch eines Hechtkopfballs ca. 5m vor dem Tor den Ball nur um Haaresbreite. Unsere Diagonalbälle passten heute wirklich gut. Einen solchen Diagonalball von Sami erreichte in der 85.Min Jasmin Hug, die den Ball in aussichtsreicher Position gegen das Außennetz donnerte. Besser machte Jasmin es in der 88.Min, als sie eine Flanke von Feli perfekt in einer Drehung mitnahm und dadurch allein Richtung Tor unterwegs war. Beim Torschuss behielt Jasmin die nötige Ruhe und stellte den 8:1-Endstand her.

SpVgg Leidringen : SG Lo/Ma1 => 1 : 3 (0 : 1)
Hochverdienter Sieg mit bitterem Beigeschmack.
Heute mussten wir uns in Leidringen nicht nur gegen den Tabellenzweiten, sondern auch gegen den Schiri erwehren. In der 1.Halbzeit verweigerte er uns einen Foulelfmeter und in der 2.Halbzeit pfiff er offensichtlich zu Gunsten unseres Gegners, was Trainer Reinhold Hauser nicht emotionslos hinnehmen konnte.
Wir übernahmen gleich zu Beginn die Initiative und versuchten mit gutem Kombinationsspiel Torchancen zu kreieren. Insgesamt hatten wir über die ganze 1.Halbzeit eine ziemlich gute Spielstruktur. Da Leidringen sehr gut die Räume eng machte, blieb der ein oder andere Abspielfehler oder Fehlpass zwangsläufig nicht aus. In der 10.Min verpasste die hereinlaufende Samira Storz einen Eckball getreten von Feli Hartmann nur um Haaresbreite. 5 Minuten später spielte Lara Ernst einem präzisen Diagonalball in dem Lauf von Sami. Unter starker Bedrängnis konnte Sami zwar abschließen, aber direkt auf die Torfrau. Nach einer super Spielverlagerung von links nach rechts über Feli, Lara und Tabea Weisser landete der Ball wiederum bei Sami. Diese brachte Lucia mit einem Querpass ziemlich zentral ca. 7m vor dem Tor in Position. Lucia hatte aber keine Möglichkeit den Ball an der herausstürmenden Torhüterin vorbeizuspitzeln. Keine Minute später setzte sich Selina Broghammer auf der rechten Seite durch und passte in den Rückraum auf Lucia, leider wurde ihr Abschluss im letzten Moment geblockt. Ähnliches Schema in der 23.Min, nur erfolgreicher. Die eifrige Samira Storz dribbelte sich nach Steilpass von Tabea Weisser auf rechts an ihrer Gegenspielerin vorbei und bediente Lucia im Strafraum, ihr überlegter Abschluss fegte zur 1:0-Führung unter die Querlatte.
Beflügelt von der Führung setzten wir nach. Einen Traumpass von Lara Ernst in den freien Raum konnte sich Lucia erlaufen und kam auch in aussichtsreicher Position zum Torschuss. Wie schon so oft bei unseren Torschüssen konnte sich immer wieder eine Leidringer Spielerin erfolgreich in den Weg stellen, so auch dieses Mal. In den Nachschuss von Seli Broghammer warfen sich sogar 2 Spielerinnen. Wir ließen uns nicht entmutigen und machten weiter. Nach einer halben Stunde blieb der Elfmeterpfiff bei einem Foulspiel an Lara Ernst im Strafraum aus. Vanessa Hattler ersetzte nach 35 Minuten Samira Storz im rechten Mittelfeld. In Minute 38 leitete die agile Katja Seeburger einen guten Angriff über links ein. Über mehrere Stationen landete der Ball letztendlich bei Feli Hartmann an der Strafraumgrenze. Felis Schuss verfehlte das linke Tordreieck nur knapp. Unsere Viererkette um Aline Roth, Lena Steinwandel, Sarah Dold und Kati Seeburger spielte sehr konzentriert und beteiligte sich regelmäßig am Spielaufbau. Nur einmal konnte sich Leidringen in der 1.Halbzeit eine Torchance erarbeiten. Den Torschuss aus halbrechter Position parierte die heute fehlerfreie Lara Hauser im Nachfassen. Kurz vor dem Pausenpfiff schaltete Lucia bei einem feinen Pass von Lara Ernst in die Tiefe am schnellsten und lief alleine auf das gegnerische Tor zu. Lucias Torschuss konnte Leidringens Nr.1 per Fußabwehr klären.
Zur 2.Halbzeit kamen mit Julia Hauser und Annalena Bea frische Kräfte ins Spiel. Leidringen agierte nun etwas mutiger. Dies überraschte uns in der 48.Min. Wir konnten den Ball auf unserer rechten Abwehrseite nicht klären und plötzlich stand eine Leidringen Spielerin in bester Abschlussposition frei im Strafraum. Überlegt chippte sie den Ball über die inzwischen in Tor stehende Lucia ins lange Eck. Wir berappelten uns schnell wieder, wobei wir die Ruhe im Spiel aus der 1.Halbzeit dann nicht mehr fanden. In der 55.Min dribbelte sich Feli Hartmann über links in den Strafraum. Ihr Abschluss aus spitzen Winkel wurde aber die Beute der Leidringer Torhüterin. 3 Minuten später versuchte es Lara Ernst auf die gleiche Weise, auch ihr Abschluss war zu harmlos. Dann wurde Kati Seeburger in den Angriff beordert und Lara Hauser verteidigte links hinten. Dies sollte sich als Glücksgriff erweisen, denn in der 63.Min köpfte Kati nach Flanke von Lara Ernst ihre Gegenspielerin an. Von der Gegenspielern prallte der Ball zur neuerlichen Führung ins Tor. Puh, das war wichtig! Mit der Führung im Rücken setzten wir nach. Annalena schlug in der 67. Min eine perfekte Flanke auf Lara Ernst, die den Ball unter starker Bedrängnis annahm und überlegt zum 3:1 einschob. Erleichterung! Leidringen gab nicht auf und versuchte nach vorne zu spielen schaffte es aber nicht, sich nennenswerte Torchancen zu erspielen. Bedauerlich, dass sich eine Viertelstunde vor Spielende die bis dahin sehr stark spielende Tabea eine Verletzung an ihrem lädierten Sprunggelenk zuzog. Kurz vor Spielende hätte Seli Broghammer das Ergebnis noch verbessern können. Alleine auf das gegnerische Tor zulaufend schoss sie die Kugel direkt in die Arme der Torhüterin.

SG Lo/Ma1 : TSV Stetten/Hechingen => 6 : 3 (5 : 2)
Im Spiel 1 nach unserer Niederlage gegen Frommern hat sich unsere Perspektive verändert. Wir können nun nicht mehr von oben auf die Konkurrenz schauen, sondern müssen liefern um die Chance auf den Relegationsplatz zu wahren. Diese Situation gilt es jetzt anzunehmen und bestmöglich umzusetzen.
Hechingen begann sehr forsch und setzte unsere Abwehr durch rigoroses Anlaufen mächtig unter Druck. So jagten sie gleich in der 2.Min unserer Torfrau Lara Hauser die Kugel ab und gingen in Führung. Wir waren aber keineswegs geschockt und versuchten über Diagonal- oder Steilpässe unsere schnellen Außenspielerinnen Samira Storz und Katja Seeburger einzusetzen. Vorerst nur mit mäßigem Erfolg. Nach ca. 10Min konnte unsere Spielführerin Lara Ernst nur durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte die Gefoulte selbst zum fälligen 1:1-Ausgleich. Kati Seeburger hatte mit einem Pfostenschuss Pech als sie sich über links gut durchspielte. Nach 15 Minuten kombinierten sich Lara Ernst und Lucia Ginter in den Hechinger Strafraum. Laras Rückpass an die Strafraumgrenze legte sich Lucia zurecht und schloss platziert ins linke Toreck zur 2:1-Führung ab.
Wir konnten aber nicht wie gewohnt aus unserer Abwehr heraus das Spiel aufziehen. Hechingen schaffte es immer wieder uns in arge Bedrängnis zu bringen. Vor allem die defensiven Außenpositionen wurden andauernd attackiert. Der zwischenzeitliche Ausgleich für Hechingen fiel dann aber durch die Mitte. Wir hatten zweimal die Möglichkeit zu klären, doch die agilen Hechinger Stürmerinnen setzten immer wieder erfolgreich nach und standen auf einmal frei vor unserer Torfrau. Den ersten Versuch aus nächster Nähe konnte Lara noch parieren, beim Nachschuss war sie dann machtlos. Wer jetzt glaubte, dass wir das große Zittern bekommen sah sich getäuscht. Unsere Angriffe wurden jetzt präziser. Vor allem über die rechte Seite kamen wir zweimal gefährlich vors Tor ohne aber großen Nutzen daraus zu schlagen. Nach einer halben Stunde spielte die für Lucia eingewechselte Felicitas Hartmann auf der rechten Seite eine Gegenspielerin aus und schickte Sami auf die Reise. Samis scharfe Hereingabe nagelte Kati zur wiederholten Führung unter die Latte. Bis zur Halbzeit erhöhten wir nach demselben Muster auf 5:2. Zuerst tankte sich Sami selbst durch und passte in den Strafraum. Anschließend spielte Tabea Weisser Sami auf der rechten Seite frei bevor diese anschließend wieder in den Strafraum passte. Beide Male war Feli Hartmann die Abnehmerin, welche die Kugel souverän jedesmal einnetzte.
Gleich nach der Pause mussten wir wieder einen Nackenschlag hinnehmen. Eigentlich hatten wir durch Lucia Ginter eine sehr sehr gute Tormöglichkeit die geblockt wurde. Der geblockte Ball wurde verlängert und kam hinter unsere Abwehrreihe. Die schnelle Nr.7 von Hechingen spitzelte den Ball an unserer herauslaufenden Torhüterin vorbei und machte das 5:3. Das Spiel war dann bis zum Schluss etwas zerfahren. Hechingen hatte noch 2 gute Kontermöglichkeiten und wir hätten durch Lucia, Jasmin Hug und Sami genauso noch zwei weitere Treffer erzielen können. Ein Tor fiel dann in der 72.Min doch noch. Jasmin Hug spielte von der linken Seite einen sehr genauen Pass in den Lauf von Sami, die ruhig blieb und zum 6:3-Endstand einschob. Im Nachhinein muss man den Spielerinnen doch ein Lob aussprechen. In ungewohnter Situation, auf ungewohnten Positionen spielend und mehreren Rückschlägen während des Spiels haben sie sich nie hängen lassen. Wobei einfache Fehler trotz allem nicht passieren dürfen.

TSV Frommern U23 : SG Lo/Ma1 => 1 : 0 (0 : 0)
Bittere 1:0 Niederlage gegen den Mitkonkurrenten TSV Frommern U23.
Wir starteten mit einer guten Chance in den ersten Minuten in das Spiel. Nach einem Eckball konnte die Frommerner Abwehr den Ball im Strafraum nicht richtig klären und so kam Katja Seeburger zum Torschuss. Ihr Schuss knallte gegen den linken Pfosten und von da ins Toraus. Keine 10 Minuten später war auf der Gegenseite ebenfalls ein Aluminiumtreffer zu markieren. Den Torschuss der Gastgeber konnte Torfrau Lucia Ginter mit einer tollen Parade an den Pfosten lenken und so die 0 für die SGM Lo/Ma halten. Der weitere Spielverlauf war von vielen Kämpfen im Mittelfeld und auch einigen Fouls auf beiden Seiten geprägt. In der 32. Min kam Selina Broghammer nach einer von Aline Roth geschlagenen Flanke aus dem Halbfeld zu einer guten Torchance. Leider verfehlte Selis Torschuss das Gehäuse knapp. Lara Ernst hatte in der 36.Min eine gute Freistoßgelegenheit, die aber nichts einbrachte. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte sich Samira Storz gegen 2 Gegenspielerinnen durchsetzen und kam ca. 18m vor dem Tor zum Abschluss. Leider kam der Torschuss zu zentral, so dass die Torfrau keine Probleme hatte den Ball zu halten. Frommern hatte die beste Torgelegenheit nach einen zentralen Pass in die Tiefe. Lena Steinwandel und Lucia mussten alles aufbieten, damit die gegnerische Angreiferin keinen gelungenen Torabschluss ausführen konnte. So ging man mit einem 0:0 Halbzeitstand in die Pause.
Zur Pause gab es eine kleine Umstellung und mit der Einwechslung von Feli Hartmann wollte man nochmals neuen Schwung in die Offensive bringen. In der 54. Spielminute überraschte die Stürmerin des TSV Frommern die Abwehr der SGM. Blitzschnell nahm sie den Ball an, legte ihn sich an den Abwehrspielerinnen vorbei vor und zog aus kurzer Distanz zum 1:0 ab. Die SGM ließ sich von diesem Nackenschlag nicht beirren und versuchte den Ausgleich zu erzielen. In der 65.Min lief sich Lara Hauser über links sehr gut frei und wurde von Kati Seeburger mustergültig bedient. Lara legte den Ball perfekt für Seli Broghammer ca. 15m zentral vor dem Tor auf. Schade, dass Seli den Ball nicht schnell genug verarbeiten konnte bzw. schnell genug direkt aufs Tor schoss. Dadurch hatte eine mitgelaufene Abwehrspielerin die Zeit Seli den Ball abzujagen. Im weiteren Verlauf konnten uns wir keine nennenswerten Torchancen mehr erarbeiten. So blieb es beim insgesamt verdienten 1:0 Sieg für den TSV Frommern.

Meisterrunde Kreisliga

SpVgg Aldingen : SG Lo/Ma2 => 3 : 5 (1 : 1)
Endlich gibt es die verdienten drei Punkte.
Eine turbulente und ereignisreiche Partie liegt hinter der Zweiten der SG Locherhof/Mariazell-Damen. Bei hohen Temperaturen wurde gegen Aldingens Zweite im Flex-Modell, also mit neun statt elf Spielerinnen je Team auf dem Platz, gekickt. Die SG Lo/Ma II fand zu Beginn schwer ins Spiel und war körperlich und im Kopf etwas schwerfällig. So ließ man eine Aldingerin relativ frei stehen, und es kam nach rund 20 Minuten zu einem Sonntagsschuss direkt unter die Latte. Die Zweite ließ sich vom Rückstand jedoch nicht entmutigen, war sie doch insgesamt das bessere Team. Wenn einem ein Fehler passierte, bügelte ein anderer ihn wieder aus. Eben das hatten die Coaches Uwe Gönner und Patricia Link sich auch im Vorfeld gewünscht. Und tatsächlich, knapp zehn Minuten später kam es durch eine Gemeinschaftsleistung von Florine Auber und Jule Moosmann zum Ausgleich. Auber ging allein aufs Tor zu, spielte eine Gegnerin aus und den Ball dann ins Zentrum zu Moosmann. Diese schoss zwar die Gegnerin an, der Ball landete aber dennoch im Tor. Und Moosmann hatte noch nicht genug. Anne Rapp spielte ihr einen Zuckerpass in den Raum, und Moosmann zog ab. Mit einer 2:1-Führung ging die SG Lo/Ma II in die Pause. Doch das Spiel war noch nicht gewonnen, denn kurz darauf traf der Gegner wieder. Die Antwort der Zweiten folgte aber schnell. Mitte der zweiten Halbzeit traf Emmy Gönner nach einem scharf geschossenen Eckball von Caro Hemminger. Kurz darauf holte Hemminger einen Freistoß etwa 20 Meter vor dem Tor heraus und verwandelte diesen selbst. Nur wenige Minuten später bekam sie einen Pass durchgesteckt und versenkte den Ball im linken oberen Eck. Ein Wermutstropfen: Kurz vor Schluss wurde ein Elfmeter für den Gegner gepfiffen, den dieser verwandelte. Die SG Lo/Ma II hatte aber insgesamt gute Moral gezeigt und war beharrlich geblieben, so dass man sich über diese ersten drei Punkte der Rückrunde besonders freute.

Sportfreunde Bitz : SG Lo/Ma2 => 4 : 1 (1 : 1)
SG Lo/Ma II wird vom Pech verfolgt.
Sie waren mit großer Hoffnung nach Bitz gefahren, die Damen der SG Locherhof/Mariazell II. Doch erneut konnten sie nichts Zählbares einfahren. Diesmal war der Frust aber besonders groß, zeigte sich der Gegner, bis auf eine Spielerin, doch eher schwach und unterlegen. Schnell erkannte die Zweite, dass sie lediglich diese Spielerin isolieren musste, um die Angriffe der Gegner im Keim zu ersticken. Das gelang auch recht gut. Zudem konnte man immer wieder selbst Druck nach vorne machen und einige schöne Spielzüge verwirklichen. In der 38. Minute kam dann der entscheidende Pass von Hannah Schreiber in den Raum. Lena Ganter nahm diesen dankbar auf, ging allein aufs Tor zu und schoss den Ball in die linke Ecke. Die Antwort der Bitzer folgte jedoch leider auf dem Fuß. In der 40. Minute verwandelte Bitz‘ Schlüsselspielerin einen Freistoß. In der zweiten Halbzeit wurden die Bitzer dann ein bisschen aggressiver und machten mehr Druck, doch die SG Lo/Ma II konnte diesem gut standhalten. Umso ärgerlicher war es deshalb, dass letztlich zwei massive Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, der sich durch offensichtliche Schwalben hinters Licht führen ließ, zu zwei Freistößen für die Gegner führten, die jedes Mal im Netz landeten. Lediglich eines der insgesamt vier Tore (die restlichen fielen in der 47., 68. und 82. Spielminute) des Gegners war schön herausgespielt worden, was die Niederlage für die SG Lo/Ma II umso bitterer machte. Nun ist es wichtig, den Kopf nicht hängen zu lassen und weiter am Zweikampfverhalten zu arbeiten, um den Gegner bereits im Mittelfeld auszubremsen.

SG Lo/Ma2 : TSV Geislingen => 2 : 5 (2 : 3)
Rückrunde startet für Zweite mit Niederlage
Gegen die Gäste aus Geislingen geschlagen geben musste sich die Zweite der SG Locherhof/Mariazell. Erneut war das Endergebnis nicht repräsentativ für den Spielverlauf, denn die Tore fielen fast alle aufgrund von unglücklichen Individualfehlern, und die Partie war weit nicht so eindeutig, wie es das Ergebnis suggeriert. Die Geislinger starteten rasant in die Partie und rüttelten die Zweite mit dem ersten Treffer in der dritten Minute wach. Ein eigentlich schwach geschossener Ball landete aufgrund einer Unaufmerksamkeit der SG Lo/Ma im Netz. Fünf Minuten später folgte dann das 0:2 – eine bittere Pille für die Zweite, die sich jedoch nicht hängen ließ, sondern immer besser ins Spiel fand. In der 24. Minute spielte Lena Ganter den Ball in den Raum. Lilli Aretz nahm ihn, spielte eine Gegnerin aus und schoss ihn ins lange Eck. Nur eine Minute später geschah dasselbe umgekehrt. Diesmal war es Aretz, die den entscheidenden Pass spielte, und Ganter, die das Tor schoss. Plötzlich schien alles wieder offen, wäre da nicht noch ein Gegentreffer in der 43. Minute gewesen. Und obwohl man immer wieder am Drücker war, schaffte man es auch in der zweiten Halbzeit nicht, die Partie zu drehen. Die Geislinger ließen sich die Butter nicht vom Brot nehmen und machten mit Treffern in der 50. und in der 58. Minute den Sack zu. Besonders ärgerlich: Aufgrund eines Missverständnisses kam es zu einem indirekten Freistoß am Fünf-Meter-Raum, den die Geislinger erbarmungslos verwandelten. Am Ende blieb ein Gefühl tiefer Unzufriedenheit, weil die Zweite trotz guter Ansätze so torreich mit 2:5 verloren hatte, denn mindestens drei bis vier Gegentore hätten leicht verhindert werden können. Nun heißt es aber: Mund abputzen, weitermachen.

Qualirunde

FV RW Ebingen : SG Lo/Ma2 => 3 : 0 (1 : 0)
Weil der Platz in Ebingen am 9. April nicht bespielbar war, wurde die Partie der SG Locherhof/Mariazell II Damen am Mittwochabend nachgeholt. Dabei bekam man Unterstützung einiger Spieler der ersten Mannschaft. Leider konnte die Zweite erneut nichts Zählbares einfahren. Zwar dominierten die Ebinger die Partie, klare Chancen gab es jedoch nicht viele. Diese aber nutzte der Gegner und verwandelte sie souverän. Im Gegenzug konnte die SG Lo/Ma II zwar einige Impulse nach vorne setzen, der entscheidende Abschluss oder Pass fehlte aber jedes Mal. Das rächte sich. Die ersten beiden Tore der Ebinger fielen in der 29. und in der 57. Minute, jeweils durch den Alleingang einer Ebinger Stürmerin. In der 86. Minute landete der Ball dann direkt vor den Füßen einer Ebingerin am 16er. Diese nutzte die gute Position für einen präzisen, strammen Schuss. Insgesamt fiel die Partie aus Sicht von Coach Peter Spörl ein bis zwei Tore zu hoch aus. Der Gegner sei nicht so überlegen gewesen, wie es das Ergebnis suggeriere. Defizite sieht er insbesondere beim Zweikampfverhalten. Lo/Ma II belegt nun den 11. Tabellenplatz. Jetzt steht die Rückrunde an. Die Liga wurde geteilt, und die Zweite spielt nun mit sechs weiteren Mannschaften um den Kreisligameistertitel. Start ist bereits am 30. April um 15 Uhr im “Angel” gegen den TSV Geislingen, der aktuell nur drei Punkte Vorsprung hat. Entsprechend wichtig ist es für die SG Lo/Ma II, diesmal endlich Punkte einzufahren.

TSV Stetten/Hechingen : SG Lo/Ma1 => 0 : 3 (0 : 0)
Die erste Mannschaft der SG Locherhof/Mariazell übersteht die Qualirunde Verlustpunktfrei. Beim Spitzenspiel in Stetten, gelang uns dank einer couragierten Leistung aller Spielerinnen ein klarer Sieg. Vor dem Spiel mussten wir den Ausfall von Katja Seeburger, die beim Warmmachen Schmerzen im Oberschenkel spürte, erst einmal kurz verarbeiten. Zudem war unsere Bank ohnehin schon mit einer Spielerin zu wenig bestückt. Dies erwies sich im Nachhinein jedoch nicht nachteilig.
In den ersten 10 Minuten stand Selina Broghammer ganz klar im Mittelpunkt. Ob alleine auf die Torfrau zulaufend oder per Querpass von Samira Storz bzw. per Rückpass von Tabea Weißer bedient, konnte Seli den Ball leider nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Andersrum gelang dies aber auch nicht, als Seli in der 15.Min mit einem Rückpass die Vorlagengeberin war und Tabea den Ball vertändelte. Ein neuer Versuch wurde in der 20.Min gestartet. Lara Ernst spielte den Ball für die lossprintende Seli Brohammer in die Gasse, Selis erster Schuss wurde geblockt und auch der Abpraller schaffte die Stettener Torfrau zu parieren. In der Folgezeit rückte unser zweite Stürmerin Lilli Aretz ein wenig mehr in den Fokus. Bei einem guten Angriff passte Seli mustergültig auf ihre Sturmpartnerin, Lilli zog mit links ab und der Ball wäre auch im langen Eck gelandet, wenn der Fuß, der Hechinger Torfrau nicht im Weg gestanden hatte. Kurze Zeit später lief Lilli mutterseelenallein Richtung gegnerisches Tor. Leider scheiterte Lilli wieder etwas überhastet an der Torhüterin. Insgesamt waren wir sehr griffig. Das Mittelfeld machte gut die Räume zu und schaffte es immer wieder ins Überzahlspiel zu kommen. Die Abwehr ließ den gegnerischen Angreiferinnen keinen Millimeter Luft. Sobald der Ball erobert und unter Kontrolle war, wurde der Gegenangriff eingeleitet. Vor allem Lara Hauser schaltete sich auf der linken Seite sehr oft in unsere Angriffsaktionen ein.
Gleich zu Beginn der 2.Halbzeit knackten wir, zu unserer großen Erleichterung die Hechinger Abwehr. Lara Ernst verlagerte von links geschickt auf Samira Storz, die ruhig blieb und Ball zur 1:0-Führung einschoss. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Annalena Bea schickte Lara Ernst auf der linken Seite die Linie runter, Laras präzise Flanke nahm die zuvor etwas glücklose Seli Brohammer gekonnte an und schob überlegt ein. In der Folge hatten wir das Spiel unter Kontrolle ohne dabei zwingende Torchancen zu kreieren. In der 69.Min gelang unser Spielführerin Lara mit einem beherzten Dribbling von links das 3:0. Das Spiel war jetzt endgültig durch. Die souverän spielende Abwehr um Aline Roth, Lena Steinwandel, Vanessa Hattler und Julia Hauser kam in der 81.Min nur ein einziges Mal wirklich in Bedrängnis. Ein Fehlpass in unserem Mittelfeld leitete quasi einen Gegenangriff ein, bei dem es richtig wild an unserer Strafraum zuging, irgendwie wurde dann aus halblinker Position aufs Tor geschossen. Julia Hauser konnte den Ball in letzter Sekunde von der Torlinie kratzen. So blieb es beim 3:0-Endstand und einem verdienten Sieg für uns.

SG Lo/Ma2 : TSV Stetten/Hechingen => 0 : 5 (0 : 3)
Zweite Damenmannschaft zahlt ordentlich Lehrgeld. Im Vergleich zum letzten Spiel, bei dem man so gut gekämpft hatte, wirkte das Spiel gegen die Gäste aus Stetten/Hechingen am Samstag wie ein Rückschritt. Die zweite Damenmannschaft der SG Locherhof/Mariazell stand sich selbst im Weg und reagierte immer wieder fahrig. Insbesondere zu Beginn der ersten Hälfte brachte man keinen Pass an den Mann. Das erste Gegentor, ein Eigentor der Zweiten, gab es in der 20. Minute nach einem scharf geschossenen Eckball. Gerade einmal zwei Minuten später legten die Gäste mit einem Schuss aus rund 20 Metern ins rechte untere Eck nach. Coach Peter Spörl nahm daraufhin Umstellungen in der Abwehr und im Mittelfeld vor. Zu Beginn der zweiten Hälfte startete man eigentlich ganz gut und in der Hoffnung, das Spiel drehen zu können. Stattdessen fiel in der 46. Minute der dritte Treffer aufgrund eines Torwartfehlers. In der 63. Minute verwandelte Stetten/Hechingen dann einen souverän geschossenen Freistoß. Und in der Nachspielzeit war es erneut ein scharf geschossener Eckball, der eine zu unkonzentrierte Zweite in die Bredouille brachte. Am Ende zog man die Bilanz, an diesem Tag nicht als Team, sondern mehr als elf Einzelkämpfer agiert zu haben. Auch technische Mängel ließen sich nicht verneinen. Zudem agierte man überwiegend hektisch.

SG Lo/Ma2 : SpVgg Leidringen => 0 : 1 (2 : 3)
Zweite Damenmannschaft kämpft bis zum Schluss. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit vielen coronabedingten Ausfällen im Team ging die zweite Damenmannschaft der SG Locherhof/Mariazell mit gemischten Gefühlen in die erste Partie nach der Winterpause. Die Sportvereinigung Leidringen galt als Favorit. Trotzdem startete die Zweite recht selbstbewusst in die Partie im Angel. Miteinander und füreinander spielen – das hatte sich Coach Tanja Haas von den Spielerinnen gewünscht. Zwar zeigte sich, dass die Gegner am Ball sicherer waren, jedoch schaffte es die SG Lo/Ma II, Leidringen immer wieder aus dem Tritt zu bringen und Angriffsversuche zu vereiteln – bis zur 31. Minute, als der Gegner den ersten Treffer landete. Eigene Aktionen nach vorne brachten derweil nicht den gewünschten Erfolg. Stets fehlte der letzte entscheidende Pass oder ein energischer Abschluss. In der 53. Minute erzielten die Gegner dann auch noch den zweiten Treffer und nur zwei Minuten später den dritten – ein gut platzierter Distanzschuss. Doch die Zweite ließ den Kopf nicht hängen, sondern kämpfte weiter und schaffte es, vorne deutlich mehr Druck zu machen. Schließlich war es ein scharf geschossener Eckball von Lena Ganter in der 86. Minute, der dazu führte, dass eine Gegnerin beim Versuch, den Ball zu klären, diesen ins eigene Tor schoss. Und nur vier Minuten später war es wieder Ganter, die sich durch die Abwehrreihen kämpfte und den Ball aus spitzem Winkel in den Strafraum brachte, wo Luisa Scheffler ihn mit dem linken Fuß in die Ecke schob. Leider fehlte am Ende die Zeit, um für eine Überraschung zu sorgen. Deshalb musste man eine 2:3-Niederlage akzeptieren, konnte sich aber damit trösten, bissig im Zweikampf gewesen zu sein und großen Einsatz gezeigt zu haben.

SpVgg Truchtelfingen : SG Lo/Ma1 => 0 : 7 (0 : 4)
Mit personell dem letzten Aufgebot spielten wir auf einem unebenen, manchmal schmierigen und teilweise gefrorenen Sportplatz in Lautlingen gegen den Tabellenzwölften. Um es vorwegzunehmen, die Gegnerinnen kamen in jeder Halbzeit je einmal gefährlich in unsere Tornähe. In der ersten Halbzeit lenkte Lara Hauser einen strammen Schuss von Truchtelfingens schneller Stürmerin übers Tor und in der 2.Halbzeit blockte Lucia Ginter die gleiche Spielerin erfolgreich beim Torschuss. Wir zeigten trotz der mäßigen Platzverhältnisse ein ordentliches Spiel. In der ersten Halbzeit hatten wir noch einige überhastete Aktionen drin, die in der 2.Hälfte aber immer seltener wurden. Bei 4 bis 5 wirklich sehenswerten Kombinationen mit Direktpassspiel fehlte uns das nötige Glück oder die Ruhe im Torabschluss. Truchtelfingens Torfrau und die Spielführerin lieferten eine wirklich starke Leistung ab. Die beiden konnten uns immer wieder erfolgreich am Torabschluss hindern. Bei 3 Lattentreffer fehlte uns zudem das nötige Quäntchen Glück. Alles in allem war der Sieg hochverdient und hätte durchaus auch höher ausfallen können.
0:1 Felicitas Hartmann nach Steckpass von Lara Ernst (3′), 0:2 Samira Storz aus kurzer Distanz nach Flanke von Lara E. (14′), 0:3 Selina Broghammer alleine aufs Tor zulaufend nach sehr starkem Pass in den freien Raum von Lara E. (16′), 0:4 Seli B. nach klugem Rückpass von Lara E. (31′), 0:5 Sami Direktabnahme (mit was wissen wir nicht so genau) nach Ecke von Lara E. (60′), 0:6 Vanessa nach mit Übersicht in den Rückraum gelegten Ball von Seli B. (78′) und 0:7 Sami per Abstauber nach einer Ecke (85′)

Wintervorbereitung Saison 2021/22

SG Niedereschach/Kappel : SG Lo/Ma1 => 2 : 7 (1 : 4)
Nachdem an 4 Wochenenden unsere Pflichtspiele abgesagt wurden, erstmal ein herzliches Dankeschön an die Mädels und den Trainer der SG Niedereschach/Kappel für das kurzfristig organisierte Freundschaftsspiel. Wir begannen relativ druckvoll. Die ersten Chance ließen nicht lange auf sich warten. Nach einer Ecke, getreten von Felicitas Hartmann, brachte uns Lara Ernst per Kopf in Führung. 5 Minuten später fälschte eine gegnerische Abwehrspielerin eine scharfe Hereingabe von Samira Storz unglücklich ins eigene Tor ab. In der 13.Minute schaffte Niedereschach/Kappel etwas überraschend den Anschlusstreffer. Einen Angriff über die linke Seite konnten wir mehrfach nicht klären. Zum Schluss ruschte der Ball noch unter unserer Torhüterin Lara Hauser durch, sodass eine Niedereschacher Spielerin nur noch einschieben musste. Danach verlief das Spiel etwas ausgeglichener. Beide Mannschaften machten sich gute Angriffsmöglichkeiten mit relativ vielen Fehlpässen und Unaufmerksamkeiten zunichte. Ab der 30.Min nahmen wir das Heft wieder in die Hand. Zuerst knallte Lara E. den Ball von der Strafgrenze gegen den Pfosten. Eine Minute bediente Katja Seeburger Selina Broghammer, deren Schuss aus der Drehung verfehlte das Gehäuse nur knapp. In der 33.Min machte Seli es besser, indem sie nach Eckball von Lara E. auf 3:1 erhöhte. Zwei Minuten später setzte sich Sami über rechts gut durch und passte in den Rückraum, doch Laras Torschuss konnte geblockt werden. In der 38.Min nahm Jasmin Hug den Ball nach Flanke von Kati im Strafraum gut an und zog aus der Drehung ab – knapp vorbei. Kurz vor der Halbzeitpause setzte Sami bei einer vergebenen Torchance energisch nach, legte den Quer auf Annalena Bea, die per Bogenlampe der gegnerischen Torfrau keine Chance ließ. So ging es mit einem 3-Tore-Vorsprung in die Pause.
Nach der Pause erhöhten wir den Druck auf das gegnerische Tor, Niedereschach kam nur ganz sporadisch in die Nähe unseres Strafraums. Erst passte Annalena den Ball für Jasmin in den Strafraum, deren Torschuss wurde von Niedereschachs Torfrau gehalten. Ebenfalls gehalten wurde ein Torabschluss Laras von der Strafraumgrenze. Eine super Kombination über unsere linke Seite landete in der Mitte bei Annalena, die den Ball genial für Sami auflegte, Sami knallte den Ball rechts oben ins Toreck. Beim 6:1 in der 53.Min schickte Lara wiederum Sami auf die Reise, die überlegt den Ball in die lange Ecke schob. Wir spielten weiter auf ein Tor, wobei jetzt Niedereschach auch einmal gefährlich in unserem Strafraum auftauchte, aber nicht zum Abschluss kam. Kati Seeburger konnte sich in der Folgezeit immer wieder über links in Szene setzen. Es dauerte aber bis zur 82.Min ehe sie nach Pass von Lara Ernst zu ihrem Erfolgserlebnis dem 7:1 kam. Unsere gut organisierte und erfolgreich in den Spielaufbau eingreifende Abwehr um Sarah Dold, Aline Roth, Lena Steinwandel, Julia Hauser und Anne Rapp hatte dann kurz vor Schluss das zweite Mal das Nachsehen, als uns eine Niederesacher Spielerin einfach überrannte und den 2:7-Endstand markierte.

FV Tennenbronn : SG Lo/Ma1 => 1 : 4 (0 : 0)
Das Vorbereitungsspiel gegen Tennenbronn auf dem Schramberger Kunstrasenplatz war eine gelungene Generalprobe für das Pokalhalbfinale gegen RW Ebingen. Wir spielten in allen Mannschaftsteilen als wären wir die eigentliche Kunstrasen-Mannschaft. Die Defensive baute das Spiel über Außen oder durch die Mitte gekonnt auf. Wobei unsere Innenverteidigung mit Lena Steinwandel und Aline Roth eine starke Leistung zeigte. Einzig die Abstimmung mit Torfrau Lara Hauser funktionierte noch nicht so richtig. Was auch kein Wunder ist, da Lara zum ersten Mal offiziell zwischen den Pfosten stand. Die Mittelfeldraute mit Tabea Weisser, Lucia Ginter, Pia Heim und Lara Ernst ließ kaum Zweifel aufkommen wer das Spiel bestimmte. Ob aggressiv in den Zweikämpfen, konzentriert im Stellungs- und Passspiel oder meist gedanklich einen Ticken schneller als der Gegner. Im Angriff war Feli Hartmann eine gute Anspielstation, die vor allem im Zusammenspiel mit Lucia die Tennenbronner Abwehr oft vor große Probleme stellte. Einzig der Abschluss war zu kritisieren. So dauerte es bis zur 62.Min, ehe Lara Ernst mit einem herrlicher Freistoß aus ca. 20m unter die Querlatte, der Dosenöffner war. Tennenbronn kam kurz vor Schluss zum verdienten Ehrentreffer. Man merkte schon, dass es Tennenbronns erstes Spiel nach der Winterpause war.
0:1 Lara E. (62′), 0:2 Luisa Scheffler, schöne Bogenlampe aus halblinker Position (66′), 0:3 ET nach Eckball (69′), 0:4 Lara E. aus kurzer Distanz nach Freistoß von Lena Steinwandel (80′) und 1:4 (85′)

SG Hopfau/Glatten : SG Lo/Ma1 => 2 : 2 (0 : 2)
Die Regionenligamannschaft aus Glatten legte los wie die Feuerwehr. In den ersten 8 Minuten schafften wir es nicht, uns einigermaßen vernünftig aus der gegnerischen Umklammerung zu befreien. Dann kamen wir etwas besser ins Spiel schlugen mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff zu. Selina Broghammer flankte von der rechten Seite in den Strafraum wo Lena Ganter den Ball nicht richtig traf. Glücklicherweise landete der Ball bei Vanessa Hattler. Vanessas Torschuss wurde aber geblockt sowie auch Lenas nächster Versuch. Letztendlich konnte Tabea den Ball unter Kontrolle bringen und mit Übersicht Lara Ernst zum Torschuss auflegen, welche den Ball mit etwas Glück zur 1:0-Führung im Tor unterbrachte. Kurze Zeit später wurde Lena Ganter auf der linken Seite perfekt freigespielt. Lenas Hereingabe konnten wir erst einmal wiederum in mehreren Versuchen nicht im Tor unterbringen. Bis Tabeas Versuch erfolgreich war, was die 2:0-Führung bedeutete. Anschließend verlief das Spiel bis zur Halbzeit dann ausgeglichen. In der 2.Halbzeit hatten wir dann mehr vom Spiel und durch Lena Ganter, Tabea Weisser und Lucia Ginter auch einige gute Torchancen. Das dritte Tor wollte uns aber nicht glücken. Unser Gegner stellte Offensiv etwas um, worauf wir uns aber gut einstellten. Bei einem perfekt vorgetragen Angriff der Gegnerinnen in der 65.Min standen wir zentral nicht nahe genug bei der Torschützin. 10 Minuten vor Schluss überraschte ein Weitschuss dann unser Torhüterin Jule Fichter. Insgesamt war es ein guter Test, bei dem wir uns gegenüber dem 1.Testspiel um einiges verbessert präsentierten.
1:0 Lara E. (11′), 1:1 Tabea (18′) , 2:1 (65′), 2:2 (81′)

SGM Aichhalden/Rötenberg : SG Lo/Ma 1 => 4 : 3 (0 : 1)
In Aichhalden trafen wir auf hochmotivierte Gegnerinnen, die ihre 1:6-Klatsche aus der Sommervorbereitung wieder gutmachen wollten. Die Aichhalderinnen dominierten das Spielgeschehen während der kompletten 1. Hälfte doch zwingende Torchancen konnten sie keine nennenswerten erarbeiten. Die beste Torchance hatte Seli Broghammer als sie einen Freistoß von Sami direkt abnahm. Ihr Schuss strich knapp übers gegnerische Tor. Total überraschend fiel dann die 1:0-Führung für uns. Wiederum ein Freistoß getreten von Samira Storz leitete Lara Ernst geschickt ins Aichhalder Tor. In der zweiten Halbzeit wechselten wir die Torhüterin. Jasi Hug feierte ihr Torhüterdebüt. Dies nutzten die weiterhin stark spielenden Gegnerinnen gnadenlos aus. Innerhalb kurzer Zeit drehten sie das Spiel und schafften eine 3:1-Führung. So um die 80.Min konnten wir dann mal kurz unseren Kombinationsfußball aufblitzten lassen und kamen sogar durch Lucia Ginter und Kati Seeburger zum Ausgleich. Der allerdings nicht lange Stand hielt. Kurz vor Spielende gelang Aichhalden noch der verdiente Siegtreffer.
1:0 Lara E. (45′), 1:1 (50′) , 2:1 (53′) , 3:1 (61′), 3:2 Lucia (85′), 3:3 Kati (87′), 4:3 (89′)

10.Spieltag
SG Lo/Ma 2 : SG Lo/Ma 1 => 2 : 11 (2 : 4)
Die Zweite Mannschaft begann sehr motiviert und ging in der 3.Min nach einem Missverständnis in der Abwehr der Ersten gleich mit 1:0 durch Lilli Aretz und Führung. Doch die Führung dauerte nicht lange. In der 5.Min knöpfte Jasmin Hug Franzi Hutz sehr energisch den Ball ab, der ein oder andere Schiri hätte auch Foul gepfiffen, anschließend legte Jasmin den Ball quer auf Lara Ernst, welche dann sicher zum Ausgleich abschloss. Lo/Ma2 leistete in der Folgezeit immer wieder erfolgreich Widerstand. Es wurden einige wichtige Zweikämpfe gewonnen und man versuchte dann auch mit spielerischen Mitteln Gegenangriffe einzuleiten. Kurz unterbrochen wurde der Widerstand in der 12.Min als Annalena Bea mit einem klugen Pass Lara Ernst zentral am 16er in Position brachte. Lara scheiterte im ersten Versuch an der aufmerksamen Lena Aberle, doch im Nachsetzen versenkte Selina Broghammer den Ball zur 2:1-Führung für SG Lo/Ma1 im Tor der Zweiten. Die folgende Viertelstunde hielt sich die Zweite schadlos. In der 27. Minute wurde Vanessa Hattler an der rechten Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Nach kurzer Diskussion Elfmeter oder Freistoß entschied sich der Schiri dann entgegen seiner ersten Entscheidung doch für einen Freistoß. Dieser wurde von Lara Ernst direkt zum 3:1 verwandelt. Weitere 10 Minuten später konnte nach einer Ecke der erste Ball abgewehrt werden. Leider zu kurz, denn Annalena kam an der Strafraumgrenze zum Torschuss und erhöhte auf 4:1. Kurz vor der Halbzeitpause konnte Lena Ganter erfolgreich den Ball erobern. Sie fackelte nicht lange und hämmerte die Kugel unhaltbar für Jule Fichter knapp neben dem rechten Pfosten zum 2:4-Halbzeitstand ins Netz. Kurz nach der Pause startete die eingewechselte Lucia Ginter ein Solo, welches sie mit dem 5ten Treffer für Lo/Ma1 abschloss. Knapp 10 Minuten später passte Lucia den Ball in den Lauf von Feli Hartmann, welche das 6:2 folgen ließ. Weitere 10 Minuten später spielte Samira Storz den Ball von der rechten Seite auf Lara Ernst, die den Ball auf Lucia in den Strafraum durchsteckte. Lucia erzielte mit einem platzierten Schuss in die linke untere Torecke das 7:2. Man merkte jetzt deutlich wie die Kräfte von Lo/Ma2 schwanden. So führte ein Zusammenspiel von Tabea und Lara Ernst, die den Ball Richtung rechtes Lattenkreuz schoss zum 8:2. Leider verletzte sich Lena Aberle bei dem Versuch den Schuss zu parieren an der Schulter, sodass sie ausgewechselt und durch Lara Hauser ersetzt werden musste. Ohne gelernte Torfrau wurde die Aufgabe für Lo/Ma2 jetzt natürlich noch schwerer. In der 88.Min schickte Tabea Weisser Vanessa steil. Vanessa passte quer in den Strafraum. Der erste Klärungsversuch schlug fehl, worauf Seli Broghammer am schnellsten schaltete und den Ball zum 9:2 im Tor unterbrachte. In der 2ten Minute der Nachspielzeit dribbelte Tabea in den Strafraum und schoss aus spitzem Winkel das 10:2. Den Abschluss machte Sami mit einem sehenswerten Schuss ins rechte Lattenkreuz nachdem Lucia den Ball aufgelegte hatte. Das Ergebnis fiel nun deutlich zu hoch aus.

9.Spieltag
TSV Geislingen : SG Lo/Ma 2 => 5 : 0 (4 : 0)
Nichts Zählbares einfahren konnte die zweite Damenmannschaft der SG Locherhof/Mariazell leider auch in Geislingen. Die Partie am Sonntagmorgen auf Kunstrasen begann unkonzentriert und fahrig. In den Zweikämpfen war man zu weit weg von der Frau. Zwar gab es ein bis zwei gute Aktionen nach vorne, jedoch fehlte letztlich die Kraft zum Abschluss. Parallel machten die Geislinger viel Druck und gewannen nach und nach die Oberhand. In der 28. Minute führte ein platziert geschossener Freistoß zum 1:0 für die Gastgeber. Danach war sehr viel Unruhe bei der Zweiten zu bemerken. Man hielt die Positionen nicht mehr und agierte hektisch. In der 31. Minute bekam eine Geislingerin den Ball etwa auf 16er-Höhe und schoss diesen erbarmungslos in die linke Torecke. Durch gutes Kombinationsspiel und kraftvolle Schüsse aus der Distanz fielen daraufhin auch das 3:0 und das 4:0 (32. und 35. Minute). Coach Peter Spörl nutzte die Pause dazu, personelle Veränderungen vorzunehmen und seine Spielerinnen noch einmal einzuschwören. Vom Drei-Punkte-Ziel war man nun weit weg, jedoch wollte man sich gut verkaufen und mit erhobenen Kopf aus der Partie gehen. Die zweite Halbzeit wurde deutlich besser. Man hielt nun entschlossener dagegen und schaffte es im Mittelfeld auch, einige gute Bälle in die Spitze zu bringen. Leider mangelte es am Abschluss, so dass man letztlich kein Tor erzielen konnte. Das 5:0 fiel in der 55. Minute durch einen platzierten Distanzschuss knapp unter die Latte. Insgesamt lieferte man jedoch in der zweiten Halbzeit eine gute kämpferische Leistung ab, so dass das Ergebnis zwar enttäuschend, der Einsatz jedoch in den letzten 45 Minuten stimmte. Nun steht die Zweite punktgleich mit den Geislingern auf Platz 9 mit 10 Punkten aus 8 Spielen.

RW Ebingen : SG Lo/Ma 1 => 0 : 3 (0 : 2)
Bei kaltem Wetter und schwierigen Platzbedingungen begannen wir etwas nervös gegen eine Ebinger Mannschaft, die lt. Trainer Guido Müller ziemlich in Bestbesetzung antrat. Vielleicht lag es an der Umstellung auf eine andere Abwehrformation oder der längeren Spielpause einiger Spielerinnen oder dass wir ohne gelernte Torfrau spielten. Es dauerte eine Weile bis wir richtig im Spiel waren. Unser Gegner konnte dies aber in keinster Weise ausnutzten. Die sehr tief stehenden Ebingerinnen machten es uns ziemlich schwer zwingende Torchancen herauszuspielen. Bis zur 1:0-Führung schafften wir es nur zweimal durch schnelle Angriffe mit wenigen Ballkontakten in eine gute Torschussposition zu kommen. In der 29. Spielminute war es dann soweit. Nach gut getimten Pass von Katja Seeburger in den Strafraum schüttelte Lucia Ginter ihre Gegnerin ab und bediente per Querpass Lara Ernst. Diese brachte den Ball sehr abgeklärt im gegnerischen Tor unter. 5 Minuten später war es abermals Lucia, die energisch nachsetzte und sich den Ball an der Strafraumgrenze erkämpfte und anschließend die Vorlage für Lara lieferte. Jetzt war der Bann gebrochen. Von nun an waren wir äußerst ballsicher und trugen noch einige gute Angriffe vor das Ebinger Tor, welche letztendlich leider nicht mit Erfolg gekrönt wurden. Die größte Tormöglichkeit hierbei hatte Seli Broghammer. Nach Ballgewinn im Mittelfeld leitete Lucia mit einem perfekten Pass in den Lauf von Seli den Gegenangriff ein. Seli setzte sich mit ihrer Schnelligkeit gegen ihre Gegenspielerin durch, scheiterte allerdings am Torwart. Auch Tabea Weisser vergab nach einem tollen Pass in die Schnittstelle von Feli Hartmann in aussichtsreicher Position. So ging man mit einem 2:0-Halbzeitstand in die Pause. In der 2. Halbzeit wurde es nochmals deutlich kälter und das Spielfeld zunehmend eisiger. Beide Mannschaften hatten damit so ihre Probleme, was dem Spielfluss aus Lo/Ma-Sicht aber keinen großen Abbruch tat. Das primäre Ziel bei den schwierigen Platzverhältnissen war es das Ergebnis zu halten und sich kein Gegentor einzufangen. Dies gelang uns sehr gut. Das Ergebnis konnte sogar noch verbessert werden. Dem 3:0-Endstand ging eine tolle Kombination der Offensivkräfte voraus. Leonie Kramer legte den Ball auf Gunda Weber zurück, die für Lara auflegte. Unser Goalgetter versenkte den Ball im Fallen oben rechts und machte damit ihr 17. Tor in dieser Saison. Lobend zu erwähnen ist die Einstellung der Spielerinnen, die die nicht einfachen Bedingungen annahmen und sich auf dem Platz sehr engagiert zeigten.

8.Spieltag
SG Lo/Ma 2 : SC04 Tuttlingen 1 => 1 : 6 (1 : 4)
Einen Dämpfer verpasst bekam die Zweite der Damen aus Locherhof/Mariazell am Wochenende gegen den SC 04 Tuttlingen. Nachdem man eigentlich passabel ins Spiel startete und anfangs noch gut mithalten konnte, zeigte sich doch recht schnell, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln würde. Dabei ging die SG Lo/Ma II sogar durch einen Elfmeter, herausgeholt von Jule Moosmann und verwandelt von Lara Hauser, in Führung. Kurz darauf folgte aber eine Minute später ein satter Distanzschuss der Tuttlinger, der unhaltbar im Tor einschlug. Ab da ging es für die Gastgeber bergab. Man agierte zu hektisch am Ball, ging nicht entschieden genug in die Zweikämpfe und ließ die Tuttlinger, die sich deutlich als besseres Team herausstellten, immer wieder in Tornähe kommen und einen Treffer nach dem anderen verwandeln. So stand es zur Halbzeitpause bereits 1:4. Letzten Endes musste sich die Zweite auf dem heimischen Rasen mit 1:6 geschlagen geben.

7.Spieltag
SC04 Tuttlingen 2 : SG Lo/Ma 2 => 2 : 2 (1 : 2)
„Wir können uns heute nur selbst besiegen“, sagte Coach Peter Spörl am Samstag in der Halbzeitpause zu seiner SG Locherhof/Mariazell II. Leider kam es beim Spiel gegen den SC 04 Tuttlingen II genau so. Man tat sich auf dem Kunstrasen schwer und trat besonders anfangs sehr träge auf. Zwar konnte man einige Akzente nach vorne setzen, schaffte es jedoch nicht, aus guten Chancen Tore zu machen. In der 41. Minute kam es dann wie es in solchen Fällen fast immer kommt: Die SG Lo/Ma II kassierte ihr erstes Gegentor. Nach einer Flanke bekam die Abwehr den Ball nicht aus dem 16er raus, so dass eine Gegenspielerin die Gelegenheit nutzte und den Ball aus drei Metern ins Tor schoss. Die Antwort folgte jedoch auf dem Fuße. In der 43. Minute glänzte Lena Ganter nach einem sauber gespielten Pass von Lara Hauser mit einem Alleingang, bei dem sie ihr Tempo nutzte. Auf dieselbe Weise kam die Zweite nur eine Minute später in Führung. Doch es blieb nicht lang dabei. Nur eine Minute nach der Halbzeitpause schlief die Zweite und ließ eine Gegenspielerin beinahe ungebremst durchgehen, so dass diese mit einem Schuss aus 18 Metern den Ausgleich erzielen konnte. So ging die Partie 2:2 aus – frustrierend, da man sich drei Punkte erhofft hatte und diese auch für realistisch gehalten hatte. Coach Spörl kritisierte das Zweikampfverhalten, das nicht energisch genug war, die Trägheit und das Passspiel seines Teams. Die Zweite befindet sich nun mit zehn Punkten aus sechs Spielen auf dem siebten Tabellenplatz.

SGM Göllsdorf1/Zepfenhan1/Rottweil2 : SG Lo/Ma 2 => 0 : 12 (0 : 7)
Insgesamt lieferte die erste Mannschaft der SG Lo/Ma ein souveränes Spiel ab. Zwar wurden die Vorgaben des Trainers nicht immer umgesetzt, was wohl auch auf die Enge des 9er-Spielfelds und des teilweise mit Frost überzogenen Platzes zurückzuführen ist. Die meist aufopferungsvoll kämpfenden Gegnerinnen hatten in der Spielführerin und der Torfrau ihre besten Akteure. In der 6.Min passte Aline Roth steil auf Feli Hartmann, deren Flanke konnte die RGZ-Torfau nicht festhalten. So konnte die aufmerksame Pia Heim per Abstauber den Torreigen eröffnen. 2 Minuten später kombinierten sich Pia und Lucia Ginter über die rechte Seite bis zur Grundline durch. Den sauberen Pass in den Rückraum vollendete Lara Ernst mit ihrem ersten Treffer. Wiederum nach Vorlage von Lucia aus der rechten Strafraumecke erhöhte Lara auf 3:0. In der 17.Min setzte Feli in unserer eigenen Hälfte quasi auf der Außenlinie ein sehenswertes Dribbling an. Anschließend kam der Ball über Aline zu Lucia, die dieses Mal von links in den Strafraum dribbelte und abermals Lara als Abnehmerin ihres Querpasses fand, welche mit ihrem dritten Treffer die Führung weiter ausbaute. Anschließend hatte Lucia binnen 2 Minuten zwei gute Torgelegenheiten. Ihren Torschuss von der Strafraumgrenze wurde von der guten RGZ-Torhüterin genauso pariert wie der Schuss aus kurzer Distanz beim darauffolgenden Eckball. Dem 5:0 nach 25 Minuten ging eine tolle Passkombination über Feli, Lucia voran, die letztendlich von Lara zum 6:0 verwertet wurde. Das halbe Dutzend machte die Vorlagengeberin Lucia nun selbst voll. Aline Roth spielte einen perfekten Pass in die Schnittstelle auf Lara, die mit einem Querpass Lucia bediente. Den 7:0-Halbzeitstand stellte Lara per Freistoß her. Gegen den satten Schuss in die Torwartecke war kein Kraut gewachsen. Feli Hartmann hatte dann noch kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Schuss aus der Drehung heraus an die Latte etwas Pech. Nach der Pause musste nicht lange auf den nächsten Treffer gewartet werden. Tabea passte Lara in leicht abseitsverdächtiger Position perfekt in den Lauf. Lara ließ bei ihrem 6.Treffer der Torhüterin keine Chance. Mit einem schönen Schlenzer ins lange Toreck nach einem Dribbling von der linken Seite in den Strafraum gelang Feli ihr erstes Tor. Das zweite zum 10:0-Zwischenstand folgte in der 82.Min durch einen trockenen Schuss in das linke obere Lattenkreuz nach Vorlage von Kati. Zwischendurch hatte Leonie Kramer eine sehr gute Möglichkeit auf einen Treffer. Alleine auf die Torhüterin zulaufend verzog sie nur knapp. In der 86.Min wurde Lucia im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tabea im Nachschuss sicher, nachdem Sarah Dold im ersten Versuch gescheitert war. Quasi mit dem Schlusspfiff fiel der letzte Treffer. Tabea bediente mit einem Lupfer in den Strafraum Leo Kramer, die aber am Torschuss gehindert wurde. Feli schaltete dann am schnellsten und brachte den Abpraller im Fallen zum 12:0 im Tor unter. So ein souveräner 12.0-Sieg macht schon gute Laune – gewonnen hat man aber noch nichts …

6.Spieltag
SG Lo/Ma 2 : SpVgg Aldingen => 4 : 3 (3 : 1)
Eine echte Zitterpartie war das Spiel der zweiten Damenmannschaft SG Locherhof/Mariazell gegen die Zweite von Aldingen. Dabei schaffte man einen Auftakt nach Maß und erzielte bereits in der 12. Minute den ersten Treffer. Luisa Scheffler nahm den Ball an, drehte sich und versenkte ihn im langen Eck. Kurz darauf, nämlich nur zwei Minuten später, erhielt Lena Ganter den Ball durch die Gasse von Lara Hauser, spielte den Torwart aus und erzielte das 2:0. In der 23. Minute baute Ganter auf dieselbe Weise die Führung zum 3:0 aus. Doch dann kippte die Partie. Die Zweite ließ zu, dass die Aldinger ins Spiel fanden, was sich wenig später rächte. Man agierte hektisch und ließ teils große Lücken, die der Gegner nutzte. In der 36. Minute fiel dann der erste Gegentreffer durch einen platzierten Freistoß. „Es ist wichtig, dass wir jetzt einen Knopf an die Sache machen“, schwor Coach Peter Spörl die Mädels in der Pause ein. Doch die Zweite kam nicht gut aus der Pause heraus und startete fahrig und unkonzentriert. So erzielte Lara Hauser zwar in der 51. Minute das 4:1, jedoch kam die Antwort gleich eine Minute später durch die Aldinger, erneut ein Freistoß-Tor. Und wenige Minuten später, in der 57. Minute, nutzten die Aldinger Abstimmungsprobleme bei der Zweiten, um den dritten Treffer zu erzielen. In den letzten 20 Minuten ergatterte die Zweite die Kontrolle über das Spiel zurück und konnte somit die nötigen und verdienten drei Punkte mitnehmen, dennoch war die Stimmung gedrückt. In Zukunft, so machte Coach Spörl klar, müsse man ruhiger am Ball werden und cleverer spielen.

SG Lo/Ma 1 : Spfr Bitz => 5 : 1 (3 : 1)
Die neu gegründete Mannschaft der Spfr. Bitz starteten in der 1. Minute mit einer Großchance in die Partie. Nach einem Freistoß konnte Torspielerin Lena Aberle den Ball gerade noch so gegen den Pfosten lenken und rettete die SGM vor einem frühen Rückstand. Nach kurzer Findungsphase (3 neue Spielerinnen in der 4er-Kette) dominierten wir die Partie mit bereits vertrauter Stärke. In der 9. Minute erzielte Lara Ernst das 1:0. Nach genialer Spielverlagerung von links über Pia, Gunda und Lara E. auf rechts zu Vanessa, bereitete diese mit ihrer Hereingabe auf Lara E. das erste Tor des Spiels vor. Nach 15 Minuten vollendete die gut aufgelegte Lara Ernst ihr Dribbling durch den gegnerischen Strafraum mit der 2:0-Führung. Mit einem Sahnepass brachte Annalena Luica in Position, doch der Schiri pfiff Lucia freistehend vor dem Tor mit der Begründung „Kein Zuspiel auf Zuruf“ zurück. Nach 25 Minuten konnte die sehr starke Gästekeeperin einen Freistoß von Lara E. nur knapp über die Querlatte lenken. 3 Minuten später spielte Pia eine Pass mustergültig in den Lauf von Feli, die ihre Gegenspielerin kurz austanzte, aber mit dem Abschluss aufs kurze Eck scheiterte. In der 30.Min legte Lara von der Grundlinie perfekt für Lucia auf, doch leider strich Lucias Schuss knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz danach hatte Feli Hartmann etwas Pech mit einem 25m Postenschuss. Die Gäste kamen in der 34. Minute aus ca. 25m zum 2:1-Anschlusstreffer. Wir zeigten uns nicht geschockt. So legte Lucia nach beherztem Dribbling herrlich für Lara auf, die leider den Ball nicht perfekt erwischte. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Seli Broghammer mit einem platzierten Schuss nach Querpass von Lara der beruhigende 3:1-Halbzeitstand. In der 2.Halbzeit blieben wir weiterhin die stärkere Mannschaft, obwohl wir ca. 15 Minuten lang nicht mehr ganz so konsequent vor das gegnerische Tor kombinierten. Und trotzdem hätten Jasmin Hug, Gunda oder Vanessa die Führung weiter ausbauen können. Sarah Dold sorgte zwischendurch mit einer 30m-Spielverlagerung durch zwei Gegnerinnen, die maximal den coronabedingten Sicherheitsabstand von 1,5m hatten, für eine leichte Erhöhung der Herzfrequenz beim Trainer und auf der Bank. Ab der 65.Min erhöhten wir nochmal die Schlagzahl. Die Sportfreunde Bitz kamen nur noch sporadisch über die Mittellinie. Doch der nächste Treffer ließ noch etwas auf sich warten. Zuvor hatte Lara noch eine sehr gute Möglichkeit, nachdem Lucia sich wie schon einige Male zuvor von links durch den Strafraum dribbelte und ihr schön auflegte. Nach einem Foul an Jasmin an der Strafraumgrenze kam der nächste Spruch des Schiris, „Eigentlich müsste ich Gelb zeigen, aber ich habe keine Zeit , da es dunkel wird“. Tor Nummer 4 wurde erneut durch Seli Broghammer gemacht. Vorangegangen war ein starkes Dribbling von Lucia und schlussendlich der Pass auf Lara, welche den Ball zu Seli durchsteckte. Das letzte Tor des Spiels machte Lucia. Nach Ballgewinn im gegnerischen Strafraum belohnte sie sich mit souveränem Abschluss für ihr gutes Spiel..

5.Spieltag
SpVgg Leidringen : SG Lo/Ma 1 => 0 : 6 (0 : 4)
Wir waren von Beginn an spielbestimmend.  In der 3.Min spielten sich Lucia und Feli über die rechte Seite in den Strafraum, doch Felis Torschuss aus der der Drehung konnte Leidringens Torfrau parieren. In der 10.Min setzte Lucia energisch nach und luchste der gegnerischen Torfrau den Ball ab, sodass sie nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den daraus resultierenden Strafstoß verwandelte Vanessa Hattler lässig oben links zur 1:0 Führung der SGM. 3 Minuten später schickte Lara Ernst Feli steil, die ca. 12 Meter vor dem Tor in letzter Sekunde noch am Torschuss gehindert wurde. Kurze Zeit später brachte Lucia Vanessa in Position die erst einen Schuss antäuschte dann an ihrer Gegnerin vorzog und einen Torschuss auf die kurze Ecke markierte, welcher zum Eckball geklärt wurde. Den Eckball konnte Leidringen nur mit Mühe klären. Den zu kurzen Klärungsversuch schoss Pia nur knapp übers Tor. Eine richtig starke Ballstafette über Lara Ernst, Gunda und Feli fand von der rechten Seite den Weg zur links mitgelaufenen Kati, deren Schuss leider geblockt wurde. Wie bereits im vorangegangen Spiel war es Lara Ernst, welche das 2:0 markierte. Nach sehenswerter Kombination ausgehend von Lena Aberle über Pia, Gunda und Vanessa kam der Ball zu Feli. Deren Flanke von rechts, nahm Lara Ernst kurz an verlud ihre Gegenspielerin und versenkte den souverän im Tor. Wir verlagerten unsere Angriffe jetzt eher auf die linke Seite. So spielten sich Kati und Feli in der 37.Min schön in den Strafraum. Leider ging Feli Abschluss knapp am rechten Pfosten vorbei. Keine Minute später kam dann Kati in aussichtsreicher Position zum Torschuss. Der abgefälschte Ball verfehlte sein Ziel nur minimal. In der 41. Spielminute baute Feli Hartmann mit ihrem Schuss in das rechte obere Eck die Führung weiter aus. Die Vorarbeit leisteten Pia und Lucia, die über die rechte Seite Feli gut in Position brachten. Pia Heim erzielte keine 5 Minuten später den 4:0 Halbzeitstand durch eine Bogenlampe über den gegnerischen Torwart hinweg. Zu Beginn der 2. Halbzeit kamen Jasmin Hug, Seli Broghammer, Julia und Tabea zum Einsatz. In der 49. Minute schoss die eingewechselte Tabea Weisser das 5:0. Lara Hauser passte geschickt in den Lauf von Katja, die bis zur Grundlinie durchlief und in den Rückraum ablegte, wo die heraneilende Tabea den Ball rechts oben versenkte. Im weiteren Verlauf hatten die Lo/Mas noch die eine oder andere Gelegenheit die Führung weiter auszubauen, scheiterten aber beim Abschluss. Wie beispielsweise Jasmin Hug, die von Lucia schön freigespielt wurde doch ihr guter Schuss Richtung rechtes Lattenkreuz konnte Leidringens Torfrau gerade noch über das Tor lenken. Oder ein zu kurz ausgeführter Abstoß direkt auf Lucia, die noch ein paar Meter hätte laufen können, dies aber nicht tat, sondern gleich aufs Tor schoss, welches sie dann knapp verfehlte. 5 Minuten vor Schluss machte Lucia Ginter dann aber das halbe Dutzend voll. Den Schuss von Feli konnte die Torfrau noch abwehren, beim Nachschuss durch Lucia war sie dann machtlos. Insgesamt waren wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so dominant wie in Halbzeit eins. Außer einem Pass in die Tiefe, bei dem es gefährlich hätte werden können gab es seitens der aufopferungsvoll kämpfenden Leidringer Spielerinnen kaum Torgefahr. Da passte unsere aufmerksame Torhüterin Lena Aberle auf und klärte die Situation. Unsere Abwehr um Pia, Julia, Lena Steinwandel, Lara Hauser und Sarah Dold war am heutigen Tag nicht in Verlegenheit zu bringen. Wie schon am letzten Spieltag wurden viele Angriffe von der Abwehr eingeleitet.

4.Spieltag
SG Lo/Ma 2 : SGM Tuningen/Dauchingen => 0 : 3 (0 : 0)
Einen ganz schwarzen Tag haben die Damen der SG Locherhof/Mariazell II am Samstag erwischt. Während sie in der ersten Halbzeit noch mithalten konnten, kam in der zweiten Halbzeit ein großer Leistungseinbruch. „Es war das bisher schlechteste Spiel“, zeigte sich Coach Peter Spörl im Nachgang enttäuscht. Nach der Halbzeitpause habe man geradezu darum gebettelt, mit einem Gegentor bestraft zu werden, und dazu sei es dann auch aufgrund eines individuellen Fehlers in der Abwehr gekommen in der 58. Minute. In der 67. Minute folgte dann auch noch der zweite Treffer, „gekrönt“ von einem Eigentor in der 84. Minute, in der die Innenverteidigerin den Ball klären wollte, jedoch scheiterte. Nichts passte an jenem Samstag bei der SG Lo/Ma II, während der SG Tuningen/Dauchingen das Glück der Tüchtigen zuteil wurde. Coach Spörl vermisste nicht nur den richtigen Willen zum Sieg, sondern auch schöne Spielzüge und saubere Pässe. „Wir haben noch einen weiten Weg vor uns“, meinte er. Dennoch ist er zuversichtlich, in der Rückrunde gegen Tuningen/Dauchingen die erwarteten drei Punkte holen zu können. Aktuell steht die Zweite mit sechs Punkten aus vier Spielen auf Platz sieben der Tabelle.

SG Lo/Ma 1 FC 04 Tuttlingen 1 => 5 : 0 (1 : 0)
Auf heimischen Rasen begrüßte die SGM den SC 04 Tuttlingen I. Das zu erwartende heiß umkämpfte Spiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellendritten blieb jedoch aus. Die Heimmannschaft spielte von Beginn an stark auf und bestimmte das Spiel. Mit schönem Kombinationsspiel begeisterten die LoMas die Zuschauer. Lediglich beim letzten Pass oder dem Torabschluss fehlte die nötige Konsequenz. In der 9.Min schoss Seli Broghammer nach schöner Flanke von Katja Seeburger nur knapp übers Tor. Schließlich führte ein Standard in der 21. Minute zur verdienten 1:0-Führung. Nach einer Ecke war Katjas erster Versuch noch zu harmlos doch Gunda verwertete den zweiten Ball aus der Drehung. Bis zur Pause kamen die Tuttlinger nur durch vereinzelte Standards annähernd zum Tor. Das lag natürlich auch an unserer Abwehr, die nicht nur defensiv sehr gut arbeitete, sondern auch immer wieder durch schnelle Spielverlagerungen unsere Offensivaktionen einleitete. Lucia hatte in der 33. Min nach einem Eckball von Lara E. noch eine gute Möglichkeit die Führung auszubauen. Nach dem Seitenwechsel kam durch die Einwechslung von Jasi Hug nochmals frischer Wind in die Offensive. Mit einer schönen Einzelaktion führte Lara Ernst die SGM auf die Siegerstraße. Ihr genialer Schuss aus der Drehung passte perfekt ins linke Lattenkreuz. In der 74. Minute erhöhte Jasi Hug auf 3:0. Feli Hartmann schickte Seli Broghammer auf die Reise, diese legte vor der heranstürmenden Torhüterin uneigennützig quer auf Jasi, die die Kugel nur noch in das leere Tor schießen musste. Eine Viertelstunde vor Schluss feierte Franzi Hutz ihr Debüt in der ersten Damenmannschaft und Tabea Weisser ihr Comeback nach einer Verletzung. Mit einem Doppelschlag in der 80. und 83. Minute machte Katja Seeburger, die mittlerweile ins linke Mittelfeld vorgerückt war, die Tore zum 4:0 und 5:0. Vorlagengeber war beides Mal die zuvor eingewechselte Tabea Weisser, die beim 5:0 per Hacke von Jasi Hug bedient wurde.

3.Spieltag
SpVgg Truchtelfingen : SG Lo/Ma 2 => 4 : 7 (3 : 3)
Eine torreiche Partie liegt hinter den Damen der SG Locherhof/Mariazell II. Sie musste bei der Spielvereinigung Truchtelfingen antreten. Coach Peter Spörl hatte nicht damit gerechnet, dass sich die Zweite beim doch eher schwachen Gegner so schwer tun würde. Die erste Halbzeit gestaltete sich äußerst unbefriedigend. Insbesondere das Zweikampfverhalten war zu bemängeln. Während man technisch und spielerisch eigentlich überlegen war, fehlte der nötige Biss beim Dagegenhalten in manchen Situationen. So kassierte die Zweite bereits in der sechsten Minute den ersten Treffer, weil sie eine Spielerin über lange Distanz ungehindert durchlaufen ließ. Glücklicherweise schaffte es die SG Lo/Ma II dennoch, immer wieder zurückzukommen und selbst auch Tore zu erzielen. So sorgte Lena Ganter in der zehnten Minute für den Ausgleich. Sie punktete durch ihre Schnelligkeit und zog aus rund 16 Metern aufs Tor ab. In der 17. Minute versäumte es die Zweite jedoch, die Situation nach einem Eckball zu klären und fing deshalb den zweiten Gegentreffer. Die Antwort darauf folgte in der 25. Minute durch Julia Hauser und einen platzierten Schuss vom 16er-Eck. In der 37. Minute baute Lena Ganter die Führung aus, in dem sie über außen durchging und den Ball ins lange Eck schoss. Kurz darauf war die Zweite jedoch wieder unaufmerksam und fing sich über einen Konter ein Gegentor ein. In der zweiten Halbzeit hatte man den Gegner dann besser im Griff. In der 48. Minute ging Lena Ganter erneut über außen durch und lieferte einen satten Schuss ab, der abgefälscht wurde und im Tor landete. Lara Hauser legte in der 55. Minute nach mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern, der genau unter der Latte einschlug. In der 60. Minute verwandelte Anne Rapp einen Elfmeter zur 6:3-Führung. Florine Auber legte etwa elf Minuten später nach mit einem Distanzschuss ins lange Eck. Coach Spörl nutzte das Torpolster, um den jüngeren Spielerinnen die Chance auf Spielpraxis zu geben. In der 88. Minute fing man noch ein Gegentor durch einen Abpraller, der nicht geklärt werden konnte. Somit gewann die Zweite mit 7:4 gegen die Truchtelfinger. Insgesamt hätte sich das Team bei dieser Partie deutlich besser präsentieren können, dennoch hat man die geplanten drei Punkte eingefahren. „Mund abputzen, weitermachen“, meint der Trainer dazu.

SpVgg Aldingen 2 : SG Lo/Ma 1 => 1 : 4 (1 : 2)
Im Spiel gegen Aldingen zeigten wir uns von Beginn an angriffslustig. Unsere Angriffe wurden über die Außen oder durch die Mitte sehr variabel vorgetragen. Der Gegner schaffte es selten uns entscheidend zu stören, so dass unsere Angriffe meist mit einem Torabschluss endeten. In der ersten halben Stunde konnten wir aber aus den Torabschlüssen keinen Nutzen schlagen. Entweder verfehlten wir knapp das Tor oder es warf sich eine Gegnerin in den Torschuss oder die sehr gute Aldinger Torfrau parierte. An unseren Flanken müssen wir noch arbeiten, denn nahezu jede Flanke wurde zu dicht vors Tor gezogen und war dann eine sichere Beute der Keeperin. Nach einer halben Stunde gingen wir hochverdient in Führung, bekamen aber postwendend durch einen vermeidbaren direkt verwandelten Freistoß den Ausgleich. Praktisch mit dem Pausenpfiff schafften wir die erneute Führung. Nach der Pause war unser Spiel etwas holprig. Einige unsaubere Ballannahmen konnte Aldingen nutzen, um etwas mehr Gefahr in Richtung unserem Tor zu bringen. Wobei keine nennenswerte Torgelegenheit für Aldingen entstand. Komischerweise bauten wir in der Phase durch zwei blitzsaubere Ballstaffetten im gegnerischen Strafraum die Führung beruhigend aus. Die letzten 25 Minuten waren wir dann ganz klar spielbestimmend. Es wurden eigentlich sämtliche Register gezogen, vom Dribbling, über Doppelpässe, Distanzschüsse oder Bälle in die Tiefe gespielt, aber etwas Zählbares sprang nicht mehr heraus. Das Spieleraufkommen im gegnerischen Strafraum war immens hoch, so dass meistens immer jemand noch in letzter Sekunde stören konnte. Am Ende war vermutlich unser Gegner mit dem Ergebnis etwas mehr zufrieden als wir.
1:0 Lucia, nach Pass in die Tiefe von Lara E. (35′), 1:1 direkt verwandelter Freistoß (37′), 2:1 Lara E., durch Elfmeter nach Foul an Lucia (44′), 1:3 Gunda, nach Vorarbeit von Lara E. (59′), 5:0 Lara E., nach Vorarbeit von Lucia (62′)

2.Spieltag
TSV Frommern U23 : SG Lo/Ma 2 => 5 : 0 (2 : 0)
Nichts Zählbares einfahren konnte die Zweite der SGM Locherhof/Mariazell am Wochenende auswärts gegen den TSV Frommern II. Man hatte von Anfang an erwartet, dass es nicht leicht werden würde. Wie erwartet machte der Gegner von Anfang an sehr viel Druck. Hinzu kamen Abstimmungsprobleme im Mittelfeld, die zum ersten Treffer in der 11. Minute führten, da eine Spielerin allein auf den Torwart zugehen konnte und den Ball nur noch ins kurze Eck schieben musste. Nachdem Coach Peter Spörl eine Umstellung vorgenommen hatte, wurde das Spiel für die SG Lo/Ma II besser. Auch wenn Frommern technisch überlegen, druckvoll und schnell auf dem Kunstrasen agierte, zeigte die SG Lo/Ma II großen Willen und eine gute kämpferische Leistung. So kam man auch zu der einen oder anderen Chance. Kurz vor der Halbzeitpause fiel der Ball jedoch einer Gegnerin geschickt vor die Füße, so dass diese nur noch einlochen musste. Der Druck ließ in der zweiten Halbzeit nicht nach. Die SG Lo/Ma II erspielte sich ein paar Chancen, blieb aber letztlich glücklos. In der 55. Minute nutzte Frommern einen Abpraller für den nächsten Treffer. Nachdem Coach Spörl gezwungenermaßen umstellen musste, nutzte der Gegner zudem die anfängliche Verwirrung, um in der 71. Minute den vierten Treffer zu erzielen. Unglücklich war nicht nur, dass die SG Lo/Ma II einen Elfmeter verschoss, sondern auch, dass in der 75. Minute dann auch noch ein Eigentor nach einem Eckball entstand. So musste man sich mit 0:5 geschlagen geben. Am Ende blieb das Gefühl, dass man sich bei diesem Spiel besser hätte verkaufen können. Das Ergebnis sei eben hinzunehmen, so Coach Spörl. Da Frommern aber auch oben mitspiele, dürfe sich die Zweite nicht zu stark mit dem Gegner vergleichen. Die SG Lo/Ma II will nun ihre Lehre aus dem Spiel ziehen und es am Samstag, 25. September, gegen die Spielvereinigung Truchtelfingen besser machen.
1:0 (11′), 2:0 (45′), 3:0 (55′), 4:0 (71′), 5:0 (75′)

SGM Tuningen/Dauchingen : SG Lo/Ma 1 => 0 : 6 (0 : 2)
Auf herrlichem Spielfeld trafen wir auf einen defensiv eingestellten Gegner. Doch trotzdem hätten wir schon nach 5 Minuten 2:0 führen können, wenn nicht sogar müssen. Kurze Zeit später waren wir etwas konsequenter und konnten die beruhigende 1:0-Führung erzielen. Trotzdem brauchten wir ca. 20 Minuten bis unser Spiel etwas sauberer war, vor allem in der Ballannahme und im Kurzpassspiel. Bis zur Halbzeit ließen wir den Gegner richtig leiden, schlugen aber wenig Kapital aus unseren Chancen. In der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel sicher im Griff und konnten auch unsere Chancen besser nutzen. Insgesamt war es ein überzeugender Sieg, bei dem sich sehr gute Dribblings / Zweikämpfe bzw. sehr gute Spielzüge doch immer wieder mit kleineren Stockfehlern abwechselten.
1:0 Lucia, nach genial vor das Tor gezogenem Freistoß von Aline (8′), 2:0 Seli B., gegen 2 Gegnerinnen im Laufduell durchgesetzt und überlegt eingeschoben (40′), 3:0 Lucia, aus spitzen Winkel nach Zuspiel von Kati (48′), 4:0 Gunda, im Nachsetzen nach Querpass Lara E. (71′), 5:0 Lara E., nach Pass von der Grundlinie in den Rückraum von Lena G. (85′), 1:0 Seli B., schöner Schlenzer ins lange Toreck (86′)

1.Spieltag
SG Lo/Ma 2 : SGM Göllsdorf1/Zepfenhan1/Rottweil2 => 6 : 1 (6 : 0)
Zweite fährt den ersten Pflichtsieg ein
Vergangenes Wochenende sind beide Damenmannschaften der SG Lo/Ma in die neue Runde gestartet. Für die Zweite ging es auf heimischem Rasen gegen die Spielgemeinschaft Göllsdorf I/Zepfenhan I/FV 08 Rottweil II. Gleichzeitig hatte damit auch der neue Trainer der Zweite, Peter Spörl, unterstützt von Reinhold Hauser, sein Coaching-Debüt in Locherhof. Anfangs hatte die Zweite, wie leider manches Mal schon, mit Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen. So wäre es in der ersten Minute beinahe schon zum Rückstand gekommen. Nach diesem Schock fing man sich und spielte überlegen, jedoch nicht wirklich gut. Überhastete Aktionen und viele Fehler im Abspiel prägten das Geschehen. Lena Ganter brachte nach Zuspiel von Anna Schneider mit dem ersten, überfälligen Treffer in der 17. Minute Ruhe ins Spiel. Die SG II konnte nun endlich ihr Können zeigen und gab ordentlich Gas. Annalena Bea baute die Führung mit einem schönen Schuss aus der Drehung in der 20. Minute aus. Nur zwei Minuten später konnte die zuvor lange Zeit verletzt gewesene Pia Heim nach guter Vorarbeit von Jule Moosmann zum 3:0 verwandeln. Moosmann beließ es jedoch nicht nur beim Vorbereiten eines Tors, sondern erzielte in der 34. Minute nach gekonntem Dribbling selbst einen Treffer. Nur drei Minuten später schlug Lena Ganter nach einem Pass von Pia Heim wieder zu und schaffte nach toller Kombinationsarbeit durch Pia und Anna Schneider auch das 6:0 in der 39. Minute. Selbstbewusstsein und Spielfreude hatten von Tor zu Tor spürbar zugenommen. In der zweiten Halbzeit mangelte es dann lediglich an der Treffsicherheit und dem nötigen Willen, das Ergebnis zu erhöhen. Stattdessen fing man sich in der 55. Minute noch einen vermeidbaren Gegentreffer. Jedoch geschah, abgesehen davon, nicht mehr viel, und die Zweite konnte sich über einen fulminanten Saisonauftakt freuen, wenn man auch von Anfang an geplant hatte, gegen die Gäste aus Rottweil drei Punkte einzufahren.

SG Lo/Ma 1 : TSV Frommern U23 => 2 : 0 (1 : 0)
Zum Saisonauftakt ging es gegen den frisch gebackenen Bezirkspokalsieger. Das Spiel konnte für uns nicht besser beginnen. Gleich in der ersten Minute schafften wir durch einen Frommerner Abwehrschnitzer die 1:0-Führung. Danach folgte ein wilder Angriffshagel des Gegners. Wir kamen eigentlich nicht mehr zum Luft holen. Immer wieder versuchte Frommern mit langen Bällen unsere Abwehr zu überspielen, was ihnen aber nicht gelang. Nach ca. 20 Minuten stellten wir uns auf die Schnelligkeit des Gegners ein und konnten nach Ballgewinn auch in den Angriffsmodus umschalten. So entwickelte sich ein sehr gutes Fußballspiel mit jeweils noch einer guten Torchance auf beiden Seiten. Nach der Pause erhöhte Frommern erneut das Tempo. Wir schafften es aber wieder immer im Kollektiv klare Torchancen zu verhindern. Bei einem Freistoß des Gegners ca. 22m vor unserem Tor hatten wir Glück, dass der Ball nur auf der Querlatte aufsetzte. Auf der anderen Seite konnten wir einen aus einer Freistoßmauer abgeprallten Ball per Bogenlampe zum 2:0-Endstand verwandeln. Aufgrund unserer überragenden Defensivarbeit haben wir nicht unverdient gewonnen.
1:0 Jasmin H. konnte einen Abwehrfehler souverän ausnutzen (1′), Sami im Nachschuss, Bogenlampe nach Freistoßabpraller (76′)

Bezirkspokal Saison 2021/22

1.Pokalrunde
SG Lo/Ma 1 : SV Bärenthal => 7 : 1 (4 : 0)
1:0 Jasmin H. (26′), 2:0 Lucia G. (35′), 3:0 Seli B. (43′), 4:0 Lucia G. (44′), 5:0 Leonie K. (63′), 5:1 (77′), 6:1 Leonie K. (85′), 7:1 Seli B. (88′)
TSV Geislingen : SG Lo/Ma 2 => 1 : 0 (1 : 0)
1:0 (32′)

2.Pokalrunde
SGM Sulgen/Hardt : SG Lo/Ma 1 => 0 : 1 (0 : 1)
Bei sehr nebligem Wetter starteten die Mädels gut in die Partie und ließen sich keineswegs von den Gastgeberinnen, die eine Klasse höher spielen, einschüchtern. Wie auch in den vorangegangenen Spielen kombinierten sich die Mädels mittels Doppelpassspiel gut bis vor das gegnerische Tor durch. Auf dieses Spiel hatte sich die SGM Sulgen/Hardt auch eingestellt gehabt. Dennoch machte der technisch starke Angriff um Feli Hartmann, Lucia Ginter und Lara Ernst den Gegnerinnen das Leben schwer. Vor allem die linke Seite sorgte in der ersten Halbzeit ordentlich für Aufruhr. Lediglich der letzte Pass oder der Abschluss war hierbei zu bemängeln. So wurde in einer Situation Lucia gut vor dem Tor bedient, allerdings ist ihr der Ball bei der Ballannahme versprungen und die gegnerische Torfrau konnte den Ball noch abfangen. Kurz vor der Pause konnten die Damen sich dann endlich belohnen. Nach einem Ballgewinn von Sarah Dold leitete Samira Storz blitzschnell einen Konter über rechts außen ein und schickte Lucia los. Diese legte, wie so oft, den Ball in die Mitte, wo bereits Lara auf die Hereingabe wartete. Mit ihrem satten Schuss ins linke untere Eck war die Torfrau machtlos. Mit einem knappen, aber verdienten, Vorsprung gingen die Mädels in die Halbzeitpause. Während das Spiel in der ersten Halbzeit noch offener gestaltet wurde, hatten die LoMas das Spiel in der zweiten Halbzeit stets im Griff und dominierten es. Sie ließen auf der einen Seite keine Distanzschüsse zu, auf der anderen Seite wollte man unbedingt mit einem weiteren Tor die Führung ausbauen und den Sieg sicher nach Hause bringen. In der 70. Spielminute hatte Seli Broghammer eine riesen Chancen. Sie kam über die linke Seite und hatte ihre Gegenspielerin bereits ausgeschaltet, verzog ihren Abschluss aber über das Tor. Weitere 100%-ige Chancen hatten auch Samira über rechts, und Lara aus der Mitte raus. Beide scheiterten an der gegnerischen Torfrau. Trotz mehrfachen Chancen und Abschlüssen wollte aber an diesem Abend kein Tor mehr fallen. Die Mädels gaben dennoch nie auf und verlangten ihren Gegnerinnen alles ab. Dies hat man auch an den vermehrten Pausen aufgrund von Krämpfen der Gastgeberinnen zu sehen bekommen. Die SGM Sulgen/Hardt versuchte am Schluss nochmals mit langen Bällen vor das Tor zu kommen, um den Ausgleich zu erzielen. Hierbei strahlten sie aber kaum Torgefahr aus und konnten von den Mädels gut abgefangen werden.

3. Pokalrunde Halbfinale
SG Lo/Ma 1 : RW Ebingen => 3 : 0-Wertung
Nichtabtritt Gegner.

Sommervorbereitung Saison 2021/22

SG Lo/Ma 1 : FV Tennenbronn 1 => 4 : 1 (2 : 0)
Gegen den FV Tennenbronn kamen wir in dem kurzfristig angesetzten Vorbereitungsspiel zu einem verdienten Sieg. Mitten der 2. Halbzeit hatte Tennenbronn seine beste Phase. Diese überstanden wir aber unbeschadet und machten gegen Spielende mit 2 Treffern den Sieg klar.
1:0 Lena G. (3′), 2:0 Lena G. (15′), 3:0 Jasmin H. (77′), 4:0 Seli B. (78′), 4:1 (84′)

SG Lo/Ma 1 : SGM Sulgen/Hardt => 9 : 1 (7 : 0)
Die SGM Sulgen/Hardt konnte uns nur in der 2.Halbzeit etwas Paroli bieten. In der 1. Halbzeit zeigten wir von der Einstellung und der Spielstruktur her ein sehr gutes Spiel. Die leichten Passunsicherheiten wirkten sich nicht aus.
1:0 Feli nach Doppelpass mit Lucia (11′), 2:0 Katja (13′), 3:0 Lucia per Kopf nach Ecke Gunda (16′), 4:0 Lucia nach Zuspiel von Lara E. (20′), 5:0 Lara E. nach Zuspiel von Sami (38′), 6:0 Lucia (44′), 8:0 Vanessa nach Pass von Tabea (38′), 8:1 (72′), 9:1 Lara E. nach Zuspiel von Vanessa (85′)

SG Lo/Ma 2 : SGM Busenweiler/Alpirsbach => 4 : 1 (0 : 0)
In der ersten Halbzeit zeigten sich beide Teams bei ihrem ersten Spiel nach der 2ten Coronapause sehr nervös. Viele Fehlpässe und Annahmefehler störten immer wieder den Spielfluss. Die kämpferische Einstellung stimmte dagegen zu 100%. So konnten wir den Gegner immer von unserem Tor fernhalten und erspielten uns auch einige Torchancen. In der 2. Halbzeit fanden wir dann immer besser ins Spiel. Mithilfe der gewonnenen Sicherheit erzielten wir 4 Tore. Einziges Manko war das zu schnell kassierte Gegentor kurz nach unserem Führungstreffer.
1:0 Lara H. (57′), 1:1 (59′), 2:1 Lilli nach Querpass von Hannah (69′), 3:1 Hannah nach Pass in den freien Raum von Julia (76′), 4:1 Lilli nach Dribbling über die li. Seite (84′)

SG Niedereschach/Kappel : SG Lo/Ma 1/2 => 2 : 4 (1 : 2)
Wir spielten von Anfang an überlegen, nutzten aber die klarsten Einschussmöglichkeiten nicht. Die komplette ersten Halbzeit pendelten wir zwischen relativ guter Spielanlage und Fehlpassfestival. Zwei solcher Fehlpässe nutzte dann uns Gegner um die 30Min. zur 2:0-Führung. PENG! So schnell geht das, man denkt der Gegner bekommt relativ wenig hin und dann man macht ihn selber stark. Trotz weiterer guter Tormöglichkeiten schafften wir erst kurz vor der Pause den wichtigen Anschlusstreffer. Nach der Pause zeigten wir uns viel Pass- und Abschluss sicherer und kamen relativ schnell zu 3 Treffern. Die Gegnerinnen mussten auch ihrem hohen Verteidigungsaufwand der 1.Halbzeit Tribut zollen.
0:1 (29′), 0:2 (30′), 2:1 Seli B. nach Zuspiel von Lara E. (41′), 2:2 Lilli nach Steilpass von Lara H. (52′), 2:3 Hannah nach DP mit Lara H. (57′), 2:4 Hannah nach Dribbling (60′)

SG Lo/Ma 1/2 : SGM Bochingen/Wittershausen 1/2 => 4 : 5 (0 : 3)
In der ersten Halbzeit haben wir nicht viel auf die Kette bekommen. Sei es ein kontrollierter Spielaufbau oder ein zustellen der Räume im Mittelfeld oder klar herausgespielte Torchancen. Außerdem gerieten wir unnötig früh in Rückstand. Der Gegner war im Denken und Bewegen immer einen Ticken schneller als wir. Dies lag auch daran, dass einige unserer Spielerinnen seit langer Zeit zum ersten Mal wieder auf dem Platz standen und das unser Gegner überwiegend mit der 1.Mannschaft spielte. Umso bemerkenswerter war es, wie wir uns in der 2ten Halbzeit bei der extremen Schwüle aufrafften und sogar zum zwischenzeitlichen 4:4 kamen. Ein klasse vorgetragener Angriff der Gegnerinnen kurz vor Spielende besiegelte letztendlich unsere Niederlage. An der Stelle muss ich ein großes Lob an die Moral des Teams aussprechen!
0:1 (10′), 0:2 (16′), 0:3 (23′), 1:3 Feli nach Balleroberung Kati (50′), 1:4 (60′), 2:4 Gunda nach Querpass Kati (63′), 3:4 cooler Schlenzer von Gunda auf Zuspiel Kati (74′), 4:4 Lara H., Torfrau aus spitzen Winkel getunnelt nach Pass von Sarah P. (80′), 4:5 (85′)

SG Lo/Ma 2 : FV Tennenbronn 1/2 => 1 : 5 (0 : 2)
Die erste Viertelstunde brauchte die Mannschaft um sich zu finden. Leider gerieten wir in dieser Zeit auch schon in den Rückstand. Ärgerlich war, dass der Gegentreffer in unserer Vorwärtsbewegung entstand und wir 3 mal die Gelegenheit hatten die Situation zu klären. Wir kamen immer besser ins Spiel und hatten zweimal die Gelegenheit auszugleichen. In der 17 Min. spielte Lara H. Lena G. frei, die an der gegnerischen Torfrau scheiterte. Ähnlich ging es Hannah in der 37 Min. nach Traumpass von Annalena. Statt den Ausgleich zu erzielen, kassierten wir in der 40 Min. einen weiteren Gegentreffer. In der 2ten Halbzeit machten sich die Wechsel nicht unbedingt positiv auf unseren Spielfluss bemerkbar. Immerhin schafften wir noch den Ehrentreffer. Trotz der Niederlage war es ein guter Test. Vor allem für die jungen Spielerinnen, die bisher selten oder noch nie in einer 11er-Mannschaft auf dem Platz standen.
0:1 (4′), 0:2 (40′), 0:3 (52′), 0:4 (77′), 1:4 Sarah P. (82′), 1:4 (60′), 1:5 (85′)

SGM Busenweiler/Alpirsbach : SG Lo/Ma 1 => 0 : 8 (0 : 3)
Wir lieferten eine ansprechende Leistung gegen einen sehr tief stehenden Gegner ab. Die meisten Aktionen waren klar und überlegt. Wir mussten bis zur 38 Min. warten um den ersten Treffer zu bejubeln. Zuvor hatten Tabea und Sami schon die Querlatte getestet und einige gute Abschlüsse wurden vom Gegner erfolgreich geblockt oder gingen knapp vorbei. Nach dem der Torbann gebrochen war, folgten weitere schön herausgespielte Treffer in regelmäßigen Abständen. Leider verletzte sich Tabea am Sprunggelenk und wird uns vermutlich eine ganze Weile fehlen … gute Besserung, Kopf hoch wird schon wieder!
0:1 Sami nach Flanke Feli (38′), 0:2 Lara E. nach Pass Jasmin H. (40′), 0:3 Lara E. nach nach sehenswerter Kombination mit Seli B. und Sami (42′), 0:4 Feli nach Doppelpass mit Seli B. (53′), 0:5 Seli B. überlegt eingeschoben nach Flanke Sami (57′), 0:6 Vanessa nach Querpass Sami (60′), 0:7 Lena G. (83′), 0:8 Lara E. nach Doppelpass mit Feli (88′)

SG Lo/Ma 1 : SGM Aichhalden/Rötenberg => 6 : 1 (2 : 1)
Wir haben gegen eine Spitzenmannschaft der Regionenliga ein gutes Spiel abgeliefert. Zwar hatten wir auch ein paar kleine Wackler, doch insgesamt kann man mit der gezeigten Leistung aller Spielerinnen recht zufrieden sein. In der ersten Halbzeit spielten wir taktisch sehr diszipliniert und hätten nach einer Viertelstunde eigentlich 2:0 führen müssen! Bis zur 40 Min. erarbeiteten wir uns eine verdiente 2:0-Führung. Aichhalden tat dann etwas mehr und kam kurz vor der Halbzeit zu einem Elfmeter. Den ließ der Unparteiische 3 mal wiederholen, da sich unsere Torhüterin Lena A. anscheinend zu früh bewegte. Der erste Versuch ging vorbei, der Zweite parierte Lena und der Dritte war dann letztendlich drin. Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen, wobei wir die Torchancen besser nutzten und auf 4:1 davonzogen. Das Spiel nahm nach den Einwechslungen in der 60 Min. nochmal richtig Fahrt auf. Aufgrund der Torchancen war der Sieg in der Höhe verdient, wobei für Aichhalden auch noch einen weiterer Treffer möglich war.
1:0 Sami platzierter Schuss in den re. Torwinkel nach energischen Nachsetzen (32′), 2:0 Seli B. nach Pass von Sami und kluger Spielverlagerung durch Feli (40′), 2:1 Elfer (42′), 3:1 Seli B. abgezockt nach Flanke Feli (47′), 4:1 Gunda nach Zuspiel von Seli B. (50′), 5:1 Lara H. aus spitzen Winkel nach Zuspiel von Kati (80′), 6:1 Lena G. nach Querpass Lucia (85′)

Bezirkspokal Saison 2020/21

Nach den überzeugenden Siegen gegen den SV Leidringen (15 : 1) und im Viertelfinale gegen den FV Rot-Weiß Ebingen (6 : 0) kam das Aus (0:3) im Halbfinale gegen die sehr starke 2. Mannschaft des TSV Frommern.