Frauen

Trainingszeiten:
Dienstag: 18.30 bis 20.30 Uhr
Donnerstag: 18.30 bis 20Uhr (Gruppe2)
Freitag: 18.30 bis 20Uhr (Gruppe1)

Trainerteam: Tanja Haas, Uwe Gönner, Frank Rapp und Reinhold Hauser

Saisonspiel SC 04 Tuttlingen : SGM Lo/Ma1 2:3
Saisonspiel SpVgg Aldingen : SGM Lo/Ma2 3:5

Saisonspiele 2022/23:

Winterpause!!!

==> Spieltag 11: Sonntag 27.11.2022
SpVgg Truchtelfingen : SGM Lo/Ma2 1 : 2 (0 : 2)
Zweite schließt Vorrunde mit einem Sieg ab!
Endlich ist die zweite Damenmannschaft der SG Locherhof/Mariazell auf dem richtigen Kurs: Am Sonntag fuhr sie den zweiten Sieg in Folge ein. Gleichzeitig war es das letzte Spiel der Vorrunde. Auswärts in Lautlingen hatte die Zweite dann gegen Truchtelfingen als Erstes mit dem ackerartigen Platz zu kämpfen, der das Spiel zu einer Rutschpartie machte. Gegen die Gegner trat man jedoch von Anfang an dominant auf und machte deutlich, dass man gekommen war, um drei Punkte zu holen. Viele gute Vorstöße und Passkombinationen zeigten, in welche Richtung es ging. Schließlich war es Lena Ganter, die den Ball zu Lilli Aretz durchsteckte. Diese betrieb wiederum einmal mehr Fußballzauber vom Feinsten, machte Tempo und schoss den Ball technisch einwandfrei von links über den Torwart ins rechte obere Eck. Und das zweite Tor ließ auch nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß von Caro Hemminger, bei dem der Torwart den Ball abprallen ließ, stand Lilli Aretz im richtigen Moment bereit, um den Nachschuss zu verwandeln. Mit einer 2:0-Führung ging es in die Pause. Darauf durfte sich die Zweite aber nicht ausruhen. Es war klar, dass die Truchtelfinger sich nun noch einmal richtig ins Zeug legen würden. Tatsächlich gelang es ihnen in der zweiten Halbzeit auch ein paar Mal, das Mittelfeld zu durchbrechen und Richtung Tor zu gehen – die Angriff konnten jedoch vereitelt werden, bis auf einen kräftigen Distanzschuss, der zum Treffer führte. Nun wurde es wenige Minuten vor Schluss doch noch unnötig spannend. Doch glücklicherweise brannte nichts mehr an: Die Zweite sicherte sich mit einem 2:1-Sieg die nächsten drei Punkte und geht nun mit zehn Punkten aus zehn Spielen und einem Torverhältnis von 13:40 auf Tabellenplatz 8 in die Winterpause. Nun heißt es: müde Knochen ausruhen, Verletzungen kurieren und Kraft für die Rückrunde tanken.

SGM Stetten/Hechingen : SGM Lo/Ma1 0 : 4 (0 : 1)
Trotz dem Ausfall einiger Spielerinnen wurde ein Verfolger weiter distanziert
Anfang der Woche vor dem Duell gegen unseren stärksten Verfolger hatte der Trainer zum ersten Mal in dieser Saison die Qual der Wahl bei der Kaderzusammenstellung. Gegen Ende der Woche musste man dann froh sein die Bank zu füllen. Zu Spielbeginn saßen dann nur noch zwei Spielerinnen auf der Bank, die nicht zu 100% einsatzfähig waren. Da beide Kapitäne Lara Ernst und Lena Steinwandel Verletzungs- und Krankheitsbedingt ausfielen, führte Katja Seeburger das Team aus Feld.
Auf den witterungsbedingt nicht einfach zu spielenden Bodenverhältnissen entwickelte sich ein interessantes und faires Spiel. Die ersten Minuten gehörten eindeutig den Hechingerinnen. Angeführt von ihren beiden starken Stürmerinnen, die immerhin zusammen 24 Tore auf ihrem Konto haben, wurde unsere Defensivabteilung recht stark beschäftigt. Die beste Tormöglichkeit für Hechingen entwickelte sich nach ca. 5 Minuten, als nach einem Steckpass in die Schnittstelle unserer Innenverteidigung Hechingens Nr.7 alleine auf unser Tor zulief. Lucia Ginter erkannte die Situation sofort und drängte mit geschicktem Herauslaufen die Stürmerin nach rechts Richtung Torauslinie ab. Den Torschuss blockte Lucia mit dem Fuß und verhinderte somit einen frühen Rückstand. Unsere rechte Außenbahnspielerin Aline Roth schlug die in der 9.Min einen ihrer berüchtigten Bananenbälle in das rechte Halbfeld auf Gunda Weber. Gunda versuchte sofort Felicitas Hartmann einzusetzen aber der Pass wurde abgefangen. Feli setzte energisch nach, angelte sich den Ball und passte wieder auf rechts zu Gunda die sich im Strafraum freigelaufen hatte. Gunda dribbelte Richtung Grundlinie und spielte die Kugel perfekt auf Feli Hartmann zurück, die im Stile einer Goalgetterin ganz überlegt die 1:0-Führung erzielte.
Hechingens Angriffsbemühungen waren über die ganze Spielzeit sehr linkslastig. Dies hatte zufolge, dass wir uns über unsere rechte Seite mit Aline Roth, Annalena Bea und Leonie Kramer sehr oft durchspielen konnten. Im Gegenzug dazu war unsere linke Seite mit Julia Hauser, Lara Hauser und Feli Hartmann defensiv um einiges mehr beschäftigt. Julia war die mangelnde Spielpraxis anzumerken, sie musste sich erst in die Partie reinkämpfen. In der Mitte standen wir bis auf den kleinen Ausrutscher anfangs ganz sicher. Die beiden Innenverteidigerinnen Sarah Dold und Katja Seeburger hatten eine gute Balance zwischen aggressiven Tackling und der nötigen Ruhe. Ganz hinten strahlte Lucia eine beruhigende Sicherheit aus, sie musste nur bei einer scharfen Hereingabe von links einmal kurz nachgreifen. Vor der Abwehr erstickte die wie immer aufopferungsvoll kämpfende Tabea Weißer die meisten Angriffsbemühungen Hechingens schon im Keim. War sie dann defensiv nicht gefordert schaltete Tabea sich sofort in unsere Offensive ein. Auf der 10er-Position bewegte sich Gunda Weber sehr gut in den Räumen, war immer anspielbar und bestimmte häufig das Spieltempo. Einige gute Abschlusssituationen ergaben sich aufgrund des frühen Anlaufen unserer Stürmerinnen Leonie Kramer und Feli Hartmann. Nach etwa einer halben Stunde hatten wir das Spiel überwiegend im Griff. Dies war auch einer Leistungssteigerung von Julia Hauser zu verdanken, die jetzt hinten links nicht nur dicht machte, sondern sich auch in unser Aufbauspiel mit einschaltete. Mittlerweile erspielten wir uns 3 bis 4 gute Tormöglichkeiten. Insbesondere Leo Kramer und Lara Hauser kamen in sehr guten Positionen zum Abschluss. Beide Male wurden ihre Schüsse geblockt, da sie mit dem Torschuss einen Tick zu lange gewartet hatten. Kurz vorm Halbzeitpfiff konnte Hechingens Spielertrainerin einen von Lara Hauser vors Tor gezogenen Freistoß nur mit dem Oberarm über die Latte lenken. Lara Hauser übernahm Verantwortung und legte sich den Ball auf den Punkt. Der eigentlich unhaltbare Schuss knallte gegen die Unterkante der Querlatte und sprang ins Feld zurück. Eine aussichtsreiche Nachschussmöglichkeit ergab sich leider nicht. Halbzeit!
Anfangs der zweiten Hälfte versuchte Hechingen nochmals sich etwas aufzubäumen. Wir aber waren hochkonzentriert und standen einfach zu gut um Hechingen nur annährend etwas Hoffnung zu machen. In der 50.Min spielte Lara Hauser den Ball in den Lauf der eingewechselten Selina Broghammer. Alleine aufs Tor zulaufend schloss Seli etwas zu früh ab. Die Hechinger Torfrau konnte den Schuss festhalten. Besser machte Selina es 5 Minuten später als sie auf der linken Seite freigespielt wurde. Seli behielt den Überblick und zog nach innen, passte auf Tabea zentral vors Tor auf Höhe des Strafraums. Tabea leitete dem Ball halbrechts auf die ebenfalls eingewechselte Samira Storz weiter. Sami zog sofort ab. Die Torfrau konnte nur abklatschen lassen, sodass Seli Broghammer den Ball letztendlich über die Linie drückte. In Folge waren wir eindeutig gefährlicher. Julia Hauser konnte nur ganz knapp im Fünfmeterraum am 3:0 gehindert werden. Einen Torschuss von Seli Broghammer leitete die gegnerische Keeperin an den Pfosten. Tabea verzog in aussichtsreicher Position. Es dauerte bis zur 82.Min als Annalena einen Ball auf Gunda durchsteckte. Gunda legte quer auf Sami Storz, die sich dieses Mal die Chance nicht entgehen ließ und sicher auf 3:0 erhöhte. Den letzten Treffer leitet Aline Roth mit einem feinen Pass der Außenlinie entlang auf Sami ein. Sami fackelte nicht lang und brachte den Ball scharf vors Tor. Dort drückte die mitgelaufene Feli Hartmann den Ball mit ihrem zweiten Treffer über die Linie und sicherte den 4:0-Endstand. Herbstmeister!

==> Spieltag 10: Samstag 19.11.2022
SGM Lo/Ma2 : SGM Geislingen/Vöhringen 2 : 1 (1 : 0)
Ersehnte drei Punkte als Lohn
Endlich belohnt hat sich die Zweite der SG Locherhof/Mariazell mit einem Sieg am Wochenende. Dabei war der Gegner alles andere als ein leichter. Die SG aus Geislingen/Vöhringen musste auf dem heimischen Hartplatz bezwungen werden. Die Zweite startete dabei gut ins Spiel, stand hinten stabil und machte immer wieder Druck nach vorne. Nach diversen Vorstößen zum gegnerischen Tor, kam es in der 24. Minute dazu, dass der Ball Richtung Torauslinie rollte und die Gegnerin die drohende Ecke verhindern wollte. Jedoch spielte sie den Ball mit der Hacke zurück, wo Luisa Scheffler bereits lauerte, sich den Ball schnappte und ihn in den Winkel schoss. Nun galt es, sich nicht von der Euphorie überwältigen zu lassen – eine schwere Aufgabe. Die Konzentration ließ nach, und die Zweite ließ den Gegner Torluft schnuppern. Ein paar Mal war es der herausragenden Leistung von Keeper Lucia Ginter zu verdanken, dass kein Gegentor fiel. In der 73. Minute setzte die Zweite dann nochmal einen drauf. Nach einem Foul der Gegner an Lilli Aretz trat Lena Ganter zum Elfmeter an und machte es spannend, versenkte den Ball aber im Tor. Nun tickte die Uhr. Der Gegner bäumte sich nochmals auf, und die Zweite ließ sich in einer Situation aus der Reserve locken. Die Folge war ein Gegentor in der 87. Minute. Die Nerven lagen blank. Als der erlösende Schlusspfiff kam, fielen sich die Spielerinnen der Zweiten in die Arme. Bis zum Schluss hatte man dagegengehalten und bewiesen, dass man ein würdiger Gegner war. Und endlich kam dabei auch etwas Zählbares heraus.

SGM Lo/Ma1 : RW Ebingen 3 : 0-Wertung
Ebingen hat kurzfristig wegen Spielerinnenmangel abgesagt.

==> Spieltag 9: Sonntag 13.11.2022
SC 04 Tuttlingen : SGM Lo/Ma2 5 : 3 (1 : 1)
Zweite auf Augenhöhe mit Tabellenviertem
Nach der Schmach der vergangenen Woche wollte die Zweite der SG Locherhof/Mariazell beim Auswärtsspiel in Tuttlingen zeigen, dass das ein einmaliger Ausrutscher war. Und tatsächlich bot sich den Zuschauern ein völlig anderes Spiel als in der Woche zuvor. Von Anfang an war die Zweite auf Augenhöhe mit dem laut Tabelle überlegenen Gegner. Hinten stand man stabil, vorne konnte man jegliches Kombinationsspiel unterbinden und selbst Nadelstiche setzen. So fiel der erste Treffer für die Zweite bereits in der 10. Minute. Lilli Aretz brachte einen gekonnten Pass auf Lara Hauser, die wiederum den Ball in den Lauf von Lena Ganter legte. Die fackelte nicht lang und versenkte den Ball im linken Eck. Leider war die Euphorie über den Führungstreffer wohl so groß, dass man die Aufmerksamkeit schleifen ließ. In der 16. und 37. Minute punkteten die Gegner. Doch die Zweite ließ sich nicht unterkriegen. Kurz nach der Pause schlug Jasmin Cools aus der Innenverteidigung einen langen Ball auf Lilli Aretz, die mehrfach Gegnerinnen aussteigen ließ und den Ausgleichstreffer erzielte. Das Spiel war aber noch nicht vorbei. Auch die Tuttlinger ließen sich nicht ausbremsen und schossen in der 59. Minute ihr drittes Tor. In der 64. Minute erhielt die Zweite jedoch die Chance zum Ausgleich durch ein Foul im Strafraum. Lara Hauser verwandelte den Elfmeter gekonnt: 3:3. Nur eine Minute später dann wieder der Wermutstropfen: das 4:3 der Gegner. Der Anschlusstreffer lag der Zweiten auf dem Fuß, doch der Schiedsrichter pfiff einen starken Angriff der Zweiten wegen eines vermeintlichen Abseits-Position ab. Und es kam noch dicker: In der 83. Minute wollte er ein Foul der Innenverteidigerin an der Tuttlinger Stürmerin gesehen haben und pfiff einen Elfmeter, den die Tuttlinger verwandelten. So musste sich die Zweite mit 5:3 geschlagen geben, fühlte sich aber dennoch nicht wie ein Verlierer, denn sie hatte bewiesen, dass sie an Qualität zugelegt hat und mit den Vorderen der Tabelle zumindest auf Augenhöhe mitspielt, wenn auch bislang noch nicht viel Zählbares für sie abfällt.

SGM Lo/Ma1 ist spielfrei

==> Spieltag 8: Samstag 05.11.2022
SGM Lo/Ma2 : SGM Stetten/Hechingen 1 : 11 (1 : 5)
Ein Spiel, das man am liebsten vergessen würde, liegt hinter der zweiten Damenmannschaft der SG Locherhof/Mariazell. Am Samstag empfing sie die Gäste aus Stetten/Hechingen und fühlte sich eigentlich dazu bereit, den starken Gegnern Paroli bieten zu können, hatte man doch in den vergangenen Spielen gezeigt, dass man auch spielerisch überlegenen Teams einiges entgegenzusetzen hatte. Davon war in der Partie am Samstag leider gar nichts zu sehen. In den ersten 20 Minuten, in denen die Zweite sage und schreibe vier Tore kassierte, wirkte es, als sei das Team nicht auf dem Platz, sondern im Kopf ganz woanders. Man stand falsch, war zu weit weg vom Gegner, zu wenig aggressiv im Zweikampf, konnte das Spiel nicht richtig lesen und ließ den Gegner so immer wieder durch die Reihen des Mittelfelds und der Abwehr brechen. Immerhin ein Tor erzielte die Zweite in der 43. Minute, nachdem Lilli Aretz in der Nähe des 16ers gefoult worden war. Lara Hauser führte den Freistoß gekonnt aus und schoss den Ball in die rechte obere Ecke. Das war aber auch der einzige Lichtblick im Spiel. Eine mehr als fragwürdige Schiedsrichterleistung tat ihr Übriges, so dass die Zweite auch noch zwei Elfmetertore gegen sich in Kauf nehmen musste. Am Ende musste sie sich mit 1:11 bei unterirdischem Auftreten, bis auf einige wenige Spieler, geschlagen geben. Nun heißt es: Mund abputzen, die Wut und Enttäuschung abschütteln und wieder fokussieren.

SGM Tuningen/Dauchingen : SGM Lo/Ma1 2 : 4 (1 : 2)
Nach einer guten und spaßigen Trainingswoche fuhr man mit leichten Personalproblemen aber guter Dinge nach Tuningen. Der Trainer hatte vor dem Spiel schon eine Vorahnung, dass auch noch Spiele kommen werden, bei denen nicht alles so glatt läuft wie bisher. Es ist aber wichtig, genau diese Spiel trotzdem zu gewinnen, obwohl man vielleicht nicht unbedingt die bessere Mannschaft ist. Nach 8 Minuten kamen wir zur ersten Torchance. Katja Seeburger spielt auf der linken Außenbahn mit Jasmin Hug einen Doppelpass und kam so zum Flanken. Die Flanke segelte in den Rücken der Abwehr auf Tabea Weisser, die gleich abzog. Der zu zentrale Schuss wurde zur sicheren Beute der Tuninger Torhüterin. Kurz darauf überbrückte Lara Ernst mit einem präzisen Zuspiel auf Selina Broghammer unser Mittelfeld. Seli spielte den Ball steil in den Lauf von Jasmin Hug, die bei ihrem Abschluss am Pfosten scheiterte. Nach einer Viertelstunde kam Lara Ernst an der Strafraumgrenze zum Torabschluss. Den platzierten Torschuss konnte die insgesamt sehr gut haltende Tuninger Torfrau gerade noch um den Pfosten lenkten. In der 20.Min passte Lara Ernst zentral auf Jasmin. Der folgenden Treffer wurde vom gut leitenden Schiedsrichter wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Insgesamt taten wir uns vor allem in der 1.Halbzeit sehr schwer gegen sehr gut verteidigende Tuningerinnen. Bei der Ballan- und Mitnahme und dem Passspiel waren die Tuningerinnen sogar einen Ticken besser als wir. Über die gesamte Spielzeit gesehen war vor allem unser Passspiel ein Problem. Auf dem nicht einfach zu spielenden Rasen stimmte häufig die Passstärke und Präzision nicht wirklich. Wie schon in der letzten Woche gerieten wir in der 35.Min in Rückstand. Mit der ersten richtigen Torannäherung gelang Tuningen der Führungstreffer. Einen Angriff in die linke Strafraumhälfte konnten wir nicht entscheidend unterbinden, dadurch kam Tuningen mehrmals zum Torschuss, wobei der dritte Versuch letztendlich den Weg in die Maschen fand. Unsere Antwort kam postwendend, was die individuelle Klasse und mentale Stärke der Mannschaft unter Beweis stellte. In der 39.Min spielte Tabea Weisser Jasmin Hug an der linken Außenlinie an. Jasmin legte per Hackentrick den Ball wiederum Tabea in den Lauf. Tabea passte sofort steil auf die sich gleich wieder anbietend Jasmin. Jasmins Flanke in den Strafraum nahm Lara Ernst perfekt in der Drehung an und schob überlegt zum Ausgleich ein. Nur 2 Minuten später schlug Lara einen Eckball vors Tor. Die super einlaufende Gunda Weber lenkte den Ball lässig über den rechten Außenspann in die rechte Torecke ab. Schon beim nächsten Angriff über Jasmin und Leonie Kramer kam Lara wieder an der Strafgrenze zum Torschuss. Doch dieses Mal war der Abschluss zu mittig aufs Tor gezogen, sodass die Torspielerin parieren konnte. So ging es mit einer knappen Führung in die Pause.
Ziemlich sofort nach dem Anpfiff zur 2.Halbzeit schickte Tabea Kati Seeburger an der linken Außenlinie entlang. Vor der Grundlinie spielte Kati ihre Gegenspielerin aus und passte auf Lara Ernst, die schon im Strafraum wartete. Vom Zweikampf mit ihrer Gegenspielerin ausgehend sprang der Ball an die Strafraumgrenze. Gunda Weber stand goldrichtig und nutzte die Gelegenheit eiskalt für ihr zweites Tor. In Minute 53 fast eine Kopie des Ausgleichtreffers. Jasmin Hug setzte sich über links durch und passte auf Lara Ernst, die den Ball wieder perfekt annahm. Laras anschließender Torschuss wurde in letzter Sekunde geblockt. Nach stark einer Stunde fiel dann die Spielentscheidung. Lena Steinwandel schlug einen überragenden Ball über die gegnerische Abwehr hinweg. Jasmin Hug erahnte die Situation und erlief sich den Ball. Ihr humorloser Abschluss an der herausstürmenden Torhüterin vorbei bescherte uns die 4:1-Führung. Tuningen gab nicht auf und versuchte mit sehr gutem Passspiel immer wieder in unsere Tornähe zukommen, wobei die ganz große Torgefahr ausblieb. In der 70.Min startete Kati Seeburger in eine Lücke der Tuninger Abwehr und wurde von Lara Ernst mustergültig bedient. Alleine aufs Tor zulaufend schob Kati den Ball im richtigen Zeitpunkt in die linke Torecke. Leider zu genau, denn vom Innenpfosten sprang der Ball wieder ins Feld zurück. Kati setzte sofort nach und legte für die mitgelaufene Tabea Weisser auf. Tabeas Schuss ließ die Torfrau genau vor die Füße von Sophia Sauer abprallen. Sophia wollte die Kugel über die Linie schieben, doch schon war die Tuninger Nr.1 wieder zur Stelle und konnte die Situation klären. Kurz darauf wurde ein Tor von Samira Storz wegen Abseits nicht gegeben. Na ja, wenn, dann eine sehr knappe Entscheidung. In der 82.Min verursachten wir nach einem Eckball für Tuningen einen klaren Foulelfmeter. Tuningens Nr.10 ließ sich die Chance nicht nehmen und schoss für unsere Torhüterin Lucia Ginter zu platziert den Treffer zum 2:4, welcher aber nur reine Ergebniskosmetik war. Denn kurz vor Schluss hatte Lara Ernst das 2:5 auf dem Fuß. Doch Lara scheiterte abermals an der starken Tuninger Torfrau. Aufgrund der Vielzahl von teilweise glänzend herausgesielten Torchancen geht der Sieg in Ordnung. Tuningen hat uns mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der die Ballbehandlung und das Passspiel heraus stach alles abverlangt. Wir hatten in Katja Seeburger, Lara Ernst, Tabea Weisser und Jasmin Hug die treibenden Kräfte.

==> Spieltag 7: Freitag/Samstag 28/29.10.2022
SGM Lo/Ma2 : FV RW Ebingen 1 : 2 (1 : 1)
Zweite schlittert knapp am Unentschieden vorbei
Eine knappe Niederlage musste die zweite Damenmannschaft der SG Locherhof/Mariazell am Freitag einstecken. Zwar galt sie von Vornherein in der Partie gegen den FV Rot-Weiss Ebingen als Underdog, verblüffte aber mit einem ungewöhnlich guten Start. Sicher hatte auch der Hartplatz seinen Anteil daran, dass sich die Gäste zunächst ein bisschen schwertaten. So konnten Schüsse aufs Tor weitgehend unterbunden werden oder blieben zumindest ungefährlich. Stattdessen war es sogar die Zweite, die das erste Tor schoss. Lilli Aretz spielte in der 31. Minute einen Zuckerpass in die Spitze, wo Lena Ganter den Ball aufnahm und mit Bravour im linken Eck versenkte. Leider folgte die Antwort der Gäste nur zwei Minuten später. Eine Stürmerin lief im richtigen Moment los, erhielt einen langen Ball und ließ die Abwehr der Zweiten, die in diesem Moment falsch stand, hinter sich. Die Zweite hielt sich wacker, jedoch machten die Ebinger zunehmend Druck, obgleich man dem Gegner immer wieder zu viel Raum und Zeit ließ. In der 55. Minute konnte ein Einwurf auf der linken Seite nicht geklärt werden, so dass die Gegnerin den Ball zu einer Spielerin flanken konnte, die diesen dankbar annahm und verwandelte. Ein paar Mal konnte die Zweite noch bis vors Tor vordringen und latent Gefahr erzeugen, aber leider blieb es dabei. So fehlte am Ende noch das nötige Quäntchen Glück und Entschlossenheit bei der Zweiten und man musste sich mit 2:1 geschlagen geben.

SGM Lo/Ma1 : SpVgg Leidringen 5 : 1 (2 : 1)
Gleich in der 1. Minute wurde der Ball im zentralen Mittelfeld unglücklich vertändelt. Dies nutzte eine Leidringer Spielerin aus und zog aus 25m einfach mal ab. Der klassische Sonntagsschuss schlug unhaltbar für unsere Torfrau Lucia Ginter im linken Tordreieck zum 0:1-Rückstand ein. Kurz nach dem Anspiel spielte Lara Ernst einen perfekten Ball über die gesamte Abwehr auf Felicitas Hartmann. Feli versuchte aus ca. 16m den Ball über die herausstürmende Torhüterin zu lupfen, was jedoch misslang. Besser machte es Feli in der 5.Min als sie einen Pass von Aline Roth aus dem rechten Halbfeld erlief und unter Bedrängnis den Ball sicher im langen Eck versenkte. Kurze Zeit später spielte wiederum Lara Ernst einen starken Pass an die Strafraumgrenze, wo Feli Hartmann sich geschickt freigelaufen hatte. Feli brachte den halbhohen Ball schnell unter Kontrolle und schloss trocken ab. Leider wurde diese Klasseaktion wegen angeblicher Abseitsstellung abgepfiffen. Insgesamt war unser Spiel sehr nervös, vor allem wurden zu viele Bälle aus unserer Abwehr einfach mal nach vorne gedroschen. Dies lag wohl auch an der sehr engagierten Leistung des Gegners. Wir schafften es während der gesamten 1.Halbzeit nicht so richtig das Spiel zu kontrollieren, obwohl wir in der 30.Min sogar in Führung gingen. Gunda Weber kam nach einem von Lena Steinwandel getretenen Freistoß zum Kopfball. Mit der Unterstützung von Leidringens Torfrau trudelte der Ball dann irgendwie über die Linie. Die nötige Sicherheit bliebt jedoch aus. Im Gegenteil, kurz vor der Halbzeitpause hatte Leidringen mit einer Direktabnahme an die Querlatte den Ausgleich auf dem Fuß.
Sofort nach dem Anpfiff zur 2.Hälfte spielte Katja Seeburger auf der linken Seite einen feinen Pass für Jasmin Hug in die Tiefe. Jasmin drang bis zur Grundlinie vor und passte quer auf die mitgelaufene Selina Broghammer. Seli spitzelte den Ball 2m vor dem Tor in sehr starker Rückenlage über die Latte. 3 Minuten später flankte Samira Storz von rechts an den Fünfmeterraum. Jasmins Direktabnahme mit rechts verfehlte das Tor nur um ca. einen Meter. Das beruhigende 3:0 blieb zwar aus, aber schon die Vielzahl und Qualität der Torchancen zeigte, dass wir um einiges besser im Spiel waren. Leidringen musste dem hohen Tempo der 1.Halbzeit Tribut zollen. Dies spielte uns perfekt in die Karten, denn mit unserer sehr stark besetzen Bank konnten wir sogar noch einen kleinen Ticken draufsetzen ohne dabei wirklich an die Grenzen zu gehen. In der 55.Min passte Kati den Ball Lara Ernst an der Strafraumgrenze zu. Lara dribbelte in den 16er und schoss stark bedrängt per Spitzkick aufs Leidringer Tor. Den Abpraller schob Annalena Bea souverän zur beruhigenden 3:1-Führung ins Tor. Nach 70 Minuten tanzte die gut aufgelegte Feli Hartmann an der rechten Strafraumseite 2 Gegenspielerinnen aus und spielte quer auf Lara. Lara leitete den Ball überlegt weiter zu Jasmin Hug, welche sich für ihre starke Leistung mit einem Treffer belohnte. Nur knapp verfehlte unsere Kapitänin Lara ihren 11ten Saisontreffer. Nach einem von Feli Hartmann getretenen Eckball setzte Lara ein Kopfball aus 5m über das Tor. In der 80.Min schickte Lara Ernst per Steilpass Feli Hartmann auf die Reise, zentral auf das Leidringer Tor zu. Felis Abschluss konnte die gute Leidringer Torhüterin aber parieren. Zwischendurch kam Leidringen zur einzigen erwähnenswerten Aktion der 2.Halbzeit in unserem Strafraum. Der Torabschluss ging aber an der langen Torecke vorbei. 5 Minuten vor Spielende tankte sich Jasmin Hug auf der linke Seite bis zur Grundlinie durch. Im Fallen legte Jasmin den Ball auf Lara zurück. Laras Torschuss wurde geblockt und nach rechts abgelenkt. Feli schaltete am schnellsten und erlief den Ball, umspielte ihre Gegenspielerin und passte wieder auf Lara vors Tor. Lara behielt den Überblick und legte den Ball auf Annalena Bea zurück, die den Ball zum 5:1-Endstand in den rechten Torwinkel knallte. So konnten wir einen verdienten Sieg einfahren, bei dem es zwar Verbesserungsbedarf gibt, was aber auch auf den etwas tiefen Platz zurückzuführen ist.

==> Spieltag 6: Samstag 22.10.2022
SGM Lo/Ma2 : SGM Lo/Ma1 0 : 9 (0 : 6)
Beim Spiel der 1.Mannschft gegen die 2.Mannschaft gab es einen klaren Sieger. Die etwas ersatzgeschwächt angetretene „Zweite“ wehrte sich nach Kräften und verhinderte dadurch eine noch höhere Niederlage.
Torfolge:
0:1 13.Min Leonie Kramer stochert den Ball am Strafraum halbrechts auf Selina Broghammer. Seli schiebt die Kugel in die lange Ecke.
0:2 15.Min Annalena Bea flankt von der rechten Seite. Leonie Kramer setzt im Strafraum nach und drischt den Ball unter die Latte.
0:3 22.Min Felicitas Hartmann tanzt am linken Strafraumeck zwei Gegenspielerinnen aus und legt quer auf Lara Ernst, die überlegt abschließt.
0:4 30.Min Eine von Samira Storz getretene Flanke kullert mit etwas Glück zu Feli Hartmann, welche der Torhüterin Alexa Weisser keine Chance lässt.
0:5 33.Min Annalena Beas Flanke senkt sich ins lange Eck
0:6 35.Min Leo Kramer und Feli Hartmann spielen sich per Doppelpass in die linke Strafraumseite. Leo legt quer auf die zentral stehende Lara Ernst. Laras Ablage wird von Gunda Weber mit einem herrlichen Distanzschuss abgeschlossen.
0:7 57.Min Leonie Kramer schiebt den Ball nach einer missglückten Abwehraktion platziert ins lange Eck.
0:8 65.Min Gunda Weber schickt Jasmin Hug über rechts steil. Jasmin passt aus vollen Lauf flach auf den kurzen Pfosten. Dort lauert Feli Hartmann und schiebt das Leder, nachdem sie mittlerweile zweimal am Pfosten gescheitert war, in die kurze Ecke.
0:9 88.Min Eine starke Vorlage aus der Drehung von Selina Broghammer vollendet Lara Ernst.

==> Spieltag 5: Samstag 15.10.2022
SGM Tunigen/Dauchingen : SGM Lo/Ma2 0 : 0 (0 : 0)
Die Zweite erkämpft sich auswärts einen Punkt.
Es war ein Duell auf Augenhöhe und alles andere als eine leichte Aufgabe. Dass man es schaffte, zum ersten Mal in dieser Saison zu null zu spielen, war vor allem einer besonders starken Abwehr- und Torhüterleistung zuzuschreiben. Die Gegner aus Tuningen/Dauchingen hatten ihre Tore bislang meist in den ersten 20 Minuten geschossen. Entsprechend auf der Hut war die Zweite schon in der Anfangsphase. Mit Erfolg – durch gutes Stellungsspiel konnten Pässe der Gegner in den Raum leicht abgefangen werden, was diesen frustrierte. Parallel betrieb die Zweite ein gutes Aufbauspiel und kombinierte sich bis in die Spitze durch. Leider fehlte der entscheidende Pass beziehungsweise Abschluss, um ein Tor erzielen zu können. In der zweiten Halbzeit bäumte sich der Gegner noch einmal auf und machte immer wieder Druck. Die Abwehr geriet zunehmend unter Beschuss, musste viele Zweikämpfe regeln und noch entschlossener auftreten. Mitte der zweiten Halbzeit schien es kurz, als würde der SG Lo/Ma II im Mittelfeld die Luft ausgehen, doch nach energischen Weckrufen und gegenseitiger Motivation ging man wieder entschlossen in die Zweikämpfe und ließ nichts anbrennen. Am Ende war das 0:0 für beide Seiten akzeptabel, war es doch eine Partie auf Augenhöhe. Für die Zweite war es vor allem eine Bestärkung darin, dass man auf einem sehr guten Weg ist. 


SGM Lo/Ma1 : SV Bärenthal 2 : 0 (0 : 2)
Die SGM Lo/Ma1 gewinnt das Topspiel verdient.
Leider musste das Topspiel auf dem Hartplatz ausgetragen werden, da es Freitagnacht und Samstagfrüh durchgehend geregt hatte, sodass die Rasenplätze nicht bespielbar waren. Die Ungehaltenheit des Gegners über die Platzentscheidung war nachvollziehbar, aber in der Art und Weise des Ausdrucks nicht fair. Über einen Platzvorteil kann nicht diskutiert werden, da wir seit März diesen Jahres auf dem Hartplatz weder trainiert noch gespielt hatten.
Bei Bärenthal musste die Top-Spielerin Jana Drössel wohl etwas angeschlagen erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Im Gegenzug dazu, konnten wir auf die sich momentan in bestechender Form befindliche Leonie Kramer nicht zurückgreifen, die sogar noch ein Tor mehr auf ihrem Konto aufzuweisen hat, als die Bärenthaler Torjägerin. Wir wollten zuerst etwas abwartend in die Partie gehen und schauen was Bärenthal macht. Denn insgesamt waren wir schon ziemlich sicher, dass wir in der aktuellen Form über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft sein würden. Bärenthal begann relativ forsch ohne aber für eine größere Torgefahr zu sorgen. Nach ca. 15 Minuten hatten wir uns akklimatisiert und übernahmen angetrieben von Tabea Weisser und unseren beiden Stürmerinnen Felicitas Hartmann und Selina Broghammer die Initiative. Vorerst fiel es uns aber schwer, aufgrund der kompakt stehenden Bärenthalerinnen, klare Torchancen zu erarbeiten. Die erste große Möglichkeit hatte Annalena Bea, nach einem Steilpass von Lara Ernst in die Spitze. Annalenas Abschluss wurde von der guten Torhüterin Bärenthal pariert. In der Folgezeit störten wir den Gegner schon früh in dessen Hälfte. Bärenthal konnte die Abwehr nicht mehr entlasten, da sich unsere Defensive sehr gut auf die gegnerische Offensive eingestellt hatte. Wir kamen über Spielzüge, Eckbälle oder Freistöße immer gefährlicher vor das gegnerische Tor, ohne dabei aber eine ganz klare Torchance zu haben. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam die ganz dicke Torgelegenheit doch noch. Seli Broghammer konnte sich über die linke Seite durchsetzen und passte mustergültig quer auf Feli Hartmann. Felis Torschuss 5m vor dem Tor prallte von der sich mutig in den Schusslinie werfenden Torhüterin ins Toraus.
Die 2.Halbzeit begann mit einer Unachtsamkeit unsere linken Abwehrseite. So konnte die Bärenthaler Spielführerin alleine mit dem Ball Richtung Tor laufen. Lena Steinwandel schaffte es noch knapp die Stürmerin zu bedrängen, dadurch verfehlte ihr Abschuss das Tor doch um 2 bis 3m. Dies sollte der einzige Torschuss Bärenthals in der 2.Halbzeit bleiben. Danach waren wir am Drücker. In der 56Min. legte Feli Hartmann den Ball am Strafraum quer auf Annalena Bea. Annalena behielt trotz Bedrängnis die Übersicht und erzielte mit etwas Glück die 1:0-Führung. Anschließend spielten wir weiter mutig nach vorne und hatten durch Lara Ernst, Seli Brohammer, Lena Ganter und Gunda Weber weitere Tormöglichkeiten. Am nächsten dran war Feli Hartmann die nach einer sehenswerten Einzelleistung an der Querlatte scheiterte. Den Sack endgültig zu machte Gunda Weber mit einem Kopfballtor nach einem von Lara Ernst getretenem Eckball. Gunda Weber hatte nach der 2:0 noch zwei weitere sehr gute Möglichkeiten per Kopf das Ergebnis zu erhöhen. Kurz vor Schluss kam noch ein Lebenszeichen von Bärenthal. Die inzwischen eingewechselte Jana Drössel konnte sich auf der linken Seite gegen 3 Spielerinnen durchsetzen. Ihre Hereingabe fing Tabea Weisser zu unserem Glück vor der einschussbereiten Spielführerin noch ab. Viel zu spät sah die über die gesamte Spielzeit mit fairen und unfairen Mitteln agierende Gegenspielerin von Lara Ernst noch die gelbe Karte.


==> Spieltag 4: Samstag 08.10.2022
SGM Lo/Ma2 : SpVgg Leidringen 2 : 3 (2 : 2)
Zweite muss bittere Niederlage hinnehmen.
Frustrierend verlief der Samstag für die zweite Damenmannschaft der SG Locherhof/Mariazell, hätte sie gegen die Spielvereinigung Leidringen doch unverhofft zumindest einen Punkt holen können. Zu Beginn sah es sogar nach noch mehr aus. Die SG Lo/Ma II stand defensiv stabil und konnte gleich Druck nach vorne ausüben. Sturmspitze Lena Ganter schaffte es dann nach etwa einer Viertelstunde, auf Höhe des 16ers abzuziehen und den Ball unhaltbar im linken oberen Eck zu versenken. Doch nur wenige Minuten später dann der Ärger: Ein hoher Ball der Gegner wurde in der Abwehr nicht richtig getroffen, ein wichtiger Zweikampf verloren, und der Ball landete im Netz: 1:1. Leider fand die Zweite danach nicht in ihre anfänglich so gute Form zurück. Man ließ dem Gegner zu viel Platz, agierte fahrig und hektisch und riskierte durch Inkonsequenz immer wieder gefährliche Abschlüsse des Gegners. Aus einem solchen Abschluss wurde durch einen individuellen Fehler das 2:1 für den Gegner. Von der Führung war man in den Rückstand geraten. Doch die Ma/Lo II gab nicht auf. Ronja Ganter spielte einen langen Ball in den Raum, und Carolin Hemminger lief genau im richtigen Moment los, so dass sie nicht im Abseits stand und den Ball zum Ausgleich im Tor versenken konnte. Doch dabei blieb es nicht. Erneut ließ man Leidringen zum Abschluss kommen und fing sich das bittere 3:2 ein. Nun lief der Zweiten die Zeit weg. Lena Ganter lag die Chance zum Ausgleich am Ende auf dem Fuß, doch der Torwart hielt ihren Schuss. So musste sich die Zweite am Ende einmal mehr geschlagen geben – diesmal aber so knapp, dass der Frust sehr groß war. Coach Uwe Gönner lobte das kämpferische Auftreten und die Aggressivität der Zweiten in der zweiten Hälfte. Und tatsächlich konnte man sehen, dass die Zweite den Ball und das rettende Siegestor unbedingt wollte, auch wenn es nicht mehr dazu kam.


SGM Lo/Ma1 : Spfr. Bitz 8 : 0 (3 : 0)
Die Zielsetzung war gleich wie im Spiel zuvor gegen Truchtelfingen, nur wollten wir dieses Mal um jeden Preis zu Null spielen. Wir übernahmen sofort die Initiative und spielten die gesamten ersten 45 Minuten auf ein Tor. Die Bitzerinnen wehrten sich nach Kräften, konnten aber kaum für Entlastung der Abwehr sorgen. Man hätte sich gewünscht, dass der ansonsten sehr gut leitende Schiri, die sehr robuste Gangart der Bitzerinnen mit deutlichen Ermahnungen frühzeitig unterbunden hätte. Dies war leider nicht der Fall, was sich im späteren Spielverlauf, sehr negativ auf die Stimmung von Spielerinnen, Trainer und Zuschauer auswirkte. Bereits nach 11 Minuten setzte Leonie Kramer bei einem hohen Ball vors Bitzer Tor entschlossen nach und markierte die 1:0-Führung. Nach 18 Minuten chippte Lara Ernst einen Ball an die Strafraumgrenze auf Felicitas Hartmann. Feli hatte den Ball sofort unter Kontrolle und zog auch gleich ab. Ihren strammen Schuss zentral aufs Gehäuse lenkte die stark haltende Bitzer Torhüterin über die Querlatte. Ein super getimter Pass von Gunda Weber kam 3 Minuten später mit etwas Glück perfekt in den Lauf von Feli Hartmann. Feli schoss viel zu früh, sodass der Schuss aufgrund der Entfernung gehalten wurde. Wiederum nur 2 Minuten später behielt Lara Ernst an der Strafraumgrenze den Überblick und bediente die heranstürmende Katja Seeburger. Katja konnte mit ihrem guten Torschuss von der linken Strafraumecke die Torhüterin aber auch nicht überwinden. In der 24.Min spielt Lena Steinwandel einen perfekt Diagonalball über die gesamte Platzbreite auf Leo Kramer. Leo leitet nach einer Klasseannahme den Ball auf Lara Ernst weiter, die für Feli Hartmann auflegt. Felis Abschluss fegt nur knapp übers Tor. Nach einer halben Stunde schlenzt Annalena Bea einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld vors Tor. Leo Kramer sorgt mit unserem vierten Kopfballtreffer in der aktuellen Saison für die 2:0-Führung. Nur 2 Minuten später markiert Lara Ernst unseren 3.Treffer. Wir kombinierten uns aus der eigenen Abwehr bis zur gegnerischen Grundlinie. Von dort passte Selina Broghammer auf die zentral vor dem Tor stehende Lara Ernst. Nach guter Ballannahme und kurzer Drehung ließ unserer Kapitänin der Bitzer Torhüterin keine Abwehrmöglichkeit. Bis zur Halbzeit hatten wir noch Torchancen im Minutentakt. Die letzte Entschlossenheit im Torabschluss war aber nicht zu erkennen, so wurden die Torchancen recht fahrlässig vergeben. Die 2.Halbzeit gingen wir nicht mehr so konzentriert an wie die Erste. Mit einigen schlampigen Pässen und zu großen Abständen im Mittelfeld ließ man dem Gegner das ein oder andere Mal die Chance auf einen Ballgewinn. Bis zur 60. Spielminute dauerte es, bis Seli Broghammer nach Pass von Tabea Weisser den Ball mit einem schönen Schuss an den linken Innenpfosten unhaltbar im Tor unterbrachte. Im weiteren Verlauf des Spiels kam es immer mehr zu groben Fouls der Gegnerinnen, die sich nicht mehr anders zu wehren wussten. Leonie Kramer konnte eine Viertelstunde später nach einem langen Ball von Sarah Dold den Ball an der herauseilenden Torhüterin vorbeispitzeln. Feli Hartmann nahm das Geschenk an und erhöhte auf 5:0. Einen von Selina Broghammer getretenen Eckball nahm Lara Ernst perfekt an, spielte 2 Gegnerinnen aus und versenkte die Kugel zum 6:0. Zwei weitere grobe Foulspiele erhitzten nun vollends die Gemüter. Die ansonsten ganz besonnene Sarah Dold konnte sich nach einem sehr harten Einsatz ihrer Gegenspielerin verbal nicht mehr zurückhalten und kassierte Gelb wegen Meckerns. Gleichfalls Gelb sah kurze Zeit später Trainer Reinhold Hauser weil er sich energisch über ein weiteres Foulspiel im Bitzer Strafraum beschwerte. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Lara Ernst sicher zum 7:0. Für den 8:0-Endstand sorgte 3 Minuten vor Schluss einmal mehr Leonie Kramer. Bei einem von rechts in den Strafraum gespielten Ball schaltete Leo am schnellsten und hob das Leder lässig über die herauslaufende Torhüterin.

==> Spieltag 3: Samstag 01.10.2022
SGM Lo/Ma2: spielfrei

SGM Lo/Ma1 : SpVgg Truchtelfingen 9 : 2 (4 : 0)
Die Zielsetzung in diesem Spiel war ein souveräner Sieg mit einer klaren Spielstruktur über die gesamten 90 Minuten. Um es vorwegzunehmen, dies gelang uns auch fast im vollen Umfang. Positiv dazu beigetragen hat die frühe Führung durch Felicitas Hartmann. Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld köpfte Feli in der 8.Min den Ball rückwärts laufend im Stile eines Robert Lewandowski gegen die Laufrichtung der Torhüterin zur 1:0-Führung. Vier Minuten später spielte Leonie Kramer mit einem genialen Pass in die Tiefe wiederum Feli Hartmann frei. Feli nutzte diese Gelegenheit eiskalt und baute die Führung aus. Nach mehreren gute Tormöglichkeiten schaffte Lara Ernst in der 27.Min das 3:0. Truchtelfingen hielt dagegen konnte uns aber nicht wirklich vom Strafraum fern halten. Eigene Tormöglichkeiten herauszuspielen war für Truchtelfingen kaum möglich. Ein sehenswertes Freistoßtor erzielte Selina Broghammer in der in der 35.Min. Lara Ernst wurde zentral ca. 20m vor dem Tor gefoult. Seli jagte die Kugel direkt in die rechte obere Torecke unhaltbar für die richtig gut spielende Truchtelfinger Torhüterin. So ging es mit einer 4:0-Führung in die Halbzeitpause. 5 Minuten nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte gönnte sich Lara Ernst nach einem Dribbling durch den Strafraum ihren zweiten Treffer. Mit einem Sonntagsschuss erzielte die gut anlaufende Truchtelfinger Sturmführerin den Anschlusstreffer zum 5:1. Postwendend spielte Annalena Bea den Ball in den freien Raum für Leo Kramer, die im Nachsetzen den alten 5-Tore Abstand wieder herstellte. Nach einer kleinen Unachtsamkeit unserer Abwehr, lief die Truchtelfinger Torschützin alleine auf unsere Torhüterin Lucia Ginter zu. Lucia parierte den Schuss per Fußabwehr konnte aber den Nachschuss nicht verhindern. Die Truchtelfinger Nr.22 bugsierte den Ball aus sehr spitzen Winkel gekonnt über die Torlinie. Anschließend spielten wir dann nur noch auf das Truchtelfinger Tor. Nach zwei wunderschönen Zuspielen in die Tiefe waren jeweils Lena Ganter und Seli Broghammer auf und davon, was eine Ergebniserhöhung auf 8:2 nach sich zog. Wir hatten noch mehrere Tormöglichkeiten die leider ungenutzt blieben. Entweder schossen wir neben das Tor oder die Torhüterin parierte oder die Latte verhinderte ein höheres Resultat. Für den 9:2-Endstand sorgte Annalena Bea, die bis dahin durch sehr gute Steil- und Diagonalpässe auffiel. Annalena schoss nach mehreren Klärungsversuchen Truchtelfingens, den Ball von der rechten Strafraumecke unhaltbar unter die Querlatte.
Tore: 1:0 Feli Hartmann (8′), 2:0 Feli Hartmann (12′), 3:0 Lara Ernst (27′), 4:0 Selina Broghammer (40′), 5:0 Lara Ernst (50′), 5:1 (52′), 6:1 Leonie Kramer (55′) , 5:2 (59′), 7:2 Selina Broghammer (65′), 8:2 Lena Ganter (72′), 9:2 Annalena Bea (80′)

==> Spieltag 2: Samstag/Sonntag 23/24.09.2022
SV Bärenthal : SGM Lo/Ma2 7 : 0 (3 : 0)
Nichts zu holen gab es für die Damen der SG Locherhof/Mariazell II am Samstag in Bärenthal. Dass es eine schwere Partie gegen den Regionenliga-Absteiger werden würde, war der Lo/Ma schon im Vorfeld bewusst. Trotzdem wollte man selbstbewusst auftreten und sich möglichst gut verkaufen. Die Bärenthaler zeigten jedoch recht früh ihre spielerische Überlegenheit. Trotz einer modifizierten Aufstellung gelang es nur teilweise, Bärenthals Führungsspielerin in den Griff zu bekommen. Nach zwölf Minuten fiel das erste Gegentor. Das nächste folgte in der 38. Minute. Immer wieder parierte die Zweite die Angriffe der drängenden Gegner, die stetig Nadelstiche setzten. Kurz vor der Pause landete noch ein Nachschuss im Tor, so dass man mit einem 3:0-Rückstand in die Pause ging. Coach Reinhold Hauser appellierte an die Truppe, in der zweiten Hälfte – so anstrengend sie auch werden würde – möglichst wenig zuzulassen. Die Zweite bemühte sich auch nach Kräften. Viele Zweikämpfe wurden gewonnen, viele Pässe nach vorne gebracht, und auch die Stürmerinnen versuchten ihr Möglichstes. Akzente setzen konnte man unter anderem durch einen gefährlichen Eckball. Ganz klare Torchancen blieben jedoch aus. Zudem schafften es die Bärenthaler, unter anderem durch Kombinieren und gute Torabschlüsse, aber auch durch individuelle Durchhänger bei der Zweiten, weitere vier Tore zu erzielen (49., 75., 77. und 81. Minute). So musste sich die SG Lo/Ma II mit 0:7 geschlagen geben. Insgesamt war der Sieg der Bärenthaler verdient, hätte jedoch nicht so hoch ausfallen müssen. Für die Zweite gilt es nun, weiter am Zweikampfverhalten zu feilen, Abschlüsse in Tornähe erfolgreicher zu verhindern und über die ganze Spielzeit den Kopf oben zu halten.
Tore: keine

SG Geislingen/Vöhringen : SGM Lo/Ma1 0 : 4 (0 : 2)
Von Beginn an ließen wir den Ball in den eigenen Reihen laufen und starteten mit einem guten Tempo ins Spiel. Bereits in der 6. Minute flankte Selina Broghammer von rechts den Ball ins Zentrum auf Lara Ernst, die per Kopfball das 0:1 erzielte. Das gab uns die nötige Sicherheit, um das Spiel zu kontrollieren und weiterhin Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. In der 13.Min verlagerte Katja Seeburger das Spiel von links in die Mitte auf Lara Ernst. Lara brachte die mitgelaufene Gunda Weber halbrechts in eine gute Schussposition. Gundas erster Versuch wurde noch geblockt. Den Abpraller brachte die gedankliche schneller handelnde Gunda letztendlich doch noch zur 2:0-Führung im Tor unter. Wir kombinierten uns souverän über Außen oder durch das Mittelfeld nach vorne in den gegnerischen Strafraum. Bei mehreren guten Tormöglichkeiten agierten wir dann auch etwas glücklos. Manchmal wurde der Ball zu weit vorgelegt oder beim Torschuss wurde der Ball nicht richtig getroffen. Die größte Chance in der ersten Hälfte hatte Seli Broghammer, die nach einem Querpass von Felicitas Hartmann den Ball nur knapp über das Tor schoss. Nach der Halbzeit nahmen wir sofort wieder Fahrt auf. Bereits in der 48. Minute schoss Feli Hartmann per Direktabnahme nach einer von Gunda Weber geschlagene Flanke von rechts den Ball platziert in die rechte Torecke und erhöhte auf 0:3. Nur drei Minuten später passte Kati Seeburger aus dem Mittelfeld heraus steil den Ball in den Lauf von Jasmin Hug. Jasmins erster Torschuss wurde geblockt. Auch dieses Mal reagierte Jasmin schneller als der Gegner und erhöhte im Nachsetzen auf 0:4. In der Folgezeit spielten wir weiter auf das gegnerische Tor. Die eine oder andere Tormöglichkeit wurde durch die vielbeinige Abwehr und durch die immer sicher werdende Torhüterin erfolgreich vereitelt. Unsere Abwehr stand über die gesamte Spielzeit sehr stabil und ließ überhaupt keine Chance der Geislingerinnen zu. Am Schluss mussten wir uns nur eine mangelnde Chancenauswertung vorwerfen.
Tore: 0:1 Lara Ernst (6′), 0:2 Gunda Weber (13′), 0:3 Feli Hartmann (48′), 0:4 Jasmin Hug (51′)

==> Spieltag 1: Samstag 17.09.2022
SGM Lo/Ma2 : Spfr. Bitz 2 : 1 (1 : 1)
Nervenkitzel bis zur letzten Minute: Die zweite Damenmannschaft der SG Locherhof/Mariazell hat am Samstag 2:1 gegen die Sportfreunde Bitz gewonnen. War man den Bitzern doch eigentlich klar überlegen und hätte die Partie hoch gewinnen können, brachte ein Gegentor in der elften Minute die Zweite leider etwas aus dem Tritt. Ein nicht ganz so beherztes Vorgehen wie es eigentlich nötig gewesen wäre sorgte dafür, dass eine Gegnerin einen hohen Ball verwandelte. Nun rannte man einem 0:1-Rückstand hinterher. Dabei setzte man vorne immer wieder Nadelstiche und war mehr als einmal am Drücker, um auszugleichen. Doch es mangelte an entschiedenen Abschlüssen und der nötigen Kaltschnäuzigkeit. In der 27. Minute war es dann endlich soweit. Lena Ganter schoss einen scharfen Eckball, den der Torwart abprallen ließ. Glücklicherweise stand Jule Moosmann bereit, um aus dem Abpraller ein Tor zu machen. In der Halbzeitpause motivierte Coach Uwe Gönner die Damen nochmal und stellte klar, dass es an diesem Tag nur einen Sieg geben könne. Diesen unbändigen Willen zu gewinnen spürte man bei der Zweiten in der zweiten Halbzeit deutlich. Schließlich war es Captain Hannah Schreiber, die in der 74. Minute für den Führungstreffer sorgte. Laureen Blechschmidt spielte den entscheidenden Pass durch eine Lücke in der Abwehr. Schreiber nahm den Ball kurz an, spielte zwei Abwehrspielerinnen aus und schob den Ball ins rechte Eck. Die verbleibende Spielzeit war aufgrund der knappen Führung nervenaufreibend. Die Zweite schaffte es jedoch, das Spiel souverän über die Bühne zu bringen und die ersten drei Punkte einzufahren. Letztlich hatte man sich in der zweiten Halbzeit deutlich stärker gezeigt. “Man hat gemerkt, dass wir uns endlich belohnen wollten”, meinte Schreiber dazu.
Tore: 0:1 (7′), Jule Moosmann (27′) und Hannah Schreiber (74′)

SGM Lo/Ma1 : SC 04 Tuttlingen 8 : 1 (2 : 1)
Gleich zu Beginn gingen wir etwas glücklich durch ein Tuttlinger Eigentor in Führung. Die Führung brachte aber keine Ruhe in unser Spiel. Zwar wurde bewusst versucht den Ball in den eigenen Reihen zu halten um die Spielkontrolle zu erlangen, aber durch zu ungenaue Zuspiele bzw. durch Ballverluste schon bei der Ballannahme brachten wir uns wieder selber in die Bredouille. Tuttlingen nutzte dies geschickt aus und kam so in der 42Min verdient zum Ausgleich. Zwischendurch hatten wir eine sehr gute Möglichkeit um auf 2:0 zu erhöhen. Felicitas Hartmann wurde auf der rechten Seite freigespielt. Sie hatte die Möglichkeit zum Torabschluss, da die Torfrau ziemlich weit vor dem Tor stand oder den Querpass auf die in sehr guter Position mitgelaufene Selina Broghammer. Ihre Wahl fiel auf den Torschuss, welcher leider das Tor verfehlte. Nach dem Ausgleich hatten wir gleich die passende Antwort parat. Lara Ernst spielte Leonie Kramer auf halblinks die Kugel in den Lauf. Leonie dibbelte entschlossen in den Strafraum und passt quer auf Seli Broghammer, die den Ball zur erneuten Führung über die Linie drückte.
In der 2.Halbzeit waren wir von Beginn an spielbestimmend. Katja Seeburger schaltete sich in unser Angriffsspiel mit ein und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte unsere Kapitänin Lara Ernst souverän. Somit war dann schon eine Vorentscheidung gefallen. Man merkte den Tuttlingerinnen an wie die Hoffnung auf etwas Zählbares mitzunehmen schwand und die Gegenwehr nicht mehr so konsequent wie in Hälfte eins war. Bei uns stellte sich die richtige Mischung aus Lockerheit und Konzentration ein und wir übernahmen eindeutig das Spielgeschehen. Einen fußballerischen Leckerbissen servierte Feli Hartmann mit einer Hackenweiterleitung direkt in den Lauf von Leo Kramer. Leo nahm den Ball perfekt mit und markierte ihr viertes Tor im vierten Pflichtspiel in Folge. Ein weiteres kleines Highlight war der von Samira Storz aus halbrechter Position getretene und von Lara Ernst eingenetzte Freistoß in der 59Min. Die weiteren Treffer erzielten Gunda Weber nach Vorlage von Felicitas Hartmann, Leonie Kramer im Nachsetzen und Feli Hartmann kurz vor Abpfiff durch eine schöne Einzelaktion über die rechte Seite. Insgesamt hatten wir bei einem Tuttlinger Kullerball an den Pfosten und bei ein oder zwei Schiri-Entscheidungen bzgl. Abseits etwas Glück. Wobei keine krasse Fehlentscheidung dabei war.
Tore: 1:0 (4′ ET), 1:1 (42′), Selina Broghammer (43′), Lara Ernst (47′ ST+59′), Leonie Kramer (63’+70′), Gunda Weber (65′) und Felicitas Hartmann (85′)

Vorbereitungsspiele 2022/23:

Sa. 13.08.2022
SGM Lo/Ma : FV Aichhalden/Rötenberg 0 : 2
Sa. 20.08.2022
SGM Lo/Ma : SG Marbach/Grüningen2 0 : 2
Die beiden Vorbereitungsspiele wurden jeweils mit gemischten Mannschaften bestritten. In beiden Spielen hatten wir trotz ordentlichen Engagement nicht viel zu bestellen. Gegen Aichhalden/Rötenberg noch weniger als gegen Marbach/Grüningen. Es waren aber sehr gute Trainingseinheiten um zu sehen was noch fehlt.

Pokalspiele 2022/23:

So.04.09.2022
SGM Lo/Ma1 : SC 04 Tuttlingen 4 : 0 (2 : 0)
Gegen Tuttlingen spielten wir die erste Halbzeit sehr dominant und gingen mit einer 2:0-Führung in die Pause. Nach dem 4:0 verflachte die Partie etwas.
Tore: Lara Ernst (29’+83′), Leonie Kramer (33′), und Felicitas Hartmann (70′)

Mi. 07.09.2022
SGM Lo/Ma2 : TSV Frommern2 0 : 8 (0 : 3)
Die Niederlage gegen den Pokalsieger der letzten beiden Spielzeiten fiel aufgrund der engagierten Leistung unserer Spielerinnen etwas zu hoch aus.

So. 11.09.2022
SGM Lo/Ma1 : SV Bärenthal 8 : 1 (1 : 0)
Bärenthal startete gut in die Partie und hatte nach ca. 10Minuten ihre größte Tormöglichkeit. Der Torabschluss aus spitzen Winkel ging knapp am langen Pfosten vorbei. Danach übernahmen wir immer mehr und mehr die Kontrolle, wobei unser Passspiel, die Ballan- und Mitnahmen noch stark verbesserungsfähig waren. Überhaupt waren die meisten Aktionen zu überhastet. Mit einem Chancenplus gingen wir verdient mit einer 1:0-Führung in die Pause. Nach der Pause gelangen uns durch eine konzentriertere Spielweise innerhalb von zehn Minuten 3 schöne Tore und somit die Vorentscheidung. Das Ehrentor für Bärenthal war ein kleiner Schönheitsfehler in der zweiten Halbzeit.
Tore: Leonie Kramer (35′), und Felicitas Hartmann (47’+65′), Lara Ernst (50’+57′), Gunda Weber (75’+81′) und Tabea Weisser (88′)