C-Juniorinnen

 Das ist das Ding!

Wimpel

Vor dem letzten Spiel, … trübes Wetter

Zuschauer Einwechselbank

Gegen Ende des Spiels herrscht schon Vorfreude

Jana Trainer

Nach Spielende geht es Humba, Humba, Täterä

Humba

Täterrä Freude

Dann die Wimpel-Übergabe

Spannung Wimpelübergabe

T-Shirts und eine kleine Dusche gab es auch noch

T-Shirt Sven

Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft!

Mit 5 Jahren Anlauf, verbunden mit Schweiß, Schmerz, Enttäuschungen

aber mit überwiegend sehr vielen schönen Momenten, haben wir nun

ein lange gehegtes Ziel, das Erreichen einer „Meisterschaft“ geschafft.

NurMädchen1

Gruppenbild1

 

C-Juniorinnen SGM Locherhof

DasTeam

Die 21 Mädchen der C-Juniorinnen kommen aus
Eschbronn: Lisanne Auber, Leonie Heilmann, Sarah Palmer, Jule Sigusch, Madeleine Moosmann, Saskia Letzel, Kim Lörcher, Caroline King, Gina Flaig, Lara Hauser, Tamara und Carina Schwenk
Seedorf: Lena Steinwandel, Anna Schneider, Jana Wäschle  und Gunda Weber
Dunningen: Carolin Hemminger und Mathilda Mauch
Bösingen: Ronja und Lena Ganter
Sulgen: Franziska Haas

Trainer /-in: Reinhold Hauser (07403/12661), Sven Heilmann, Steffi Flaig und Ute Mauch

Termine, Trainingszeiten der C-Juniorinnen : C-Juniorinnen_15-16_alleTermineRR (bitte anklicken)

 

Berichte

Trainingstage Fr. 11.09 und Sa. 12.09.2015

Schön war es, dass 21 von 22 Mädchen an den Trainingstagen teilgenommen haben. Auch die Art und Weise der Teilnahme war für die Trainer sehr erfreulich, denn alle Mädchen haben die Trainingseinheiten und Spiele nach ihren Möglichkeiten absolviert. Vielen Dank dem FV Locherhof für das gute Mittagessen. Wir müssen noch in Erfahrung bringen was im Mittagessen so drin war, denn die Mädchen lieferten im anschließend Trainingsspiel eine enorme Laufleistung ab. Einzig schade war, dass unsere letzten Gegnerinnen abgesagt hatten. So spielten wir kurzfristig gegen eine Mischung aus D- und B-Juniorinnen. Gegen die eigenen Mädchen zu spielen ist nicht immer ganz glücklich. Vielen Dank an die Spielerinnen und Trainer der D-Juniorinnen für ihren spontanen Einsatz.

SGM : FV Tennenbronn (B-Juniorinnen) 5 : 2 (Tore: Mathilda(2), Lisanne, Leonie und Jana)

SGM : FC Klosterreichenbach 9 : 1 (Tore: Leonie(3), Mathilda(2), Lisanne, Lena S., Sarah, und Lena G.)

SGM : D- und B-Juniorinnen 2 : 2 (Tore: Gina, Kim und Saskia)

 

 

20.09.2015   SpVgg Aldingen : SGM (9er)   0 : 9 (0 : 3)

Zum Saisonauftakt lieferten wir ein sehr konzentriertes Spiel ab. Aldingen konnte in der ersten Halbzeit noch einigermaßen mithalten, im zweiten Durchgang kam dann aber nicht mehr allzu viel Gegenwehr. Gleich zu Beginn schickte Carolin H. Lisanne mit einem langen Abschlag auf die Reise, Lisanne schoss den Ball aber am Tor vorbei. Anschließend passte Mathilda auf Lisanne, die ihre Gegenspielerin ins Leere laufen ließ, den Ball aber am langen Eck vorbeischlenzte. Wiederum nach Pass von Mathilda setzte sich Lisanne super durch und erzielte das 1:0. Carolin schlug in der 13.Min einen Abschlag perfekt in Lisannes Lauf, die sich mit dem 2:0 bedankte. Eine sehenswerte Kombination über Sarah und Lisanne konnte Mathilda leider nicht verwerten. Die erste Aldinger Chance parierte Carolin mit Hilfe von Lena S. im Nachfassen. In der 30.Min schnappte sich Mathilda einen zu kurzen Abschlag von Aldingen und markierte das 3:0. Nach Pass von Anna scheiterte Mathilda am Pfosten. Anna schoss den Ball nach Zuspiel von Lara knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz vor dem Abpfiff kam Aldingen noch zu einer guten Kopfball Chance, der Ball flog aber am Tor vorbei. Außer das teilweise zu späte Aufrücken unserer Abwehr, war in der ersten Halbzeit wenig zu bemängeln. Gleich nach der Pause konnte Leonie eine Eckball-Hereingabe von Lena G. direkt zum 4:0 verwandeln. In der 42.Min erwischte Lena G. nach Zuspiel Leonie Aldingens Torhüterin auf dem falschen Fuß, sodass ihr Torschuss aus spitzem Winkel das 5:0 bedeutete. 2 Minuten später dribbelte sich Mathilda zum 6:0 durch die Aldinger Abwehr. Nach einem Eckball versuchte es Franziska aus ca. 20m, leider flog der Ball über das Tor. An unserer Abwehr mit Jule, Lena S., Sarah, Franziska, Lara und Carolin gab es für Aldingen heute einfach kein Vorbeikommen. Lara schnappte sich in der 53.Min den Ball vor ihrer Gegenspielerin und passte durch das komplette Mittelfeld direkt in Lisannes Laufweg, die dann das 7:0 folgen ließ. Eine Ballstafette über unsere rechte Angriffsseite von Lissi und Lena G. vollstreckte Mathilda eiskalt zum 8:0. Den 9:0 Endstand besorgte Anna, die eine Ecke direkt mit der Innenseite ins kurze Eck lenkte. Jetzt nicht abheben Mädels!

Es spielten: Anna (1), Lena S., Gunda, Carolin H., Mathilda (3), Lena G. (1), Franziska, Lisanne (3), Leonie (1), Sarah, Jule und Lara

 

26.09.2015   SGM (7er) : SV Tuningen   8 : 2 (3 : 2)

Beim zweiten Saisonspiel konnten die Mädchen an die konzentrierte Leistung von Aldingen nicht ganz anknüpfen. Am Wetter und den Platzverhältnissen lag es nicht, denn die Voraussetzungen waren hervorragend. Unsere geringere gedankliche Flexibilität zeigte sich durch zu viel lang gespielte Bälle, durch nicht einhalten der Spielpositionen und man ließ den gegnerischen Stürmerinnen zu viel Platz. Aber wir machten natürlich auch viele Dinge sehr gut, sonst wäre kein so deutlicher Sieg heraus gesprungen.  Bereits in der 3.Min spielte Lisanne Mathilda frei, die das 1:0 erzielte. In der 6.Min passte Lara präzise in Lisannes Lauf und es stand 2:0. Nach einem Eckball schloss Sarah aus kurzer Distanz zu überhastet ab. In der 13.Min nach Eckball Mathilda macht es Sarah besser, am kurzen Pfosten lenkte sie den Ball direkt ins Tor zum 3:0. Jetzt kam unsere schlechte Phase, wir dachten wohl es geht ohne größeren Aufwand so weiter. Bis zur 25.Min hatte Tuningen drei richtig gute Tormöglichkeiten, zum unserem Glück gingen zwei Schüsse am Tor vorbei und einen konnte Carolin halten. Wir waren bis dahin nicht ungefährlich, beispielsweise schoss Leonie auf Zuspiel von Lena G. nur knapp am Tor vorbei. In der 28.Min erzielte Tuningen aus einem Gewühl heraus den Anschlusstreffer. Eine Minute später hatte Leonie wieder Pech, dass ihr Volleyschuss knapp am langen Pfosten vorbei ging. Nach einem katastrophalen Fehlpass unserer Abwehr kam eine Tuninger Stürmerin zum Abschluss, doch Carolin hielt glänzend. Machtlos war sie in der 33.Min, als unsere Abwehr im Tiefschlaf keinen Zugriff auf eine Tuninger Mittelfeldspielerin fand, die aus 25 Meter den Ball direkt unter die Latte knallte. Zum Glück ertönte anschließend der Halbzeitpfiff. Die zweite Halbzeit spielten wir dann viel besser. Unsere Torhüterin Carolin musste zweimal herauslaufen um den Ball vor einer Tuninger Stürmerin zu klären. Ein Freistoß, der einfach vor unser Tor geschlagen wurde streifte den Pfosten, ansonsten war Carolin eher beschäftigungslos. Die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig, da hätten wir den einen oder anderen Treffer mehr erzielen müssen. Doch der Reihe nach. 41.Min, nach Doppelpass Leonie mit Mathilda trifft Leonie in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig. Eine Minute später setzt sich Lisanne durch schießt aber am Tor vorbei. In der 43.Min trifft Mathilda die Torhüterin. In der selben Minute legt Lisanne quer, Leonie kommt einen Tick zu spät. Tuningen kommt nicht mehr zum Luft holen. 44.Min Lisanne spielt wieder einen gefährlichen Querpass, eine Tuninger Abwehrspielerin kann klären. Dann legt Mathilda den Ball für Lisanne auf, die in der 46. Min das erlösende und spielentscheidende 4:2 macht. In der 48.Min kann die Tuninger Torhüterin einen Volleyschuss von Lara parieren. Eine von Gunda getretene Ecke befördert Mathilda zum 5:2 direkt ins gegnerische Gehäuse. In der 55.Min schießt Lena G. nach Abschlag Carolin nur knapp am Tor vorbei. Auf Zuspiel von Sarah, die es nicht mehr in der Abwehr hielt, schoss Mathilda das 6:2. Insgesamt stand unsere  Abwehr mit Jule, Lena S., Lara und Sarah, in der zweiten Hälfte sehr gut, immer wieder und schalteten sie sich ins Angriffsspiel ein. Die letzten 10 Minuten ging es nur auf das Tuninger Tor. 60.Min Lisanne scheitert an der Torhüterin. 64.Min Lisanne scheitert am kurzen Eck erneut an der Torhüterin. Eine Minute später legt Leonie für Lena G. auf, die zum 7:2 vollendet. In der 67.Min spielt Gunda Lena G. frei, doch der Torabschuss war nicht präzise genug, um ein Tor zu erzielen. Gunda lässt ihr Können eine Minute vor Schluss kurz aufblitzen, scheitert aber mit einem zu schwachen Schuss an der guten Tuninger Torhüterin. Den Schlusspunkt setzte Lena G. in der Schlussminute, als sie einen Sprint mit Ball über die halbe Platzlänge mit einem genauen Schuss ins lange Eck zum 8:2 abschloss. Das ganze Spiel über, unterstützten Jana und Franziska (mit Krücken) ihre Mannschaftskolleginnen.

Es spielten: Lena S., Gunda, Carolin H., Mathilda (3), Lena G. (2), Lisanne (2), Leonie, Sarah (1), Jule und Lara

 

10.10.2015   SV Waldmössingen : SGM (9er)   7 : 0 (2 : 0)

Zum Spitzenspiel in Waldmössingen begleiteten uns erfreulicherweise mit Jana, Franziska, Gina, Saskia und Carina gleich 5 Mädchen, die nicht im Kader waren als Fans. Die ersten 10 Minuten waren sehr intensiv, beide Teams versuchten den Gegner sofort zu attackieren, bei Ballbesitz gab es kaum Zeit um  einen genauen Pass zu spielen. Wir konnten den Gegner aber immer weit genug von unserem Tor fernhalten. Apropos Tor, unser Kasten hütete heute Gunda, da Carolin H. auf Feuerwehrausflug war. Unsere Bedenken, dass wir im Tor vielleicht etwas anfällig sind, zerstreute Gunda schon beim Warmmachen. Sie parierte da Schüsse, bei denen Carolin auch ihr ganzes Können aufbieten hätte müssen. In der 12Min. bekamen wir kurz hinter der Mittellinie einen Freistoß zugesprochen. Ein Fall für Lena S., die in den letzten Spielen zweimal per Freistoß erfolgreich war. Und prompt schlenzte sie den Ball auch dieses Mal unhaltbar für die Waldmössinger Torhüterin zur 1:0-Führung in den Torwinkel. Insgesamt kamen wir bis zur 20Min. einige Male gefährlich vor das Waldmössinger Tor, schafften aber keinen konzentrierten Abschluss. Bis zur ersten Waldmössinger Chance dauerte es genau 21 Minuten. Auf halbrechts kam eine Waldmössinger Angreiferin zum Schuss, der aber weit über unser Gehäuse fegte. 3 Minuten später kam es nach einem Eckball vor unserem Tor zu einem kleinen Tumult den Sarah aber klärte. Jetzt war es wieder aus mit den Waldmössinger Angriffsbemühungen. Kurz vor der Pause verletzte sich die Waldmössinger Torhüterin und musste durch eine Feldspielerin ersetzt werden. Wir erhöhten den Druck auf das gegnerische Gehäuse. Lena G. und Lisanne setzten immer wieder energisch nach und zwangen den Gegner zu Fehlern. Aus so einer Situation kam der Ball zu Lisanne, welche die gegnerische Torhüterin tunnelte und somit den 2:0-Halbzeitstand klarmachte. Sofort nach der Pause spielte Mathilda den Ball zu Lisanne, welche sich gegen ihre Bewacherin durchsetzte und mit einem Schuss in die untere rechte Torecke die 3:0-Führung erzielte. Waldmössingen war jetzt geschlagen. Sie spielten zwar weiterhin nach vorne vernachlässigten aber ziemlich stark die Rückwärtsbewegung. Das war ein gefundenes Fressen für unsere schnellen Spitzen. Immer wieder kamen wir über unsere Flügel gefährlich vor das gegnerische Tor. Tamara und Lisanne brachten in der 40Min. Leonie in Position, ihr strammer Rechtsschuss ging knapp am Tor vorbei. Eine Minute später versuchte es Waldmössingen aus der Distanz, aber kein Problem für Gunda. In der 45Min. dribbelte sich Mathilda den Weg frei und netzte zum 4:0 ein. Lisannes Schuss auf Zuspiel Mathilda wurde in der 47Min. von der Waldmössinger Torhüterin gehalten. Das nächste schöne Zuspiel von Mathilda schoss Lisanne in Minute 50 über das Tor.  Die Angriffe auf das Waldmössinger Tor rollten jetzt im Minutentakt an.  Mathilda, die heute trotz Erkältung, ein ständiger Unruheherd in Waldmössingens Abwehr war legte in der 51Min. den Ball mustergültig für Anna auf, die sich über ihren Treffer zum 5:0 freuen durfte. Den schönsten Spielzug des Tages über Madeleine, Lara und Mathilda vollendete Lisanne im Nachschuss in der 52Min. zum 6:0. Mittlerweile schalteten sich unsere Abwehrspielerinnen fast zu oft ins Angriffsspiel ein. So kam Waldmössingen zur besten Chance. In aussichtsreicher Position traf die Waldmössinger Angreiferin aber den Ball nicht richtig, dieser kullerte weit an unserem Tor vorbei. Jetzt war das Spiel endgültig gelaufen. Den Schlusspunkt in Sachen Tore setzte Leonie in der 65Min. mit einer Bogenlampe aus ca. 30m zum 7:0. Natürlich war bei dem letzten Treffer etwas Glück dabei, welches sich die Mädchen heute absolut erzwungen hatten. Lena G. scheiterte in der 67Min. in aussichtreicher Position an der guten Waldmössinger Torhüterin, die in der zweiten Halbzeit wieder im Tor stand. In der Schlussminute köpfte Lisanne nach einem super getretenem Eckball von Lena G. noch knapp am Tor vorbei, was des Guten zu viel gewesen wäre. Insgesamt spielte unsere Defensive mit Sarah, Lena S., Jule und Madeleine sehr konzentriert. Sie verloren gegen die teilweise sehr schnellen Waldmössinger Angreiferinnen kaum einen Zweikampf. Hatte eine im Zweikampf das Nachsehen kam sofort die nächste zu Hilfe. Auch das Mittelfeld mit Leonie, Anna, Lara und Tamara war heute lauf- , zweikampf- und spielstark. Unsere Stürmerinnen hatten bis zum Abpfiff sichtlich Spaß am Spiel, anders sind die enormen Laufleistungen von Mathilda, Lena G. und Lisanne nicht zu erklären. Hoffen wir das es so weiter geht!

Es spielten: Lena S. (1), Gunda, Tamara, Madeleine, Mathilda (1), Lena G., Lisanne (3), Leonie (1), Sarah, Anna (1), Jule und Lara

 

17.10.2015   SGM : SV Bärenthal (7er)   14 : 0 (6 : 0)

Dieser Bericht fällt etwas spärlich aus, da wir 2 Spiele gleichzeitig ausgetragen haben und ich unser zweites Team betreut habe. Gleich in der 2.Min zog Lena S. aus ca. 25m einfach mal ab, doch ihr strammer Schuss fegte knapp über die Latte. Das hat Lena S. anscheinend Spaß gemacht, denn eine Minute später landete ihr zweiter Versuch zur 1:0-Führung im Netz. In der 6.Min konnte Bärenthals Torhüterin einen Schuss von Lisanne nicht festhalten, Sarah war zur Stelle und es hieß 2:0. Jule versuchte es in der 7.Min aus der Distanz, der Ball flog knapp über die Latte. In aussichtsreicher Position verfehlte Sarah nach einem Pass von Mathilda das Gehäuse nur knapp. Lisanne belohnte sich nach guter Ballannahme und Drehung nicht selbst, anstatt den Ball lässig an der Torhüterin vorbeizuschieben, drosch sie den Ball mit voller Wucht über das Tor. Diese Aktionen zogen sich bei allen Mädchen durch das ganze Spiel, anstatt die Torschüsse oder Pässe überlegt zu schießen oder spielen, wurde meistens zu hektisch agiert. Doch machten wir auch viele Dinge richtig, denn nach einer Viertelstunde legte Mathilda für Lisanne mustergültig auf und diesmal erzielte Lisanne das 3:0 im Stile einer echten Torjägerin. Die nächsten beiden Tore erzielten Anna und Gunda in den Minuten 22. und 28. Auf Flanke von Lisanne sorgte Gunda für den 6:0-Pausenstand. Kaum war der Anpfiff zur zweiten Halbzeit verstummt, erhöhte Lisanne auf 7:0.  In der 40Min. setzte sich Lisanne über die rechte Seite durch, passte nach innen, aber Mathilda schob den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Von nun an spielten wir 10 Minuten lang, was unser Passspiel angeht völligen Schrott. Etwas besser wurde es wieder ab der 50Min. als Gunda das 8:0 erzielte. In der 52Min. ließ sich Lena S. bei einer Schusschance nicht zweimal bitten und traf zum 9:0. 3 Minuten später hatte Gunda bei einem Pfostentreffer etwas Pech, doch der Nachschuss versenkte wiederum Lena S. kompromisslos in der lange Torecke. In der 58Min. konnte sich Lara den Ball ungehindert zurecht legen und erzielte das 11:0. Kurze Zeit später passte Lara auf Lena G. die das 12:0 folgen ließ. Das 13:0 fiel durch ein Eigentor, welches von Lena G. erzwungen wurde, deshalb wird ihr dieser Treffer auch zugeschrieben. Den 14:0-Endstand erzielte Saskia, die zuvor schon einmal in sehr guter Position an der Bärenthaler Torhüterin gescheitert war.

Es spielten: Carolin H., Lena S. (3), Gunda (3), Saskia (1), Mathilda, Lena G. (2), Lisanne (2),  Sarah (1), Anna (1), Jule und Lara (1)

 

17.10.2015   SGM : FC Unterkirnach (7er)   1 : 3 (1 : 1) Freundschaftsspiel

In der ersten Halbzeit zeigten wir ein ordentliches Spiel. Wir versuchten von hinten heraus das Spiel aufzubauen und kombinierten uns auch oft vor das gegnerische Tor. Wobei der Torabschluss heute nicht unser bestes Element war. Unterkirnach schaffte aus drei Tormöglichkeiten ein Tor, wir benötigten für unseren Ausgleichstreffer mindestens doppelt so viele Chancen. Auf Zuspiel von Kim konnte Geburtstagskind Tamara den Ball zum 1:1 im Tor versenken. Leider haben wir dann in Halbzeit zwei das Fußballspielen eingestellt. Es war zu wenig Bewegung im Spiel, wir zeigten ein schlechtes Positionsspiel, das Passspiel war einfach zu umständlich, zu ungenau und vor allem zu langsam. Hervorzuheben ist Ronja, die sich über den gesamten Spielverlauf der drohenden Niederlage entgegen gestellt hatte. Sie leistete gute Abwehrarbeit und schaltete sich oft in unser Angriffsspiel mit ein.

Es spielten: Jana, Ronja, Gina, Kim, Madeleine, Tamara (1), Miriam, Caroline, Jule, Lena G. und Lara

 

25.10.2015   FSV Zepfenhan : SGM (7er)   1 : 7 (0 : 2)

Gegen Zepfenhan war ein Sieg Plicht. Doch meist ist es so, dass gegen vermeintlich schwächere Gegner die Konzentration nicht so hoch ist wie gegen gleichwertige bzw. stärkere Gegner. So war es auch in Zepfenhan. Wir landeten zwar einen ungefährdeten Sieg, aber mit 100%iger Konsequenz wurde nicht gespielt. Hinzu kam, dass wir in ungewohnter Aufstellung gespielt und viele Wechsel durchgeführt haben. Was für den Spielfluss nicht förderlich war. Trotzdem schafften es die Mädchen in verschiedensten Formationen teilweise sehr gute Spielzüge zu kreieren und erspielten sich haufenweise Torchancen. In der 4.Min setzte sich Lisanne über die rechte Seite durch, traf aber nur das Außennetz. Eine Minute später kam Gunda nach Doppelpass mit Lena G. zum Torschuss, doch die Zepfenhaner Torhüterin konnte Gundas Schuss parieren. Wieder nur zwei Minuten später legte Sarah für Lena G. auf, ihr Linksschuss ging aber am Tor vorbei. In der 9.Min kam Sarah auf halbrechts zum Abschluss. Sarah schob den Ball überlegt zur 1:0-Führung ins lange Toreck. Eine sehenswerte Kombination über Sarah und Gunda landete bei Lena G., die den Ball dann direkt in die Arme der Torhüterin schoss. Nach einer Viertelstunde kam Zepfenhan zu ihrer besten Torchance, die Carolin H. glänzend parierte. Außer einer Flanke, die aber keinen Abnehmer fand und einen Torschuss, der daneben ging, war von Zepfenhans Offensive nichts zu sehen. In der 17.Min spielten sich Gunda und Anna vor das Zepfenhaner Gehäuse, Annas Torschuss landete genau in den Armen der Torhüterin. In der 18.Min lenkte die Zepfenhaner Torfrau einen richtig guten Schuss von Lena G. mit den Fingerspitzen über die Latte. Nach einem Eckball nahm Lara einen abgewehrten Ball mit links direkt, ihr Schuss ging an Freund und Feind vorbei und landete zum längst überfälligen 2:0 in der langen Ecke. Eine Minute vor der Halbzeit verpasste Kim eine flache Hereingabe von Lisanne nur knapp, Mathilda schaffte es noch den Ball zu erreichen, leider flog ihr Torschuss aber knapp am Tor vorbei. Lena S. und Jule ließen  in unserer Abwehr keine Zepfenhaner Torchancen mehr zu. So ging es mit einer 2:0-Führung in die Halbzeit. Die 2.Halbzeit begannen wir in gewohnter Aufstellung. Nach einer Minute passte Lara zu Lisanne und es stand 3:0. Wiederum nur 2 Minuten später schaffte Lisanne auf Zuspiel von Mathilda das 4:0. Jule hütete jetzt für Carolin H. das Tor und konnte sich in der 45.Min bei einer Torchance von Zepfenhan auszeichnen, indem sie einen recht guten Schuss über die Latte lenkte. Carolin H. lief in der 48.Min alleine auf die Zepfenhaner Torhüterin zu, aber auch Carolin schoss den Ball genau auf die Torhüterin. Eine Spielerin auf unserer Bank meinte, dass wir der gegnerischen Torhüterin ein gutes Torwarttraining bieten würden. In der 50.Min legte Lisanne quer zu Carolin H., die etwas zu lange brauchte um den Ball zu kontrollieren, dann war auch schon eine Gegenspielerin da, um die Situation zu klären. In der 52.Min überlief Lena G. aus dem Mittelfeld heraus alle Gegenspielerinnen, die sich ihr in den Weg stellten und schob den Ball lässig zum 5:0 in die Maschen. Sarah dachte wohl was Lena G. kann, kann ich schon lange, denn sie schnappte sich kurz vor unserer Strafraumgrenze den Ball, lief damit über den ganzen Platz und schoss den Ball unhaltbar für die herauslaufende Torhüterin ins linke Toreck.  10 Minuten vor Schluss hatte Kim nach einem Eckball die große Möglichkeit ein Tor zu erzielen, doch ihr Versuch den Ball im Tor unter zu bringen war zu zaghaft. 2 Minuten später hatte Kim abermals die Chance nach Pass von Sarah zum Torabschluss zu kommen, diesmal hielt die Zepfenhaner Torhüterin. In der 57.Min erzielte die in der 2ten Halbzeit gut aufgelegte Lena G. nach Doppelpass mit Lara das 7:0. Fünf Minuten vor Schluss erzielten die Zepfenhanerinnen mit der 2ten Chance in Halbzeit 2 den verdienten Ehrentreffer, bei dem unsere Torhüterin Lisanne nicht den glücklichsten Eindruck hinterließ. Jetzt fehlt noch ein Sieg zur Herbstmeisterschaft. Bei guter Konzentration dürfte das gegen Tuttlingen absolut gelingen.

Es spielten: Carolin H., Lena S., Gunda, Kim, Mathilda, Lena G. (2), Lisanne (2),  Sarah (2), Anna, Jule und Lara (1)

 

14.11.2015   SGM : FC 08  Tuttlingen (7er)   14 : 0 (7 : 0)

Gegen Tuttlingen wählten wir, wie schon gegen Zepfenhan, eine offensive Spielweise ohne Absicherung in der Abwehr. Dies verhalf Tuttlingen, um es vorwegzunehmen zu fünf richtig guten Torchancen. Drei davon wurden von Carolin H. in der ersten Halbzeit glänzend pariert. Bei einer entstand ein großes Durcheinander vor unserem Tor, dass wir aber mit vereinten Kräften bereinigen konnten. Bei der letzten Torchance für Tuttlingen, half uns die Latte ein Tor zu verhindern. Insgesamt hätten die tapfer spielenden Tuttlingerinnen mindestens 2 bis 3 Tore verdient gehabt. Andererseits hätte das Ergebnis auch wesentlich höher ausfallen können, denn alleine in den letzten 10Minuten versiebten wir noch reihenweise sehr gute Möglichkeiten. Gleich in der 2.Min brachte uns Leonie nach Vorarbeit Mathilda in Führung. 5 Minuten später legte Mathilda für Lisanne auf, die den Ball aber am Tor vorbeischoss. Mathilda setzte sich in der 9.Min über links durch und markierte das 2:0. Eine Ecke von Lisanne nahm Anna direkt, leider flog der Ball nur gegen das Außennetz. Beim 3:0 in der 14.Min schnappte sich Lisanne den Ball kurz nach der Mittellinie, umspielte eine Gegnerin und schob den Ball an der heraustürmenden Torhüterin vorbei ins Tor. Nach schönem Querpass von Leonie musste Mathilda den Ball in der 20.Min nur noch über die Torlinie schieben (4:0). Anna wurde von Sarah eine Minute später auf der rechten Seite gut angespielt, Annas Flanke mutierte zum Torschuss, der von der Tuttlinger Torhüterin nur mit äußerster Mühe gehalten wurde. In der 25.Min traf Lisanne nur den Pfosten. Jetzt kam Tuttlingen zu den ersten beiden Torchancen. Wir ließen aber nicht nach. Mathilda dribbelte sich über links bis zur Grundlinie durch, passte in den Rücken der Abwehr zu Anna, die den Ball direkt zum 5:0 in die Maschen drosch. Eine tolle Passfolge ausgehend von unserer Torhüterin Carolin H. über Franziska, und Anna, konnte Mathilda aus kurzer Distanz leider nicht verwerten. Dafür glänzte Mathilda in der 32.Min als Vorlagengeberin für Caroline K., die das 6:0 erzielen konnte. Anschließend hatte Tuttlingen die dritte gute Tormöglichkeit. In der 34.Min erhöhte Mathilda nach Vorarbeit Caroline K. auf 7:0. In der Schlussminute vergab Tuttlingen die wohl beste Einschussmöglichkeit. Nach der Pause konnte Carolin H., die jetzt im Feld spielte, gleich ein Tor zum 8:0 erzielen. 2 Minuten später passte Lisanne von links vor das Tor, leider konnte Anna den Ball dann nicht im Tor unterbringen. In der 40.Min traf Tuttlingen die Latte. Bis zum Schlusspfiff, gab es keine nennenswerte Tuttlinger Torchance mehr. Jule, Sarah, Franziska, und Lena S. erstickten sämtliche Tuttlinger Angriffsbemühungen im Keim. Praktisch im Anschuss zum Lattentreffer von Tuttlingen, traf Lisanne nur den Pfosten. In den Minuten 45., 51. und 53. schlenzte Carolin H. aus halblinker Position den Ball 3 mal herrlich in die lange Torecke und schraubte somit das Ergebnis auf 11:0. In der 58.Min vollendete Lisanne einen sehr guten Spielzug über Mathilda und Carolin H. zum 12:0. Wir verlagerten durch die Hereinnahme von Lena S. das Geschehen auf die rechte Seite. Dadurch konnte Leonie auf Zuspiel von Lisanne ihr zweites Tor erzielen. Den Abschluss in Sachen Tore machte wiederum Leonie. Eine von ihr geschlagene Flanke lenkte die Tuttlinger Torhüterin unglücklicherweise zum 14:0 ins eigene Tor. In den letzten 5 Minuten hatten wir noch eine Vielzahl guter Einschussmöglichkeiten, doch unsere Konzentration war verständlicherweise nicht mehr so hoch.

Es spielten: Carolin H. (4), Franziska, Caroline K. (1), Mathilda (3), Lisanne (2),  Sarah, Anna (1), Jule, Leonie (3) und Lena S. (Aushilfe)

 

14.11.2015   SGM : SV Waldmössingen (9er)   2 : 5 (2 : 1) Freundschaftsspiel

Beim Freundschaftsspiel gegen Waldmössingen spielten wir eine richtig gute 1.Halbzeit. Außer einer Unachtsamkeit, die die 1:0-Führung für Waldmössingen bedeutete, agierten wir sehr aufmerksam in der Abwehr. Mit Hilfe unserer immer aufrückenden Abwehrspielerinnen machten wir über unsere Außenbahnen ordentlich Betrieb. Die Offensivabteilung war sehr beweglich und kam deshalb immer wieder zu Torchancen. Lena G. schaffte nach schönem Dribbling den 1:1-Ausglich. Ronja brachte uns mit einem Kunstschuss sogar in Führung. Bis zur Halbzeit hatten wir das Spiel richtig gut im Griff. Sofort nach der Halbzeit bekamen wir den Ausgleich, bei dem unsere Torhüterin eine recht unglückliche Figur machte. Anschließend gelang uns nicht mehr viel. Wir mussten unserem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen. Waldmössingen dagegen legte etwas zu und startete einen Angriff nach den anderen auf unser Tor. Bis zum Schlusspfiff jubelte unser Gegner noch dreimal und gewann somit das Spiel verdient.

Es spielten: Lena S., Ronja (1), Gina, Kim, Carolin H., Saskia, Tamara, Caroline K., Lena G. (1), Carina und Lara

 

09.01.2016   Hallenturnier in Tuttlingen

SGM1 spielte insgesamt ein sehr gutes Turnier und wurde souveräner Turniersieger. SGM2 spielte außer Konkurrenz und schlug sich beachtlich. Drei Niederlagen standen drei Siege entgegen, dies hätte den 4.Platz bedeutet. Mit Kim, Anna und Caroline K. schossen 3 Spielerinnen jeweils in einem Spiel 3 Tore.

SGM1 spielte gegen SGM Locherhof2 (1:0), SC 04 Tuttlingen2 (3:0), SC 04 Tuttlingen1 (3:0), SV Waldmössingen (2:2), FSV Zepfenhan (3:0) und FC Bad Dürrheim (5:1)

SGM2 spielte gegen SGM Locherhof1 (0:1), SC 04 Tuttlingen2 (0:4), SC 04 Tuttlingen1 (1:3), SV Waldmössingen (0:3), FSV Zepfenhan (4:2) und FC Bad Dürrheim (3:0)

Turniersieger.jpg

Es spielten: Ronja (1), Gina (1), Kim (3), Carolin H., Madeleine, Tamara, Caroline K. (3), Lena G. (3), Carina, Lara, Franziska (1), Mathilda (2), Lisanne (4),  Sarah, Anna (3), Jule, Leonie (5), Jana (2) und Gunda

 

10.01.2016   Hallenturnier Futsal-Bezirksmeisterschaften in Frittlingen

Im ersten Spiel gegen Aldingen konnte man schon eine gewisse Nervosität erkennen, welche sich über das ganze Turnier spannte. Zu Beginn des Spiels hatten wir ein leichtes Übergewicht und wir erspielten uns auch einige Chancen. Leider konnten wir die guten Chancen nicht verwerten, um beruhigt in Führung zu gehen. Mitte des Spiels kam Aldingen etwas aus der Defensive und hatte sogar eine gute Einschussmöglichkeit. Gegen Ende des Spiels kamen wir dann wieder besser in Schwung, brachten es aber nicht fertig aus zwei klaren Chancen ein Tor zu erzielen. Im zweiten Spiel gegen schwache Trossingerinnen kombinierten wir sehr flüssig, das Resultat war ein nie gefährderter 6:0-Sieg. Im letzten Spiel gegen Zepfenhan reichte uns ein 0:0 um ins Halbfinale einzuziehen. Man merkte den Mädchen sofort an, dass sie unbedingt schnell klare Verhältnisse schaffen wollten. Dies führte zu vielen hektischen und überhasteten Situationen. So mussten wir dann bis kurz vor Schluss beinahe zittern, obwohl Zepfenhan keinen einzigen Torschuss verbuchte, bis Mathilda eine sehenswerte Kombination zum 1:0 vollendete. Nun ging es im Halbfinale gegen die immer sehr gut organisierten Spaichingerinnen. Leider agierten wir zu konfus, zu hektisch, zu nervös. Wir waren in diesen Spiel einfach nicht in der Lage unser Können unter Beweis zu stellen. Spaichingen machte keine Fehler und kam durch einen abgefälschten Ball zur 1:0-Führung. Wir schafften nicht mal einen Torschuss, somit stand Spaichingen nach 10Minuten verdient als Endspielteilnehmer fest. Mit unserer ersten Pflichtspielniederlage scheiterten wir auch an der Teilnahme zur württembergischen Futsal-Hallenmeisterschaft.

Die SGM spielte gegen SpVgg Aldingen (0:0), SpVgg Trossingen (6:0), FSV Zepfenhan (1:0)

Halbfinale SGM : SV Spaichingen (0:1)

Es spielten: Lena S., Carolin H., Lena G., Lara, Mathilda (4), Sarah, Anna (1), Jule, Leonie (2) und Gunda

 

27.02.2016   Hallenturnier in Tuningen

Die SGM2 traf im ersten Spiel auf den späteren Turniersieger. Das Spiel war lange Zeit offen. Hüfingen hatte zwar die besseren Chancen und ging auch mit 1:0 in Führung, doch wir konnten kurz vor Schluss durch einen abgefälschten Freistoß von Ronja noch ausgleichen. Das zweite Spiel gegen Zepfenhan war auch relativ ausgeglichen am Ende schafften wir 0:0. Mit etwas Glück hätten wir das Spiel auch gewinnen können, andererseits müssen wir aber auch froh sein das Spiel nicht verloren zu haben, da Zepfenhan einen Pfostentreffer hatte. So hatten wir im letzten Spiel sogar die Chance die Gruppe zu gewinnen. Voraussetzung war allerdings ein deutlicher Sieg gegen Tuningen1. Wahrscheinlich agierten wir deshalb etwas zu offensiv. Wir haben uns 2 Kontertore eingefangen und somit stand es am Ende 0:2. Wenn unsere Torfrau Caroline K. keinen richtig guten Tag erwischt hätte, wäre die Niederlage wahrscheinlich noch höher ausgefallen. Insgesamt können wir mit der gezeigten Leistung der Mädchen zufrieden sein.

Die SGM1 spielte im ersten Spiel gegen schwache Trossingerinnen. Obwohl wir technisch und spielerisch einiges besser waren passten wir uns der nervösen spielweise der Gegnerinnen an. Nach vielen überhastet vergebenen Torchancen schafften wir es doch noch zu einem 3:0-Erfolg. Dabei konnte sich zweimal Leonie und einmal Mathilda in die Torschützenliste eintragen. Beim zweiten Spiel gegen Zizenhausen1 waren wir schon um einiges besser im Spiel. Zweimal Lisanne, Leonie und Lena S. trafen bei einem ungefährdeten 4:0-Erfolg. Beim letzten Gruppenspiel gegen Tuningen2 vergaben wir in den ersten fünf Minuten reihenweise gute Einschussmöglichkeiten. Tuningen konnte mit dem ersten Angriff gleich die 1:0-Führung erzählen. Wir haben uns aber nicht aus der Ruhe bringen lassen und schafften am Ende durch Lena S. und Mathilda doch noch das Spiel zu gewinnen. Dies bedeutete den Gruppensieg. Im Halbfinale trafen wir dann auf Hüfingen. Irgendwie liegen uns diese Wintersaison Halbfinals nicht. Wir begannen recht vielversprechend denn Mathilda hatte gleich in der ersten Minute eine sehr gute Tormöglichkeit. Doch leider konnte diese nicht verwertet werden. Danach verfielen wir wieder wie schon beim Hallenturnier in Frittlingen in große Hektik. Dadurch kam Hüfingen immer besser ins Spiel und schaffte den ein oder anderen guten Angriff, einer dieser Angriffe führte zur Hüfinger 1:0-Führung. Leider konnten wir den Ausgleich nicht mehr erzielen, obwohl wir gegen Ende des Spiels noch zwei recht gute Chancen hatten. Im Spiel um Platz 3 sah es lange nach einem Unentschieden aus. Jule konnte uns in Führung bringen aber eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr bedeutete den Ausgleich. In den letzten Sekunden schaffte dann Matilda auf Zuspiel von Lena S. doch noch den Siegtreffer. Insgesamt wäre wohl ein Turniersieg drin gewesen, doch dazu hätten wir eine richtige Torhüterin benötigt. Wir können den Mädchen, die im Tor standen aber keinen Vorwurf machen, sie haben ihre Sache echt gut gemacht.

Es spielten: Ronja (1), Kim, Madeleine, Saskia, Tamara, Caroline K., Lena G., Carina, Lara, Franziska, Mathilda (3), Lisanne (2),  Anna, Jule (1), Leonie (3), Lena S. (2) und Gunda

 

06.03.2016   Hallenturnier in Wehingen (B-Juniorinnen)

Ein Turnier zum Vergessen. Der eigentliche Grund für die Anmeldung zu diesem B-Juniorinnenturnier war, dass unsere 3 B-Juniorinnen Ronja, Jana und Gina auch ein Turnier spielen dürfen. Doch ausgerechnet zu diesem Termin fielen Ronja und Jana krank aus. Des Weiteren hatten wir keine Torhüterin zur Verfügung, sodass Anna ins Tor stehen musste. Außerdem erwischten wir die absolute Hammergruppe. Also starteten wir unter erschwerten Voraussetzungen. Hinzu kam, dass außer Mathilda keine ihre Möglichkeiten auch nur annähernd ausschöpfte. Es wurde teilweise unmotiviert, uninspiriert und ohne den absoluten Willen hier etwas zu bewegen zu wollen, agiert. Anna konnte einem manchmal schon leid tun, wie sie von ihren Kameradinnen im Stich gelassen wurde. Und trotz diesem schwachen Leistungsniveau hätten wir nicht alle Gruppenspiele verlieren müssen. So blieb uns am Schuss nur der 9. von 10 Plätzen. Selbst die Mädchen sagten anschließend, „so schlecht haben wir schon lange nicht mehr abgeschnitten“.

SGM spielte gegen FC Hardt(0:4), SpVgg Aldingen2 (1:2), TSV Frommern1 (1:4), TSV Geislingen (0:3), Spiel um Platz 9 gegen SpVgg Bochingen (6:1)

Es spielten: Gina (1), Sarah, Lena G.(2), Lara, Mathilda (2), Lisanne (1),  Anna (TW) und Gunda (1) + 1 Eigentor von Bochingen

 

19.03.2016   SGM : FC Königsfeld (9er)   2 : 1 (1 : 0) Vorbereitungssspiel

Bei strahlend blauem Himmel und Temperaturen über 10C° konnten wir unsere erstes Vorbereitungsspiel auf dem Angelsportplatz bestreiten. 13 Mädchen waren im Kader. Auf die 6 London Fahrerinnen, sowie 2 Mädchen die wegen Geburtstagsfeier und Krankheit ausfielen konnten wir nicht zurückgreifen. Die Vorgabe für dieses Spiel war, den Ball so gut es geht in den eigenen Reihen zu halten. Im Defensivbereich soll dies auf jeden Fall umgesetzt werden, im Offensivbereich darf auch etwas mehr Risiko gefahren werden. Ansonsten sollten die Gegnerinnen in Ballbesitz sofort attackiert werden, am besten zu zweit. Es entwickelte sich sofort ein munteres Spiel. Beide Teams versuchten sofort ein Tor zu erzielen. Wir hatten erst leichte Vorteile und erarbeiteten uns auch einige Tormöglichkeiten, die aber nicht unbedingt zwingend waren. Die Staffelung Angriff und Mittelfeld stimmte nicht immer so richtig. In der 18. Min brachte uns Mathilda in Führung. Trotz schwerer Bedrängnis schaffte sie den Ball an der herauslaufenden Torhüterin vorbei zu spitzeln. Mit den ersten Wechseln kam etwas in Unordnung in unseren Defensivbereich. Daraus resultierte die einzige, aber riesengroße Ausgleichschance für Königsfeld, die zum Glück kläglich vergeben wurde. Anschließend wurden wir wieder stabiler und hatten eindeutig mehr vom Spiel, leider konnten wir aus einigen vielversprechenden Angriffen keinen Nutzen in Form von Toren schlagen. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr so sicher in Aktionen wie in Halbzeit eins. Es wurden viele Bälle verstolpert, vertändelt und unser Passspiel war ziemlich ungenau. Trotzdem waren wir besser, aber eben nicht zwingend in den Aktionen vor dem Tor. Lisanne konnte in der 45.Min nach einer schönen Kombination auf 2:0 erhöhen. Lara traf 5 Minuten später aus ca. 20 Meter nur die Unterkante der Torlatte. Bei etwas mehr Konzentration, wären noch zwei Tore mehr, gut möglich gewesen. Königsfeld blieb durch Konter gefährlich. Zweimal konnte Caroline K. in höchster Not retten. Einen platzierten Schuss lenkte sie gerade noch über die Latte, bei der zweiten Königsfelder Chance verhinderte sie durch herauslaufen, dass die gegnerische Stürmerin den Ball in die Torecke schieben konnte. 5 Minuten vor Schluss kam Königsfeld nach sehenswertem Angriff dann doch noch zum Anschlusstreffer. Wir sehnten uns nun das Spielende herbei, denn alle waren jetzt platt. Insgesamt sind wir mit der Leistung in dem ersten Vorbereitungsspiel zufrieden.

Es spielten: Ronja, Jana, Caroline K., Lena G., Lara, Franziska, Mathilda (1), Lisanne (1),  Anna, Gina, Leonie, Lena S. und Carolin H.

 

31.03.2016   SGM : SV Villingendorf (B-Juniorinnen 9er)   2 : 1 (1 : 0) Vorbereitungsspiel

Wir haben heute Abend ein richtig gutes Vorbereitungsspiel gesehen. Beide Mannschaften versuchten meist eine spielerische Lösung zu finden. Dass wir zuerst eine halbe Stunde gelaufen sind hat man im Spiel kaum gemerkt. Villingendorf (Tabellenführer der B-Juniorinnen) legte gleich richtig los. Gut, dass wir mit einer starken Aufstellung ins Spiel gegangen sind. So konnten wir klasse dagegenhalten und kamen nach sieben Minuten nach gutem Zuspiel von Lena S. auf Lisanne zu unserer ersten guten Chance. Mit viel Glück schaffte Lisanne die 1:0 Führung. In der zehnten Minute schickte Leonie Lena G. auf die Reise, die dann aber in aussichtsreicher Position an der gegnerischen Torfrau scheiterte. Das war auch schon alles was wir an Torgefährlichkeit in der ersten Hälfte zu bieten hatten. In der Folgezeit kam Villingendorf immer besser ins Spiel, hatte aber keine richtig gute Einschussmöglichkeit. Wir verteidigten sehr gut, sobald eine Spielerin unsererseits ausgespielt war, kann schon die nächste zur Hilfe. So schafften wir es immer wieder die Gegnerinnen vom Tor fernzuhalten. Nur gegen Ende der ersten Hälfte kam Villingendorf zu 3 sehr gefährlichen Situationen. Bei einer dieser Situationen verhinderte Carolin H. mit sensationeller Fußabwehr den Ausgleich. Die zweite Hälfte konnten wir ausgeglichener gestalten. Lisanne kam nach 39 Minuten zu einer richtig guten Chance, bei der sie aber kläglich scheiterte. 2 Minuten später drehte sich Carolin H. sehr gut an der Strafraumgrenze, sodass sie frei zum Schuss kam. Dieser ging leider knapp am Tor vorbei. Lena S. scheiterte in der 45 Minute mit einem Weitschuss. Jana konnte sich eine Minute später mit einer sehr schönen Parade auszeichnen. Sie lenkte einen ziemlich platzierten Schuss gerade noch über die Latte. Nach einem Eckball legte Matilda perfekt für Gunda auf. Ihr Schuss ging aber leider übers Tor. Eine Viertelstunde vor Schluss gelang Villingendorf der Ausgleich. Eine schöne Doppelpassaktion mit Mathilda und Lisanne blieb leider ungenutzt, weil Lisanne den Ball an der langen Torecke vorbeischob. Wir schafften dann, wenn auch etwas glücklich den 2:1-Siegtreffer. Carolin H. haltbarer Schuss ließ die Villingendorfer Torhüterin unter ihrem Körper durchrollen. Fast hätte Carolin  H. noch einen Doppelpack gelandet. Ihr Linksschuss ging knapp am Gehäuse vorbei. In der Nachspielzeit hatten wir noch zwei brenzlige Situationen zu überstehen. Letztendlich konnten wir, wenn auch etwas glücklich, aber bei weitem nicht unverdient, als Sieger das Spielfeld verlassen.

Es spielten: Gunda, Jana, Tamara, Carina, Lena G., Lara, Franziska, Mathilda, Lisanne (1),  Jule, Gina, Leonie, Lena S. und Carolin H. (1)

 

02.04.2016   SGM : SV Beffendorf (B-Juniorinnen 11er)   0 : 3 (0 : 2) Vorbereitungsspiel

Unser drittes Vorbereitungsspiel bestritten wir gegen Beffendorf. Dies war das erste Mal, dass wir als 11er Mannschaft spielten. Gegenüber dem Villingendorfspiel kamen wir nicht so gut aus den Startlöchern. Eigentlich fanden wir das ganze Spiel über nicht in unseren Rhythmus. Das lag mit an der Spielzeit 10.30Uhr aber wohl eher daran, weil Beffendorf echt stark spielte. Vor allem im Mittelfeld waren sie uns haushoch überlegen. Da müssen wir uns für nächste die Saison noch einiges einfallen lassen, wenn wir uns auch nur vage Hoffnungen auf beispielsweise einen Punkt machen wollen. Unsere gute Abwehr kam in der ersten Viertelstunde immer wieder gehörig unter Druck. Beffendorf erzielte in der 5. und 14.Minute eine beruhigende 2:0-Führung. Danach konnten wir das Spiel ein wenig ins Mittelfeld verlagern, aber in die Nähe des gegnerischen Tores kamen wir nicht. Die zweite Hälfte spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Ronja hätte mit einer verunglückten Flanke fast den Anschlusstreffer erzielt. Das war allerdings unsere einzige Gelegenheit ein Tor zu erzielen. Beffendorf hatte noch ca. 4 gute Tormöglichkeiten, konnte zu unserem Glück nur eine davon nutzen. Fazit: Gute Trainingseinheit, es gibt für nächste Saison noch einiges zu tun.

Es spielten: Gunda, Jana, Tamara, Carina, Lena G., Lara, Franziska, Mathilda, Lisanne,  Jule, Ronja, Leonie, Lena S. und Carolin H.

 

09.04.2016   SGM : SpVgg Aldingen  (9er)   2 : 2 (0 : 1)

Vor dem sogenannten Spitzenspiel bei dem der Tabellenführer auf den Verfolger traf, merkte man den Mädchen die Bedeutung des Spiels an. Es herrschte eine fast unheimliche Ruhe, die wir so von unseren Mädchen nicht kannten. Dass es kein Spaziergang wie beim Hinspiel werden würde war uns klar. So gingen wir mit vielleicht etwas zu viel Respekt in die Partie. Aldingens Spielstrategie war sofort zu erkennen, alle Bälle auf die Nr.10. Sie sollte ihre Mitspielerinnen einsetzen oder selbst den Torabschluss suchen. Die Aldinger Spielerinnen versuchten vor allem mit Weitschüssen zum Torerfolg zu kommen. Auch bei Eckbällen war die Gefahr eines Gegentores immer da. Die erste Torchance hatten wir. Nach 8 Minuten legte Lisanne für Lena S. auf, deren Direktschuss aus ca.18m landete aber in den Armen der Aldinger Torhüterin. Bis zur 20.Min ging es sehr intensiv aber ganz fair im Mittelfeld zu Werke. Leider konnten wir dann einen dieser Weitschüsse nicht verhindern. Carolin H. konnte den Schuss nur mit den Fingerspitzen erreichen, dies reichte nicht aus um den Ball über die Latte zu lenken und so stand es 1:0 für Aldingen. Wir spielten unbeeindruckt weiter und kamen auch zu sehr guten Einschussmöglichkeiten. Anna kam auf Halblinks zu einer guten Chance, leider sind klare, saubere Flachschüsse momentan noch nicht ihr Ding, so konnte der Ball abgewehrt werden. Die nächste Gelegenheit hatte Sarah. Nach einer Klassekombination über Mathilda und Lisanne bekam Sarah den Ball 6m vor dem Tor direkt in den Lauf. Auch sie schob den Ball direkt in die Armen der Aldinger Torhüterin. Kurz vor der Pause schaffte es auch Lisanne nicht, den Ball nach einer Ecke aus kurzer Entfernung im Tor unterzubringen. Nach der Pause begannen wir sehr konzentriert. Wir schafften es Aldingen von unserem Tor fernzuhalten. Unsere Defensivspielerinnen waren immer einen Gedanken bzw., Schritt schneller als Aldingens Angreiferinnen. Auch unsere Offensivaktionen wurden immer klarer. Es war nur eine Frage der Zeit, bis wir den Ausgleich erzielen. Sarah spielte einen genialen Pass auf Lisanne, die sich von 2 Gegenspielerinnen nicht beeindrucken ließ und den Ball zum 1:1-Ausgleich im Tor unterbrachte. Wir blieben am Drücker. Lena G. kam immer besser auf der linken Seite zurecht. Bei einem ihrer Tempoläufe konnte sie sich sehr gut durchsetzen, schaffte es aber nicht bei 3 Abschlussversuchen den Ball zur Führung ins Tor zu schießen. Man muss allerdings auch sagen, dass der Winkel zum Tor sehr spitzig war. Aldingen konnte lediglich bei zwei Eckbälle für etwas Torgefahr sorgen. Es roch nach unserer Führung. Lena G. lief allein auf die Aldinger Torhüterin zu, schoss den Ball direkt in die Arme der Torhüterin. Lisanne kam nach Doppelpass mit Sarah auf halbrechter Position zum Schuss. Der Ball verfehlte das Tor nur knapp. Bei einem Tumult im Anschluss an eine Ecke für uns, schafften wir es nicht, bei 2 klaren Einschussmöglichkeiten den Ball im Tor zu versenken. Bei einer Flanke von rechts reagierte Lena G. am schnellsten und bugsierte den Ball irgendwie, zur viel umjubelten 2:1-Führung ins Tor. Anschließend blieben wir die spielbestimmende Mannschaft. Leider führte der einzige gut gespielte Angriff von Aldingen 8 Minuten vor Schluss zum Ausgleich. Die Mannschaft blieb aber am Drücker und kam zweimal durch Mathilda und einmal durch Lara fast doch noch zum Siegtreffer. In der Schlussminute schenkte der Schiri den Aldingerinnen noch einen Freistoß, der für die gut aufgelegte Carolin H. aber kein Problem darstellte. So blieb es bei einem Unentschieden mit dem wir erst einmal gut leben können. Insgesamt müssen wir unsere Mädchen schon loben. Ausnahmslos alle lieferten eine gute Leistung ab, nur die Chancenverwertung ist zu bemängeln.

Es spielten: Gunda, Lena G. (1), Lara, Franziska, Mathilda, Lisanne (1),  Jule, Anna, Sarah, Leonie, Lena S. und Carolin H.

 

14.04.2016   SGM : SV Villingendorf (B-Juniorinnen 9er)   2 : 6 (1 : 3) Freundschaftsspiel

Beim zweiten Testspiel innerhalb kurzer Zeit gegen Villingendorf hatten wir in den ersten 20 Minuten wenig bis gar nichts zu bestellen. Wir wurden regelrecht durcheinander gewirbelt. Die lauffreudigen und ballsicheren Villingendorferinnen ließen uns nicht den Hauch einer Spielentfaltung. Zwar war die 1:0-Führung von Villingendorf nicht regelgerecht, da vorher ein klares Handspiel von Villingendorf begangen wurde. Doch die 3:0-Führung nach 20 Minuten hat sich Villingendorf auf jeden Fall verdient. Wir wechselten jetzt gleich 4 neue Spielerinnen ein und auf einmal verlagerte sich das Spiel komplett in die Villingendorfer Hälfte. Keine Ahnung wieso, aber wir erspielten uns Chance um Chance und kamen bis zur Halbzeit leider nur zu einem Treffer. In der zweiten Halbzeit machten wir ca. 30 Minuten lang ein sehr gutes Spiel. Wir hatten den Gegner richtig gut im Griff, gewannen fast jeden Zweikampf und erspielten uns einige tolle Tormöglichkeiten. In den letzten 10 Minuten ließen wir stark nach und Villingendorf konnte das Ergebnis auf 6:2 hochschrauben. Ein verdienter Sieg unserer Gegnerinnen, die eine richtig gute Spielanlage und einfach mehr Power hatten.

Es spielten: Gunda, Jana, Ronja, Lena G., Lara, Mathilda, Lisanne, Sarah, Anna, Jule, Leonie, Lena S. und Carolin H.

 

23.04.2016   SGM : SV Waldmössingen (9er)   3 : 1 (2 : 1)

Das 2. Rückrundenspiel bestritten wir bei sehr nassem Rasen und durchgängig leichtem Regen. Also eigentlich kein Wetter um auf vorwiegend spielerische Elemente zu setzen, sondern eher „Safety first“, also in der Defensive die Bälle sicher klären. Dies bedeutet, das kaum Bälle durchs Mittelfeld gespielt werden. So spielte sich auch die erste Halbzeit ab. Es gab kaum richtige Spielzüge, viele Bälle wurden bei der Ballannahme verloren, weil sie zu schnell ankamen und viele Pässe waren aufgrund des nassen Bodens zu lang. Wir erwischten einen Start nach Maß. Einen Angriff über unsere linke Seite schloss Lisanne mit einem genialen Tor ab. Sie schoss aus der Drehung, flach in die kurze Torecke. Danach ging es Hin und Her. Waldmössingens schnelle Angreiferinnen waren stets gefährlich. So mussten wir in der ersten Halbzeit 2 bis 3 brenzlige Situationen überstehen. Bei einem platzierten Schuss aus ca. 22m war Carolin H. ziemlich machtlos. Manuel Neuer hätte den Schuss wahrscheinlich noch pariert, zu Manuel Neuer fehlt Carolin aber nur noch ein kleines Stück. Also beim nächsten Mal wird sie den Ball dann halten. Nach den ersten Wechseln kam mit Anna und Lara etwas mehr Ruhe in unser Spiel. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit klappte dann auch mal eine Kombination, bei der Lisanne Lena G. den Ball mustergültig in die Gasse legte. Durch ihre Schnelligkeit kam sie vor ihrer Gegenspielerin an den Ball und lupfte die Kugel an der Torhüterin vorbei. Der Ball kullerte Richtung Tor, eine Waldmössinger Spielerin wollte noch klären, kam aber zu unsere Glück zu spät. Die zweite Halbzeit begann wieder sehr positiv für uns. Lena S. schlug eine Flanke aus dem rechten Halbfeld vor das Tor. Zuerst verpassten Freund und Feind den Ball, doch Anna schaltete am schnellsten und schoss uns mit 3:1 in Führung. Wir standen nun viel besser als in der ersten Halbzeit. Gunda organisierte die Abwehr und hatte das Geschehen vor sich gut im Griff. Lena S. und Lara machten die Außen dicht und schalteten sich auch in die Offensive mit ein. Jule zeigte heute eine große Lauf- und Zweikampfbereitschaft und ließ deshalb in der Zentrale Waldmössingen nicht mehr ins Spiel kommen. Sarah über rechts und Anna von links unterstützten Jule tatkräftig. Vorne konnten sich Lena G. und immer wieder Lisanne gut in Szene setzen. Waldmössingen hatte 2 gute Chancen. Eine scharfe Hereingabe von rechts verpasste eine Waldmössinger Angreiferin nur knapp. Bei einem Missverständnis zwischen Lara und Gunda, schnappte sich eine Waldmössinger Spielerin das Spielgerät, lief auf unser Tor zu und schoss. Ihr Schuss wurde geblockt und den Nachschuss konnte Carolin H. zur Ecke klären. Wir hätten das Ergebnis durch Lisanne und Mathilda erhöhen müssen, beide schafften es nicht, aus kurzer Entfernung den Ball im Tor unterzubringen. Bei einem Foul an Jule im Strafraum blieb der Strafstoß Pfiff aus. Ein Weitschuss von Lara war ca. 20cm zu niedrig angesetzt, so konnte die Torhüterin den Ball halten. Klar müssen wir uns noch in vielen Bereichen verbessern. Wenn man die Witterungsverhältnisse und den leichten Druck, als Tabellenführer das Spiel gewinnen zu müssen, betrachtet, sind wir mit dem Resultat auf jeden Fall zufrieden. Es hat sich wieder gezeigt, dass wir als Team sehr gut funktionieren.

Es spielten: Gunda, Lena G. (1), Lara, Franziska, Mathilda, Lisanne (1), Sarah, Anna (1), Jule, Leonie, Lena S. und Carolin H.

 

23.04.2016   SV Tuningen : SGM (7er)   0 : 2 (0 : 1)

Beim Gastspiel in Tuningen, bei widererwartend schönem Wetter, trafen wir auf einen sehr jungen Gegner. Eigentlich ideal, um sich spielerisch zu verbessern, eben einige Dinge auszuprobieren. Dies gelang uns in der Defensive optimal. In der Offensive mit einer 10-minütigen Ausnahme gar nicht. Die erste Viertelstunde kamen wir zu zwei guten Chancen. Gunda verpasste bei einem Weitschuss das Gehäuse nur knapp und Lisanne hatte sich super durchgespielt, musste aus 5 Metern nur noch den Ball ins Tor schieben, schoss aber voll auf die Tuninger Torfrau. In der 17.Min machte Lisanne es besser. Erst hatte sie Glück, dass ihr bei einem missglückten Doppelpassversuch mit Mathilda der Ball wieder für die Füße sprang. Der anschließende Torschuss schlug unhaltbar zur 1:0-Führung in der rechten Torecke ein. Tuningen kam kaum in die Nähe unseres Strafraums. Eine richtige Torchance für Tuningen haben wir nicht gesehen. Unsere Abwehrspielerinnen und Torhüterin machten ihre Sache echt gut. Vor allem im Spielaufbau setzen sie die Forderungen der Trainer endlich mal über die gesamte Spielzeit um. Mit vielen Seitenwechseln und Verschiebungen waren sie mit einer Ausnahme immer im Spiel. Gegen Ende der 1.Halbzeit kam Gunda nach einem Eckball von Lena G. per Direktabnahme nochmals zu einer Tormöglichkeit. Der anschließende Abstoß fing Gunda an der Mittellinie ab und legte den Ball für Lena G. genial in die Gasse, Lena G. versuchte mit links den Torabschluss, welcher aber viel zu schwach war. Gleich nach dem Anpfiff zur 2.Halbzeit schnappte sich Lisanne den Ball, setzte sich gegen die halbe Tuninger Mannschaft durch und schoss aufs Tor. Zu unserem Glück versuchte die Tuninger Torhüterin den Ball, der direkt auf sie zu kam mit dem Fuß zu klären, was ihr aber nicht gelang. Somit stand es 2:0 für uns. Jetzt dachten wir locker aufspielen zu können und noch ein paar Tore zu schießen. Sarah legte für Mathilda den Ball in die Gasse, leider schrammte Mathildas Torabschluss knapp am langen Pfosten vorbei. Nach einem Eckball von Lena S. ging Annas Knieball nur knapp übers Tor. Ein gut gespielter Ball von Sarah auf Anna brachte die nächste Torchance. Anna entschied sich leider zum Schießen für den falschen Fuß, deshalb konnten wir das 3:0 leider nicht bejubeln. Wiederum ein schöner Pass in die Gasse von Jule auf Anna brachte uns in eine gute Position für einen Torabschluss, aber wir brauchten einfach zu lange, sodass Tuningen klären konnte. Jetzt war es vorbei mit einigermaßen guten Offensivszenen für uns. Den Rest kommentieren wir besser nicht mehr. Insgesamt kam Tuningen zu einer guten Tormöglichkeit, die war aber hochkarätig. Eine Tuninger Stürmerin lief auf halbrechter Seite allein auf Carolin H. zu. Carolin blieb ruhig und hielt den Torschuss sicher. Alles in allem war es ein verdienter Sieg, bei dem wir uns aber nach vorne nicht wie ein Tabellenführer präsentierten.

Es spielten: Gunda, Lena G., Lara, Franziska, Mathilda, Lisanne (2), Sarah, Anna, Jule, Lena S. und Carolin H.

 

08.05.2016   SV Bärenthal : SGM (7er)   1 : 28 (1 : 9)

Heute mussten wir wieder einmal die fast einstündige Fahrt nach Bärenthal antreten. Alle waren gespannt, auf welchem Platz wir spielen durften. Als wir bei herrlichen Wetter an das Bärenthaler Sportgelände fuhren, lachte uns ein frisch gemähtes Hauptspielfeld an. Doch der Bärenthaler Trainer erklärte uns, dass wir auf dem Nebenplatz spielen müssen, da die Jugend immer auf dem Nebenplatz spielt. Was für ein Schwachsinn! Zum Warmmachen auf dem Nebenplatz angekommen, trauten wir unseren Augen nicht. Das Spielfeld in der Mitte des großen Platzes war eine Wiese übersäht mit gelbem Löwenzahn. Außerhalb des C-Juniorinnen Spielfelds war sogar noch gemäht worden. Folglich mussten wir auf einer Wiese spielen. Hinzu kam noch, Bärenthal konnte wegen Personalmangel nur mit 6 Feldspielerinnen antreten. Es ging gerade so weiter. Da kein Schiri kam, wurden uns folgende Vorschläge unterbreitet: Entweder das Spiel absagen (toll, wir fahren ohne Spiel wieder fast eine Stunde heim) oder der Bärenthaler Trainer pfeift eine Halbzeit (es war aber kein sonstiger Betreuer für die Bärenthaler Spielerinnen da) und wir pfeifen eine Halbzeit. Also erklärten wir uns bereit das ganze Spiel zu leiten und auch mit einem Sechserteam zu spielen, obwohl unseren Ersatzspielerinnen eine Sitzgelegenheit, die wir sogar selbst geholt hätten, verweigert wurde. Auf dem Spielfeld merkte man unseren Mädchen in der ersten Halbzeit schon noch etwas an, dass sie mit der Situation unzufrieden waren. Sie hätten lieber auf dem Hauptplatz gegen eine 7er Mannschaft gespielt. Immer wieder waren überhastete Aktionen und viele Abseitsstellungen im Spiel zu sehen, die bei höherer Konzentration wesentlich weniger gewesen wären. Bärenthal kam beim Stand von 0:4 durch einen indirekter Freistoß zum Ehrentreffer. Aus Bärentahler Sicht ist eine 50%ige Torausbeute und das alle Mädchen bis zum Abpfiff mitspielten das Erfreulichste. Wir hätten schon noch das ein oder andere Tor mehr schießen können und müssen. Doch sind wir auch so zufrieden, denn einige Tore waren sehr schön herausgespielt.

Es spielten: Gunda (2), Lara (2), Mathilda (6), Lisanne (2), Sarah (2), Anna (2), Leonie (3), Jule (6), Lena S. und Carolin H. (3)

 

29.05.2016   Teufen-Cup

SGM2 Vorrunde gegen SV Titisee (4:2), SV Waldmössingen (0:2), VFR Klosterreichenbach (0:3), Spiel um Platz5: FSV Zepfenhan (0:1)

Es spielten: Ronja (1), Gina, Kim, Madeleine (1), Tamara, Carina, Franziska, Jule (2), Jana und Saskia

Die SGM2 startete stark. Gegen Titisee hatten wir gleich ein Erfolgserlebnis.  Ich denke bei einem häufigeren und engagierteren Trainingsbesuch hätten wir den beiden anderen Vorrundengenerinnen einiges mehr Paroli bieten können. Im Spiel um Platz5 verloren wir unglücklich gegen Zepfenhan. In dem Spiel war mehr drin, mindestens ein Unentschieden war im Bereich des Möglichen. Dann hätten wir noch ein spannendes Elfmeterschießen erleben dürfen. Insgesamt muss man noch Ronja hervorheben, die heute im original Wortlaut Franzi „übel stark“ war.

SGM1 Vorrunde gegen FC Hüfingen (1:1), FC Bad Dürrheim (4:0), FSV Zepfenhan (1:0), Halbfinale: VFR Klosterreichenbach (1:0), Finale: FC Hüfingen (0:1)

Die SGM1 spielte ein sehr gutes Turnier. Rein von der Spielanlage her konnte uns keine Mannschaft das Wasser reichen. Am ehesten vielleicht Klosterreichenbach. Wir ließen kaum Torchancen zu, umso ärgerlicher war es dann, doch zwei und davon ein entscheidendes Gegentor zu kassieren. Gegen jede Mannschaft konnte sich die SGM1 so viele sehr gute Torchancen erspielen, ja „erspielen“, um die Partien zu gewinnen. Leider sind wir immer noch nicht in der Lage klarste Tormöglichkeiten zu nutzen. Insgesamt liefen verschiedene Mädchen mindestens achtmal alleine auf die Torhüterin zu, konnten die Kugel aber nicht im Gehäuse versenken. Die Mädchen zeigten nach den jeweiligen Rückständen wieder ihren absoluten Teamgeist. Alle krempelten die Ärmel hoch und versuchten die drohenden Niederlagen bis zum Schluss mit aller Macht abzuwenden, was ihr dann leider nur einmal gelang.

Es spielten: Lena S., Carolin H., Lena G. (1), Lara, Mathilda (4),  Sarah (1), Anna (1) und Leonie

Wir möchten uns an der Stelle noch für die vielen Kuchenspenden bedanken. Auf jeden Fall ein sehr großes Dankeschön an die Arbeitsdienste Karin Sigusch, Markus Mauch und Jürgen Wäschle und doppelt großes Dankeschön an die Fam. Ganter, die zu zweit im Einsatz waren.

 

05.06.2016   SGM : FSV Zepfenhan (7er)   9 : 2 (2 : 1)

Nachdem wir schon beim Teufen-Cup mit der Chancenauswertung haderten, ging es nun gegen Zepfenhan sofort wieder so weiter. Lena G. lief bereits nach drei Minuten alleine auf die gegnerische Torhüterin zu. Sie schoss der Torhüterin den Ball aus ca. 12m direkt in die Arme. Mathilda dribbelte sich in der 6.Min durch die gegnerische Abwehr, konnte den Ball aber am nicht im Tor unterbringen. In der 13.Min dribbelte sich Lara gefährlich aus der eigenen Hälfte (fast hätte sie den Ball verloren), mit etwas Glück konnte sie den Ball doch noch auf Anna passen, diese schlentze den Ball aber übers Tor. Eine Kombination über Sarah und Mathilda landete bei Anna, doch ihr Abschluß war zu harmlos. Nun kam Zepfenhan zur ersten Torchance. Einen satten Schuss, der knapp am Tor vorbei gegangen wäre, berührte Carolin H. noch mit den Fingerspitzen. Der anschließende Eckball bedeutete das 1:0 für Zepfenhan. Zepfenhans Nr.6 kam ungehindert zum Torschuss, der unhaltbar für Carolin H. im Tor einschlug. In der 16. und 18. Min hätte Mathilda den Ausgleich erzielen können, doch sie scheiterte zweimal an der Zepfenhaner Torfrau. Nach Mathildas schönem Pass von links in der 19. Min,  konnte Lena G. den Ball leider nicht kontrollieren, ihr versprang der Ball 2 Meter vor dem Tor ins Seitenaus. Nun kam Zepfenhan zur zweiten Chance. Aus guter Position heraus zielte die Zepfenhaner Stürmerin zu unserem Glück viel zu hoch. Der Ball flog gut 2m über unser Tor. Alle atmeten einmal tief durch. Die letzte Viertelstunde gehörte nun ausnahmslos uns. Lara und Matilda spielte auf der linken Seite 3 Gegenspielerinnen aus, sodass Anna die anschließende Hereingabe überlegt zum 1:1-Ausgleich verwerten konnte. In der 27.Min lief Lena G. alleine von halblinks auf das gegnerische Gehäuse zu. Dieses Mal zielte Lena zu genau, der Ball flog ganz knapp an der langen Ecke vorbei. Beim nächsten Angriff leistete Lena G. die Vorarbeit für Anna, deren Schuss von halbrechts strich auch wieder knapp an der langen Ecke vorbei. 2. Minuten vor der Pause belohnte sich Mathilda, mit einem beherzten Alleingang für ihre bis dahin gute Leistung, mit der 2:0-Pausenführung. Dies freute natürlich alle am Spielfeldrand stehenden Teammitglieder. Gleich nach der Pause scheiterte Leonie mit einem platzierten Schuss aufs kurze Eck an der Zepfenhaner Torfrau. Anschließend spazierte Gunda durch die gegnerischen Reihen nur beim Torabschluss brauchte sie zu lange. Bei einer Passfolge von Gunda und Sarah zu Lisanne scheiterte Lisanne nur knapp. Sarah setzte sich in der 45.Min auf der linken Seite klasse durch und passte in den Rücken der Abwehr, wo Lisanne den Ball nur noch zum 3:1 ins Tor schieben musste. Einen schnell vorgetragenen Angriff über rechts bei dem Lisanne auf Sarah passte nutzte diese zum 4:1. Nach einem Zuspiel von Franziska scheiterte Lisanne dann am Pfosten. In der 52.Min spielte Gunda mit Lara Doppelpass und legte den Ball anschließend sehr schön in den Lauf von Lisanne die das 5:1 markierte. Lisanne hatte dann noch zwei Möglichkeiten die aber viel zu überhastet vergeben wurden. Bei einem Konter bekamen wir den zweiten Gegentreffer. Unsere Aushilfstorhüterin Lena S., die in der ersten Halbzeit sehr umsichtig unsere Abwehr organisierte, war beim zweiten Gegentreffer chancenlos. Carolin H. verzog in der 55. Min nur knapp, ihr strammer Schuss aus spitzem Winkel landete am Außennetz. Besser machte sie es in der 59.Min, nach einer Kombination über Leonie und Lisanne erhöhte Carolin H. auf 6:2. Danach setzte Gunda wiederholt zu einem Sololauf an, sie legte den Ball perfekt in Matildas Laufweg, diese ließ mit einem Flachschuss in die linke Torecke, der Torhüterin beim 7:2 keine Chance. Gunda krönte ihre gute Leistung in der 67.Min mit dem Treffer 8:2, ehe sie dann noch für Lisannes Treffer zum 9:2, die Vorarbeit leistete. Jetzt fehlt noch ein letzter Punkt zur Meisterschaft.

Es spielten: Gunda (1), Lara, Lena G., Mathilda (2), Lisanne (3), Sarah (1), Anna (1), Leonie, Franzi, Lena S. und Carolin H. (1)

 

12.06.2016   SC 04 Tuttlingen : SGM (7er)   3 : 6 (1 : 3)

Bei unserem letzten und entscheidenden Spiel in Tuttlingen, bei trübem und nasskaltem Wetter, war die Anspannung den Mädchen teilweise stark anzumerken. Obwohl Tuttlingen in der Tabelle recht weit hinten liegt, dürfte man diese Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen. Sie gehört zu den spielstärksten und organsiertesten Teams der Staffel. Die erste Chance konnten wir in der 5.Min verbuchen. Nach einer von Lena G. getretenen Ecke hatte Sarah die Möglichkeit die Führung zu erzielen. In der 7.Min spielte Gunda den Ball durch das komplette Mittelfeld genau in Mathildas Lauf. Mathilda schoss mit links aus spitzem Winkel, die Torhüterin konnte den Ball direkt vor die Füße von Sarah abwehren, leider vergab Sarah zu überhastet. Wahrscheinlich dachten wir, dass es immer weiter Richtung Tuttlinger Tor geht und vernachlässigten unsere Deckungsarbeit etwas. Denn Tuttlingen schaffte in der 9.Min mit einer schönen Kombination die Führung. Unsere Nervosität stieg jetzt leicht an. Gunda scheiterte mit einem Freistoß denkbar knapp. Immer wieder  machte uns der schnelle Kunstrasen zu schaffen. Gut gespielte Bälle in die Spitze, die auf einem Rasenplatz genau gepasst hätten, gingen leider ins Aus. Nach einer Viertelstunde erzielte Mathilda nach Doppelpass mit Lara den 1:1-Ausgleich und ließ somit unseren Pulsschlag wieder sinken. Kurze Zeit später passte Sarah auf Mathilda, die den Ball nur knapp neben das Tor setzte. Dann dribbelte sich Gunda durchs Mittelfeld und kam in aussichtsreicher Position zum Torschuss. Der Ball fegte 1m über das Gehäuse. In der 25.Min startete Tuttlingen einen gelungen Angriff dessen Torabschluss auch 1m zu hoch angesetzt war. Die Minute 26 brachte uns auf die Siegerstraße. Gunda brachte Lara auf der linke Seite ins Spiel, diese spielte eine Gegnerin aus lief an die Grundlinie und passt mustergültig in den Rücken der Abwehr, wo Lena G. schon einschussbereit wartete. Lena G. behielt die Übersicht und schoss den Ball unhaltbar in die lange Ecke zum 1:2. Lena G. war es dann auch, die nach einer halben Stunde „endlich“ einmal energisch nachsetzte, den Ball einer gegnerischen Abwehrspielerin abjagte und Richtung Tor marschierte. Im richtigen Moment versenkte sie die Kugel in der langen Ecke. So wollen wir das sehen! Nur 2 Minuten später hatte Lena G. das 4:1 auf dem Fuß. Von Sarah glänzend eingesetzt ließ sie sich zu weit nach rechts abdrängen, dadurch knallte ihr Schuss nur ans Außennetz. Bei einer von 3 gefährlichen Ecken von Tuttlingen, gelang uns noch ein kleines Kabinettstückchen. Lena S. legte den Ball nach einem Eckball mit der Brust für Gunda, die am kurzen Pfosten stand auf. Gunda drosch das Spielgerät volley aus der Gefahrenzone. Alle übrigen Situationen in Tornähe meisterte unsere Torhüterin Carolin H. problemlos. Die zweite Spielhälfte fing vielversprechend an, nach einem Querpass von Mathilda auf Lisanne, täuschte diese mit rechts einen Torschuss an, legte sich den Ball aber auf den linken Fuß und schoss den Ball ins Tor zur beruhigenden 4:1-Führung. Wir Trainer dachten OK, jetzt spielen wir hier alles locker zu Ende und schießen noch ein paar Tore. Pfeifendeckel! Insgesamt ließen wir in der zweiten Hälfte so viele Torschüsse zu, wie in allen Spielen der gesamten Rückrunde nicht. Nach einen Fehlpass unserer Abwehr in der 42.Min, fasste sich eine Tuttlinger Angreiferin ein Herz und zog einfach mal ab. Ihr Schuss klatschte unhaltbar für Carolin H. an den Innenpfosten und kullerte anschließend ins Tor. Wir gaben sofort die richtige Antwort. Annas Traumpass in den freien Raum erlief sich Lisanne. Lisanne legte den Ball quer auf Mathilda, die dann keine Mühe hatte das 2:5 zu erzielen. Bis zum Schluss war das Spiel nur noch ein Gekicke. Tuttlingen löste die Abwehr auf und wir verstanden es überhaupt nicht den vielen Platz zu nutzen. Fehlpässe, eklatante Fehler bei der Ballannahme, miserable Torschüsse und kaum Defensivarbeit zeichnete unsere Offensive aus. Unsere Abwehr war immer in der Unterzahl, deshalb kamen wir immer wieder richtig in Verlegenheit. Carolin H. musste in der 48.Min bei einem gefährlichen Torschuss ihr ganzes Können aufbieten, um ein Gegentor zu verhindern. In der 55.Min legte Mathilda für Lisanne auf, welche den Ball knapp neben das Tor setzte. Dann brachte Anna Leonie in Position, doch Leonies Torschuss war zu harmlos. Danach kam Tuttlingen zu mehreren Torchancen, die wir mit Glück, Geschick und Carolin H. verteidigen konnten. 10 Minuten vor Ende der Partie gelang uns dann doch noch ein genialer Spielzug. Aus der eigenen Abwehr spielte Jule mit Sarah einen schönen Doppelpass, den Jule dann direkt auf Lisanne weiterpasste. Lisanne legte schön quer zur mitgelaufenen Leonie und Leonie versenkte die Kugel zum 2:6 direkt im Tuttlinger Tor. Bei einem Vorstoß von Anna aus der eigenen Hälfte, bei dem ihr alle, wieso auch immer aus dem Weg gingen, kam sie in Strafraumnähe zum Torschuss. Der Schuss konnte von der gegnerischen Torhüterin pariert werden. Den Schlusspunkt setzte Tuttlingen. Nach einem haarsträubenden Ballverlust unserseits, schaffte Tuttlingen noch das 3:6, welches den Endstand und die Meisterschaft bedeutete.

Es spielten: Gunda, Lara, Lena G. (2), Mathilda (2), Lisanne (1), Sarah, Anna, Leonie (1), Jule, Lena S. und Carolin H.