SG Damen treffen zehn mal!

Die Rückrunde startete für die LoMa-Damen am vergangenen Samstag gegen die SGM Herrenzimmern-Villingendorf.
Neben den nicht optimalen Platz-/ und Wetterverhältnissen stand der SG LoMa zusätzlich die ungewohnte Spieleranzahl von neun Damen gegenüber.
Schnell erinnerte man sich an das Vorrundenspiel gegen die Reserve von HZ-VD, welches mehr oder weniger einer Katastrophe gleich sah. (Auch wenn das Ergebnis nicht danach aussah.)
Nun konnte es also nur besser werden. Nach dem Anpfiff kam man, wie so oft, nur schwer ins Spiel. Viele Pässe gingen daneben und die Hektik wurde von beiden Seiten aus groß geschrieben.
Durch das verkürzte Spielfeld stand man oft direkt vor dem gegnerischen Tor. In der 10. Minute gelang es Lara Ernst, den Körper vor den des Gegners zu stellen und traf zum 1:0. Nur fünf Minuten später netzte Verteidigerin Miriam Schein ein. Trotz der Unruhe kämpfte man sich immer wieder vor das Tor. Lara Ernst traf in der 19. Spielminute erneut.
Nach einem Abstoß und einem Missverständnis eroberte die schnelle, gegnerische Stürmerin den Ball und war nicht mehr zu stoppen. 3:1. Doch nicht nur Herrenzimmern hat schnelle Stürmerinnen! Nur eine Minute später präsentierte Selina Broghammer ihr Können und glich das Missverständnis der Mannschaft aus. 5:1 klingt theoretisch nach einem gut laufenden Spiel, praktisch sah die Sache jedoch ganz anders aus. Nach einigen Auswechslungen und versuchen, ins Spiel zu kommen, kam der Pfiff zur Halbzeitpause. Trainer K. Krause kritisierte, lobte und motivierte.
Durch das unglücklich verkürzte Spielfeld war die Mittellinie nicht in der Mitte. Nun hatte man die größere Platzhälfte vor sich, mit der man gleich besser klar kam. Die SG LoMa hat mehr Freiraum, um den Ball laufen zu lassen. Es kamen mehr ansehnliche Spielzüge, Seitenwechsel und Torschüsse zustande. Gleich in der 48. Minute verwandelte Lara Ernst und neun Minuten später legte Julia Hauser nach. Drei Tore waren wohl noch nicht genug! Wieder war der Ball, den die gegnerische Torhüterin aus dem Tor holen musste, mit Lara Ernst’s Schuhabdruck versehen. Immer wieder versuchten die Gegner schnell zu kontern, aber die routinierte LoMa-Verteidigung lies sich in keiner Hinsicht aus der Ruhe bringen. In den letzten zehn Minuten wurde noch drei mal verwandelt. Durch Jasmin Hug, welche sich allein vor dem Tor durch mehrere Spielerinnen kämpfte und mit links einschob, durch Bianca Thies und erneut durch Selina Broghammer. Mit zehn Toren und einem Gegentor ging man letztendlich zufrieden vom Platz.

Anpfiff zum nächsten Rundenspiel ist am Sonntag um 11:00 Uhr in und gegen Geislingen. Über zahlreiche Anhänger würde sich die Mannschaft sehr freuen.

 

Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Nachricht

 
(Wird nicht veröffentlicht)