SG-Damen bleiben weiter ungeschlagen

Am vergangenen Samstag wartete der Frittlinger Sportplatz auf die SG Damen. Nach nicht ganz regelkonformen Spieländerungen der gegnerischen Seite, trat die SG schließlich zu 9. an, was ärgerlich war, da somit noch einmal so viele Spielerinnen auf der Ersatzbank postiert werden mussten. Nach einer schlechten ersten Halbzeit wachten die Damen auf und gewannen das Spiel mit 6:2.
Nachdem Trainer Karsten Krause seine Aufstellung nur fünf Minuten vor Spielbeginn kurzerhand über den Haufen schmeißen musste, standen neun verärgerte und verwirrte Damen auf dem Platz. Man versuchte, sich trotzdem auf das Spiel zu konzentrieren, was überraschenderweise die ersten fünf Minuten gelang. Kurz nach dem Anpfiff traf Selina Broghammer zum 0:1. Danach baute die SG jedoch rasant ab. Man schenkte den Gegnern Platz, Zeit, und manchmal spielte man ihnen den Ball geschickt in die Füße, so dass es zu einigen brenzlichen Situationen im SG 16er kam. Auch in der 23. Minute verlor man den Ball, Frittlingen nutzte die Chance und traf zum 1:1.
Nun merkte Frittlingen, dass sie dagegen halten können und traten dementsprechend sicher auf, was uns noch mehr zum Verhängnis wurde. Immer wieder versuchte die SG, das Spiel zum positiven zu wenden, wurden aber stets durch eigene Fehler verhindert.
Mit dem Spielstand von 1:1 ging es in die Halbzeitpause, in der K. Krause nicht genau wusste, was er sagen soll. Mit der Einstellung, das Spiel jetzt für uns zu entscheiden, begannen die zweiten 45. Minuten.
Patricia Haberstroh schickte Selina Broghammer mit einem weiten Pass vor’s Tor, welcher jedoch leider auf dem ungewohnten, verkürzten Feld dem Torwart in die Hände fiel. Kurz darauf entschied sich die SG für einen lässigen Doppelpack. Patricia Haberstroh und Selina Broghammer trafen innerhalb von 3 Minuten (3:1). Die Frittlinger kamen auf dem Kunstrasen trotzdem besser zurecht und wusste auch, wie sie ihre Gegner ausspielen können. Torwart Christine Scheck rettete oft sehr gut und mutig, wofür ihre acht Mitspieler sehr dankbar waren, da das Spiel noch lange nicht entschieden war.
Jetzt war die SG am Zug. Immer wieder wurde der Ball durch schöne Spielzüge in die gegnerische Hälfte gebracht und man versuchte, zu versenken, was in der 62. Minute durch Selina B. gelingen konnte. Kurz darauf verlor die SG den Ball im Mittelfeld, eine Frittlingeirn nahm ihn an, überlegte nicht lange und versenkte den Ball durch einen gekonnten Weitschuss unter der Latte. Beide Mannschaften kämpften noch einmal, die SG war endlich richtig im Spiel angekommen. In der 84. und 85. Minute entschied man sich noch einmal für einen Doppelpack. Beide Male kamen Bälle von außen, einmal versenkte ihn Annalena Bea, unmittelbar darauf schmierte Selina B. ordentlich Schmalz auf die Stulle und schlug den Ball volley mit Spann hinter die Ohren des Torwarts. (6:2 – Endstand).
Am kommenden Samstag findet das Lokalderby gegen Hardt statt. Es wird ein spannendes Spiel erwartet. Anstoß ist um 16 Uhr im Angel. Über zahlreiche Zuschauer würde sich die Mannschaft sehr freuen.

 

Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Nachricht

 
(Wird nicht veröffentlicht)